SC Freiburg muss sich gegen FC Vaduz mit einem 1:1 begnügen
Nicolas Höfler (hier in einem früheren Testspiel am Ball) glich für den SC Freiburg gegen Vaduz per Foulelfmeter aus. Bildquelle Marc Faltin

Mit einem 1:1 (0:1) am Freitagnachmittag im Testspiel gegen den Schweizer Zweitligisten FC Vaduz ist der SC Freiburg ins Trainingslager in Österreich gestartet.

Rund 400 Zuschauer sahen im Stadion des FC Schruns ein ausgeglichenes Spiel und zunächst einen Treffer des Teams aus Liechtenstein. Nach einem Freistoß überwand Yannick Schmid (43. Minute) per Kopf Torhüter Benjamin Uphoff, der in der ersten Hälfte zwischen den Pfosten stand. Wie im ersten Test vor knapp einer Woche gegen Saarbrücken bestritt der SC Freiburg auch das zweite Vorbereitungsmatch mit zwei unterschiedlichen Mannschaften in den beiden Halbzeiten, die diesmal aber je 60 Minuten dauerten.

Im Abschluss nicht konzentriert genug

Die besten Freiburger Chancen in der ersten Stunde hatte Vincenzo Grifo (45./58.), dessen Flachschuss genauso vom Torhüter geklärt wurde wie ein Freistoß. Zudem hätte der Sport-Club gerne einen Elfmeter gehabt, nachdem Noah Weißhaupt (56.) unsanft gestoppt wurde, protestierte aber vergeblich. ,,Wir hatten in der ersten Halbzeit ein paar gute Balleroberungen, da waren wir im Abschluss nicht konzentriert genug", bemängelte SC-Trainer Christian Streich.

Den Ausgleich in der zweiten Hälfte schoss Nicolas Höfler (74.), der einen Handelfmeter sicher verwandelte. Das Team aus Liechtenstein, das am kommenden Wochenende das erste Pflichtspiel hat, wurde kaum noch gefährlich. Die Freiburger hingegen schon, aber Kimberly Ezekwem (106.), Baptiste Santamaria (109.) und Nishan Burkart (120.) nutzten ihre Chancen nicht.

,,Vaduz hat gut gespielt, war sehr variabel und beweglich", sagte Streich, der bei seiner Mannschaft ein paar Dinge kritisierte, und zwar ,,die Präzision im Passspiel und beim einen oder anderen das Zweikampfverhalten". An beidem müsse gearbeitet werden. ,,Wir sind im Zweikampf individuell nicht die Besten in der Bundesliga, wir müssen hart trainieren, dass wir da besser werden", betonte der Coach.

Nationalspieler kehren zurück

Dazu gibt es in der kommenden Woche in Schruns reichlich Gelegenheit. Und im abschließenden Test gegen Ligakonkurrent Bayer Leverkusen können die Spieler zeigen, ob sie einen Schritt nach vorne gemacht haben. Dann sind auch die Nationalspieler Roland Sallai, Philipp Lienhart und Wooyeong Jeong dabei, die am Freitagvormittag zum Einstieg nach dem Urlaub individuell trainierten. Am Sonntag wird auch Kapitän Christian Günter in Schruns erwartet, der nach der EM etwas länger frei hatte.


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!