Mühlenbachs Aufstiegstraum nach 1:5 gegen SV Renchen beendet
Mühlenbachs Thomas Eisenmann (links) und Sven Neumaier haben Marc Nigey, mit zwei Toren und einer Vorlage offensivstärkster Spieler des SV Renchen, hier unter Kontrolle. Bildquelle Marc Faltin

Vor der stattlichen Kulisse von gut 900 Zuschauern musste der SV Mühlenbach sechs Tage nach der verspielten Meisterschaft die nächste bittere  Pille schlucken. Durch das 1:5 (0:1) im Hinspiel gegen den SV Renchen sind die Chancen auf die Bezirksliga-Rückkehr nach 15 Jahren auf ein Minimum gesunken.

Dabei machte der SVM vor allem vor der Pause ein gutes Spiel. Wobei die erste Hälfte von Taktik geprägt war, es spielte sich viel im Mittelfeld ab. Die erste Chance hatte aber Vizemeister der Kreisliga A Nord, als in der 18. Minute Marc Nigey einen Kopfball aus zehn Metern unbedrängt neben das Tor setzte. Danach war der Süd-Vizemeister an der Reihe und hatte zwei sehr gute Gelegenheiten bei Kopfbälle von Mario Volk (21.) und Tobias Brucker (23.), die SVR-Keeper Ismail Akbas sehr gut parierte. Dann aber machte der SVM in Minute 32 einen dicken Fehler in der Abwehr, den Top-Torjäger Bünyamin Günyakti zum 0:1 nutzte. Abwehrspieler Thomas Eisemann hatte im Spielaufbau den Ball an Nigey verloren, der seinen Sturmkollegen perfekt bediente. So lag der SVM trotz leichter Vorteile zur Pause in Rückstand.

Geschenk zum 1:1 nutzt nichts

So ging es auch nach der Pause weiter, bis Maxi Schwab (55.) einem Freistoß aus über 40 Metern vors Tor zog und Akbas den Ball zum 1:1 ins eigene Tor warf. Nach diesem Geschenk hoffte der SVM, das Spiel noch zu drehen. Stattdessen war die Defensive nach einem langen Ball uneins, und der eingewechselte Fabian Schoch (58.) lupfte den Ball aus 16 Metern zum 1:2 unter die Latte. Kurz darauf hätte Mario Volk nach Flanke von Sven Neumaier mit einem Kopfball den Ausgleich erzielen können. Als dann Nigey (70.) nach einem Eckball per Abstauber das 1:3 gelang, gingen die Köpfe beim SVM nach unten. Die Folge war das 1:4 sieben Minuten später wiederum durch den starken Nigey. In der 80. Minute bekam Frank Lübecke vom SV Renchen die Gelb-Rote Karte.

In den letzten Minuten probierte der SVM nochmals alles, doch vergebens. Und da bei den Gästen am Schluss alles gelang, traf der eingewechselte Marcen Maier per Sonntagsschuss in den Winkel sogar zum 1:5. Das Ergebnis fiel um zwei  Tore zu hoch aus, doch der SV Renchen war in der Offensive klar stärker und kann nun schon für die Bezirksliga planen, aus der man wie der SVM 2004 abgestiegen war.


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!