Oberliga Baden-Württemberg 
SV Linx geht gut erholt ins Flutlichtspiel
Sinan Gülsoy und der SV Linx gehen mit Rückenwind ins Heimspiel gegen den FC Astoria Walldorf II, das auf dem Nebenplatz des Hans-Weber-Stadions ausgetragen wird. Bildquelle Christoph Breithaupt

Der SV Linx möchte seine Siegesserie auch am Mittwochabend gegen den FC Astoria Walldorf II fortsetzen. Trainer Thomas Leberer plant Umstellungen bei Aufgebot und Taktik.

Nach der Zwangspause am vergangenen Wochenende wegen der coronabedingten Spielabsage der Stuttgarter Kickers können Oberliga-Fußballer des SV Linx am Mittwochabend um 19 Uhr ausgeruht in das Heimspiel gegen den Tabellenzwölften FC Astoria Walldorf II gehen. Ob die Pause aber gut war oder Linx nach drei Siegen in Folge aus dem Tritt gekommen ist und die Fußballer beim Flutlichtspiel mit dem kleinen Nebenplatz zurechtkommen, bleibt abzuwarten. Der Gegner hat zwar am Wochenende gegen den FC Villingen 0:3 verloren, aber mit dem 1:0-Sieg bei den Stuttgarter Kickers, dem 4:0 gegen Dorfmerkingen und dem 2:2 gegen den SGV Freiberg aufhorchen lassen.

Bedauerliche Pause

Den Derbysieg gegen den SV Oberachern teilt SVL-Coach Thomas Leberer in zwei Kategorien ein. ,,In der ersten Halbzeit war Oberachern aktiver und wir haben zwei Chancen zugelassen. Danach hat meine Mannschaft eine gute Reaktion gezeigt, Qualität abgeliefert und verdient gewonnen. Wir hätten am Samstag im Gazi Stadion, wo Tage zuvor der DFB-Tross sich auf die Länderspiele gegen Liechtenstein und Armenien vorbereitet hat, gerne gespielt, zumal die Kickers aufgrund der nun dritten Spielabsage noch nicht richtig in Tritt sind", bedauert der Coach den Ausfall.
Etwas Positives konnte Leberer der Pause doch abgewinnen denn so konnte Jean-Gabriel Dussot nach Verletzungspause im Förderteam Spielpraxis sammeln und sich gegen den SV Renchen mit zwei Treffern für einen Einsatz empfehlen. Ebenso Gora Fall, der bisher nur einen Kurzeinsatz im Oberligateam hatte, gegen Renchen aber dreimal traf. Erste Gehversuche beim SVL machte Neuzugang Dawid Lebkuchen. Dem aus Polen stammende 18-jährigen Mittelfeldspieler traut Leberer die Oberliga zu. ,,Er macht im Training einen super Eindruck, ist trotz seines Alters am Ball schon erstaunlich abgeklärt", so Leberers Einschätzung.

Schwere Gegner warten

,,Bis auf Lucas Lux sind heute alle Spieler an Bord, das ist bei den nächsten Gegnern SGV Freiberg und dem derzeitigen Tabellenführer TSG Backnang enorm wichtig, um die gute Tabellenposition halten zu können", blickt der Coach voraus. Seine volle Konzentration gilt aber dem heutigen Gegner. Das Regionalligateam des FC Astoria bestritt am Dienstagabend ein Saisonspiel gegen Elversberg und wer da nicht zum Einsatz kam, könnte ins B-Team von FCA-Coach Andreas Kocher rücken. ,,Es wird viele Zweikämpfe geben, wir müssen hellwach sein, das Geschehen weit vom eigenen Tor fernhalten und möglichst die Punkte nicht an den Gegner abgeben", so Leberer, der bei Taktik und Aufgebot Änderungen vornehmen will.
Die Stimmung ist nach der ausführlichen Siegesfeier gegen Oberachern bestens und das soll so bleiben. Letztmals standen sich beide Clubs in der Saison 2007/08 gegenüber, damals aber gegen das A-Team des FCA Walldorf, wobei Linx in den Begegnungen nur einen Punkt mitnehmen konnte.


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!