Verbandsliga Südbaden 
1:1 kostet den Offenburger FV die Tabellenspitze
Marco Petereit (M.) erzielte das 1:0 Bildquelle Frank Seiter

Fußball-Verbandsliga: Beim alten Rivalen SV Kuppenheim knüpften die Kicker von der Badstraße nicht an ihre Bestform an. Der Führungstreffer von Marco Petereit reicht nicht zum Sieg.

Im weiten Rund des Wörtelstadions war die Erleichterung förmlich spürbar. Endlich konnte der SV Kuppenheim seine Negativserie von vier Niederlagen in Folge beenden und erkämpfte sich gegen einen eher enttäuschenden Verbandsliga-Primus Offenburger FV, der seine Spitzenposition an den FC Denzlingen verlor, ein völlig verdientes 1:1 (0:1)-Unentschieden.

"Zerfahrenes Spiel"

Der OFV blieb einiges schuldig. Deshalb war Trainer Benjamin Pfahler auch nicht zufrieden: ,,Insgesamt war es enttäuschend und eine unserer schwächeren Leistungen. In einem zerfahrenen Spiel hatten wir zwar mehr Ballbesitz, aber der letzte Punch fehlte. Nicht nachvollziehen kann ich, dass mein Kollege Lucca Strolz die Rote Karte für mich gefordert hat. Wir sind in der Verbandsliga und nicht im Profifußball."

Der 08-Coach hatte für die favorisierten Offenburger erst mal eine unangenehme Überraschung bereit. Kuppenheim startete mit einer Fünferkette, zwei Mittelfeldspielern und drei Angreifern. ,,Ich wollte den OFV ärgern", sagte Strolz und lächelte verschmitzt. Tatsächlich waren es dann die Gastgeber, die die ersten gefährlichen Angriffe vortrugen. Steven Herbote fand mit seiner Flanke (12.) zwar den Kopf von David Hurrle, der den Ball aber nicht drücken konnte. Auch die weiteren Versuche von Herbote (15.) und Hurrle (16.) blieben erfolglos. Der SV 08 zeigte hohe Laufbereitschaft und setzte den OFV durch schnelles Spiel unter Druck. Von den Gästen hingegen war wenig zu sehen, sie agierten nicht, sondern reagierten nur.

OFV-Angriff schwächelt

Nach 25 Minuten erneut eine gute Chance für den SV 08 nach einem Flankenlauf des bärenstarken Brooklyn Kwasniok. Das böse Erwachen kam aber zwei Minuten später: Luka Maier spielte nicht zurück zu Torwart Max Bachmaier oder aus dem Fünfmeterraum hinaus, sondern verlor den Ball an OFV-Torjäger Marco Petereit, der das Geschenk annahm und zum 1:0 für den OFV vollstreckte.

Nach der Pause übernahm der OFV das Kommando, ohne wirklich zwingend zu werden. Es fehlte die Spielidee, der stärkste Angriff der Liga schwächelte. Nur drei Minuten waren gespielt, da erkämpfte sich Hurrle auf der rechten Seite im Strafraum den Ball, passte zu Lumpp, der eiskalt zum umjubelten 1:1 traf. In Minute 54 hatte Herbote sogar das 2:1 auf dem Fuß, aber er verzog knapp. Nur zwei Minuten später rettete SV-Keeper Bachmaier mit einer Monsterparade nach einem Kopfball von Jacob Harter das Remis.

Weschles Chance

Auf der Gegenseite hatten die 08-Fans den Torschrei schon auf den Lippen, als Kwasniok aus 25 Metern abzog und der Ball knapp am Tordreieck vorbeizischte. Die letzte Chance hatte schließlich der OFV, als Martin Weschle mit seinem Kopfball das Ziel nur um Zentimeter verfehlte. Zufrieden mit dem einen Punkt konnte eigentlich nur der SV 08 Kuppenheim sein, der sehr mutig und entschlossen spielte. Beim OFV hingegen fehlte der letzte Biss.


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!