Oberliga Baden-Württemberg 
SV Linx: Der späte Ausgleich tut weh
Der Linxer Stürmer Lukas Martin (links) zieht ab. Ravensburgs Manuel Geiselhart, der kurz vor Schluss zum 1:1 traf, kann das 1:0 nicht verhindern. Bildquelle Iris Rothe

Mit einer 1:1-Punkteteilung, die beiden Teams in der Fußball-Oberliga nicht so richtig weiterhilft, endete das vierte Heimspiel des SV Linx gegen den zu den Titelteams zählenden, aber derzeit personell arg gebeutelten FV Ravensburg.

Die Linxer hätten gerne drei Punkte in die beiden Englischen Wochen mit zwei Mittwoch-Abendspielen mitgenommen, aber das Remis war letztendlich gerecht. Dem FV Ravensburg, der im Nachholspiel am Mittwochabend den Stuttgarter Kickers ein 2:2 abgetrotzt hatte, fehlen zwei Punkte um ganz oben mitzumischen. ,,Wir hatten Spieler der zweite Mannschaft auf dem Platz, haben die zweite Halbzeit dominiert, hatten mit insgesamt zwei Lattentreffern etwas Pech, dann aber auch Glück, dass wir kurz vor Spiel­ende noch den Ausgleich erzielen", so die Gemütslage von FV-Coach Steffen Wohlfahrt.

Lukas Martin trifft zum 1:0

Als Lukas Martin mit seiner zweiten Chance, nach klasse Steilpass von Martial Riff, die Gästeabwehr düpierte und mit einem satten Flachschuss in die linke Torecke den SV Linx (23.) in Führung schoss, war die Welt bei den Platzherren in Ordnung.
Erste Anzeichen der Stärke des Gegners deuteten sich aber an. Paul Strauß scheiterte an der Latte, und bei einem Konter verpasste David Hoffmann den Ausgleich. Mit Leandro Stehle für Hoffmann nach der Pause setzte Ravensburg seine Aufholjagd fort. Viel Druck, dem die Linxer Abwehr aber mit großem Einsatz standhielt.
Offensivspiel fand beim beim SV Linx nun nur noch sporadisch statt, Jean-Gabriel Dussot war zuweilen einziger Spieler in der Hälfte des Gegners. Hatte Linx beim Kopfball von Yannik Huber noch die Latte als Helfer, so war es SVL-Keeper Daniel Künstle, der das direkte Duell kurz darauf gegen Huber gewann und Linx im Spiel hielt.

1:1 fällt spät, ist aber gerecht

Dann lag das 2:0 für Linx in der Luft aber beim Spielzug über drei Stationen und Doppelpassspiel zwischen Jean-Gabriel Dussot und Kevin Feger sprang Letzterem der Ball an die Hand.
Zwei regulär zu spielende Minuten waren noch auf der Uhr, da bekam der Gast einen Freistoß zugesprochen. Der Ball trudelte im Fünfmeterraum hin und her, bis er letztlich von FV-Innenverteidiger Manuel Geiselhart irgendwie über die Torlinie zum 1:1 bugsiert wurde. ,,Das ist bitter, im letzten Heimspiel haben wir den 2:2-Ausgleich in der 94. Minute kassiert, jetzt zwei Minuten vor Spielende. Das darf nicht passieren", grantelte SVL-Spielleiter Eric Ehle zum verpassten Sieg.

Mittwoch in Freiberg

Einig war er mit Co-Trainer Mathieu Krebs über den gerechten Ausgang. ,,Vor dem Spiel hätte ich gegen diesen Gegner ein Unentschieden sofort unterschrieben, Ravensburg hatte deutlich mehr Torchancen, aber dass der Ausgleich wieder in den letzten Spielminuten fiel, das tut weh", so die Stimmungslage beim Co-Trainer.
Mit einem Punkt im Gepäck und einer Pizza als Verpflegung ging es anschließend für den FV Ravensburg auf die Heimreise. Für Linx beginnt bereits am heutigen Montag die Vorbereitung auf das Mittwoch-Nachholspiel beim Tabellenzweiten SGV Freiberg.

SV Linx - FV Ravensburg 1:1 (1:0)
Linx: Künstle - Feger, Schwenk, Vollmer, Aras - Gülsoy - Sepp, Riff (62. Schestakow), Assenmacher (77. Sert), Dussot - Martin (62. Recht).
Ravensburg: Kraus -Huber, Hörger, Zimmermann, Geiselhardt, Altmann, Schäch, Soyudorgu (45. Baier), Strauß, Hoffmann (46. Stehle), Altmann.
Schiedsrichter: Wilke (Merzhausen) - Zuschauer: 340.
Tore: 1:0 Martin (23.) 1:1 Geiselhart (88.).


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!