SV Oberwolfach feiert mit 4:3 gegen Mörsch starke Generalprobe
Roman Boser (links), Neuzugang der Schwarz-Weißen und zweifacher Torschütze, trifft hier zum 3:2 für Landesliga-Neuling SV Oberwolfach gegen den Verbandsligisten 1.SV Mörsch, dessen Kapitän Markus Baumann einen Tick zu spät ist. Bildquelle Horst-Dieter Bayer

Der SV Oberwolfach gewann in der ersten Runde des SBFV-Rothaus-Pokals gegen den Verbandsligisten 1. SV Mörsch überraschend, aber verdient mit 4:3 (2:1). In der zweiten Pokalrunde muss der Landesliga-Neuling am 28. August beim Verbandsliga-Favoriten Offenburger FV antreten.

Eine Woche vor Beginn der ersten Landesliga-Saison in der Vereinshistorie zeigte der SV Oberwolfach am Samstagabend vor rund 300 Zuschauern gegen den 1.SV Mörsch, den Tabellenzwölften der vorigen Verbandsliga-Saison, vor allem in der ersten Halbzeit eine richtig gute Vorstellung. Zwar mussten die Hausherren nach mutigem Beginn in der 11. Minute das 0:1 durch einen platzierten Freistoß von Jose Martinez hinnehmen, doch ließen sich die Schwarz-Weißen davon nicht aus der Ruhe bringen. Bereits im Gegenzug flankte Freddy Burger traumhaft auf Tobias Sum, der sehenswert zum 1:1 einköpfte.

Der SVO war in der Folge spielbestimmend, doch weder Jonas Wolf, noch Leon Weiß hatten mit ihren Schüssen Erfolg. Mörsch kam erst in Minute 34 wieder gefährlich vors Tor, doch der Schuss von Martinez ging knapp vorbei. Auch Niklas Fitterer hatte eine Minute später das Visier nicht präzise genug eingestellt. Dann waren die Gastgeber wieder dran. Philipp Herrmann (37.) scheiterte nach einer Ecke, Jonas Wolf (38.) fand frei vor Gästekeeper Tobias Quentel in selbigem seinen Meister. Zwei Minuten später traf Burger aus 18 Metern nur die Latte. Kurz vor der Pause klappte es besser: Nach tollem Pass von Jonas Wolf war Burger durch und schob eiskalt zur verdienten 2:1-Pausenführung ein.

Doch schon kurz nach Wiederbeginn folgte die kalte Dusche, als Leon Preine nach einer Ecke sehenswert zum 2:2 traf. Der SVO schüttelte sich kurz und ging wenig später erneut in Front. Der starke Burger eroberte das Leder, setzte Roman Boser in Szene und der Neuzugang aus Oberharmersbach versenkte das Leder zum 3:2 im linken Winkel.

Postwendende Antworten

Die Gäste zeigten sich in Halbzeit zwei verbessert und profitierten beim erneuten Ausgleich von einem Zusammenprall von SVO-Keeper Tobias Armbruster mit einem Verteidiger. Dominic Kerling sagte danke und schoss in der 56. Minute zum 3:3 ein. Aber der SVO fand erneut die passende Antwort. Bosers Distanzschuss nach einer Stunde schien nicht unhaltbar, landete aber zum 4:3 im Netz. Danach vergaben die Hausherren die endgültige Entscheidung. Burgers Schüsse (67./73.) fanden nicht den Weg ins Tor, Jonas Wolf scheiterte sechs Minuten vor dem Ende freistehend an Quentel. Es blieb aber beim unterm Strich verdienten 4:3 - eine starke Generalprobe für die Liga-Premiere am Sonntag (15 Uhr) beim FSV Altdorf.


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!