Verbandsliga Südbaden 
SC Durbachtal fiebert dem Derby gegen Kehl entgegen
Der Einsatz von Durbachtals Janis Leberer (r.) im Derby gegen den KFV ist fraglich. Bildquelle Peter Heck

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Serie hofft Sebastian Bruch, Trainer des Fußball-Verbandsligisten SC Durbachtal, gegen den schwach gestarteten Kehler FV auf Punkte.

Der SC Durbachtal empfängt am 6. Spieltag der Fußball-Verbandsliga den noch sieglosen Kehler FV zum Ortenau-Derby. Anpfiff der Begegnung, die aufgrund des schlechten Zustands des Rasens im Durbacher Graf-Metternich-Stadion in der Bruno-Kern-Arena in Ebersweier stattfindet, ist am Samstag um 15.30 Uhr.
,,Es sind immer besondere Spiele mit hoher Brisanz", prognostiziert Durbachtal-Trainer Sebastian Bruch und untermauert damit die Vorfreude auf das kommende Derby gegen den Kehler FV.

Schwächephasen minimieren

Nach einem zufriedenstellenden Saisonstart sorgten die jüngsten Niederlagen, insbesondere letzte Woche in Denzlingen, für kleine Dämpfer im Rebdorf. ,,Die Niederlage in Denzlingen tat weh, weil wir über viele Phasen gut in der Partie waren. Der Gegner hat unsere Unachtsamkeiten jedoch eiskalt ausgenutzt und zu für uns bitteren Zeitpunkten die Tore erzielt", resümiert Bruch und richtet den Blick nun auf das Derby gegen den KFV: ,,Für uns gilt nun, diese Schwächephasen zu minimieren und noch mehr Konstanz in die eigene Leistung zu bringen. Auf das Derby freuen wir uns nun ganz besonders. Gerade vor unseren heimischen Fans wollen wir ein gutes Spiel zeigen und die Punkte im Durbachtal behalten."

Auch beim Kehler FV ist die Vorfreude auf das Derby groß, wenngleich der Druck auf das Team von Trainer Frank Berger zunimmt. Die Grenzstädter warten nach einem schwierigen Saisonstart noch immer auf den ersten Saisonsieg. Die Frage lautet: Platzt in Ebersweier endlich der Knoten?

Aufsteigende Tendenz

Manches spricht dafür: Die ellenlange Liste von verletzten und urlaubenden Spielern ist auf ein Minimum geschrumpft. Nur Rico Maier konnte nach seiner Kreuzbandverletzung noch nicht wie erhofft ins Teamtraining einsteigen. Außerdem hat KFV-Präsident Claus Haberecht eine aufsteigenden Tendenz beobachtet: ,,Seit der unterirdischen Leistung in Waldkirch hat sich die Mannschaft nicht mehr so blutleer gezeigt." Das gilt auch für das jüngste 0:0 gegen den FC Villingen II.

Im Lager des SC Durbachtal erwartet man ohnehin einen Gegner, der qualitativ im oberen Tabellendrittel einzuordnen ist, und geht dementsprechend motiviert in dieses Ortenau-Derby. Beide Teams werden daher gewillt sein zu punkten, um sich etwas Luft im Tabellenkeller zu schaffen.

Personell kann das Trainerduo Sebastian Bruch/Torsten Eckert nahezu aus dem Vollen schöpfen. Bis auf den Langzeitverletzten Daniel Herr und Marvin Hoffmann (Knöchelverletzung) sind alle Mann an Bord. Hinter dem Einsatz von Janis Leberer und Marius Gür steht noch ein Fragezeichen.


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!