SC Freiburg sucht Effizienz und Stabilität
Nach seiner Vertragsverlängerung peilt Kapitän Christian Günter mit dem SC Freiburg am Sonntag zu Hause gegen den FC Augsburg wieder einen Sieg an. Bildquelle dpa

Nachdem Fußball-Bundesligist SC Freiburg in vier der letzten fünf Spiele ohne Torerfolg blieb, hofft Trainer Christian Streich am Sonntag gegen Augsburg wieder auf einen dreifachen Punktgewinn.

Als Bundestrainer Joachim Löw am Freitagmittag die Nominierung des DFB-Kaders für die anstehenden Länderspiele bekanntgab, fehlte einer auf der Liste, über den zuletzt in einigen Medien spekuliert worden war. SC-Kapitän Christian Günter, der am Donnerstag seinen Vertrag bei den Freiburgern verlängert hat, wurde doch nicht nach 2014 ein zweites Mal berufen. ,,Ich hätte mich für Christian gefreut, aber das entscheidet Jogi mit seinen Trainern, und das ist gut so", sagte SC-Coach Christian Streich in der Pressekonferenz vor dem Bundesliga-Heimspiel gegen den FC Augsburg (Sonntag, 18 Uhr/Sky).

Freigabe für Länderspiele

Auf ein paar Spieler wird er in der kommenden Woche dennoch verzichten müssen, denn Vincenzo Grifo (Italien), Philipp Lienhart (Österreich), Roland Sallai (Ungarn), Ermedin Demirovic (Bosnien-Herzegowina) und Wooyeong Jeong (Südkorea) haben Einladungen von ihren Nationaltrainern bekommen. Der Verein gibt sie für zwei der häufig drei Länderspiele frei, obwohl das wegen der Corona-Pandemie keine Selbstverständlichkeit ist. ,,Das sind sehr schwierige Entscheidungen", erklärte Streich. Aber der SC wolle einem Teil von ihnen nicht die Chance nehmen, im Sommer bei der EM dabei sein zu können.

"Fokus und Form"

Vor den Länderspielen sind die Nationalspieler aber noch in Freiburg gefordert. Und Streich machte sehr deutlich, dass er von der gesamten Mannschaft wieder eine andere Leistung sehen will als in den vergangenen Wochen. In vier der letzten fünf Spiele hat der Sport-Club kein Tor erzielt, zuletzt bei der 0:1-Niederlage in Mainz, obwohl die Aufstellung laut Streich für Freiburger Verhältnisse extrem offensiv ausgerichtet gewesen sei. Aber einige seien ,,nicht immer mit absolutem Fokus und Form auf dem Platz" gewesen, ,,wir müssen darum kämpfen, dass wir wieder Stabilität kriegen und auch Ballsicherheit".

,,Ambitionierte Ziele"

Obwohl der Klassenerhalt theoretisch noch nicht besiegelt ist, will auch der SC-Coach angesichts von 34 Punkten schon länger nicht mehr in der Tabelle nach unten gucken. ,,Wir haben interne Ziele, die sind ambitioniert, wir sind ehrgeizig und wollen wieder eine gute Saison spielen", sagte Streich, ohne konkret zu werden und beispielsweise die internationalen Plätze zu nennen, die noch in Reichweite sind. Aber dazu müssen die Freiburger wieder besser Fußball spielen, und auch wieder effizienter werden. ,,Wir müssen uns strecken, weil ein extrem unangenehmer Gegner auf uns zukommt", so Streich, ,,wenn wir gegen Augsburg gewinnen, haben wir eine super Perspektive."

Gute Heimbilanz

Im Schnitt haben die Freiburger 1,47 Punkte pro Spiel gegen Augsburg geholt, und damit ist der Punkteschnitt so hoch wie gegen keinen anderen aktuellen Bundesligaklub. Vor allem im eigenen Stadion lief es gegen den FCA gut. Da hat der SC sechs von acht Spielen gewonnen, dazu gab es eine Niederlage und ein Remis. Das Hinspiel endete 1:1, und es war der Beginn einer Serie von sieben ungeschlagenen Spielen, darunter fünf Siege in Folge. Die Augsburger haben zuletzt zwar wieder gepunktet und konnten sich ein Polster Richtung Tabellenkeller schaffen, Streich rechnet aber trotzdem mit einem defensiven Gegner: ,,Die Augsburger sind nicht unglücklich, wenn sie nicht die ganze Zeit das Spiel machen." Und genau gegen solche Gegner hat sich der Sport-Club zuletzt besonders schwergetan.


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!