Landesliga 1 
Landesliga: SV Niederschopfheim feiert ersten Saisonsieg
Trainer Dan Calinescu (l.) und Co-Trainer Klaus Stefan vom FV Langenwinkel warten immer noch auf den ersten Saisonsieg. Bildquelle Peter Heck

SC Offenburg geht nach der Halbzeit unter

FV Langenwinkel - SV Stadelhofen 1:2

Nach über einstündiger Unterzahl und trotz großer Moral unterlag der FV Langenwinkel am Samstag dem SV Stadelhofen mit 1:2 (0:0).

Die kurzfristig ohne drei Leistungsträger antretenden Gastgeber sahen sich früh mit noch mehr Problemen konfrontiert. Der Versuch des Schiedsrichters, mit frühen Verwarnungen eine Linie zu finden, misslang. Schlüsselszene war der Platzverweis Alexandru Ghitas. Der Innenverteidiger legte im Mittelfeld einen Gegenspieler mit dem ersten Foul. Ghita traf von der Seite, sein Gegner sah ihn kommen - gelbwürdig, Ghita sah indes glatt Rot. „Ich verstehe die Welt nicht mehr“, so der später noch immer geschockte Ghita. Der SVS konnte aus der Überzahl zunächst nichts Zählbares ziehen, erspielte nur einige Halbchancen. Auf der anderen Seite sorgten Weitschüsse von Markus Neu (10.), Yayah Conteh (20.) und Mike Gbajie (37./43.) für Gefahr.

Nach der Pause machte der Gast verstärkt Druck, Nico Schwab scheiterte an FVL-Torhüter Stanislav Samson (47.). Eine vom Unparteiischen nicht klar kommunizierte Einwurf-Situation nutzte Stadelhofen schnell. Kapitän Jonas Frammelsberger wurde zentral angespielt, sein Flachschuss aus 17 Metern schlug zum 0:1 (60.) ein. Die Gastgeber reagierten mit Wechseln, Janosch Bologna und Andreas Dold lieferten neue Impulse. Dold traf das Außennetz (76.), nach einem individuellen Fehler verwertete Jannik Huber einen Konter zum 0:2. Der FVL gab nicht auf, eine Flanke Benjamin Zieglers verwertete Bologna per Kopf zum 1:2 (90.). Um ein Haar wäre dem Routinier noch das 2:2 gelungen. Sein Volleyschuss strich knapp übers Gästetor.

SV Niederschopfheim - SV Oberwolfach 3:2

Durch eine starke Willensleistung in der zweiten Hälfte schaffte der SV Niederschopfheim am Samstag mit dem 3:2 gegen den SV Oberwolfach den ersten Saisonsieg nach 0:2-Rückstand.

Wie in der Vorwoche beim 8:2 gegen Ottersweier traf für den SVO Marc Heizmann bereits in der ersten Spielminute. In der 30. Minute hatte Lionel Labad die Riesenchance auf den Ausgleich, aber sein Schuss ging knapp neben das Tor. Weitere gute Chancen blieben ungenutzt und offenbarten das Problem beim SVN, vor dem Tor zu viele Chancen liegen zu lassen. Der SVO verwaltete die Führung, kam kurz vor dem Pausenpfiff aber nochmal zu einer hochkarätigen Chance.

Erlebten die Zuschauer in der ersten Hälfte keinen Leckerbissen, folgte in der zweiten Hälfte Entschädigung. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Erfolgreich war zunächst der Gast, erneut durch Heizmann, diesmal in der 56. Minute. Der SVN zeigte aber Moral und Kampgeist, bereits in der 58. Minute gelang im Anschluss an eine Ecke durch Nico Hilger das 1:2. In dieser Szene verletzte sich Torhüter Tobias Armbruster und musste für Oliver Mai das Feld verlassen. Mai bekam gleich Gelegenheit, sich bei einer Chance von Oissim Nabti zu bewähren. Kurz darauf brachte SVN-Trainer Künstle drei neue Kräfte, was sich durch druckvolles Spiel bezahlt machte. Standards führten in der 75. und 77. Minute zu einem Doppelschlag von Robin Ledidinger, der sich damit zum Mann des Tages machte. Bis zum Schluss blieb es eine enge Partie mit Chancen auf beiden Seiten.

SV Ulm - TuS Oppenau 0:2

Wie beim 3:1 gegen den FV Langenwinkel eine Woche zuvor, beim ersten Saisonsieg, legte der TuS Oppenau auch beim SV Ulm eine starke erste Halbzeit hin und schaffte schon zur Pause eine Vorentscheidung. Am Samstagabend gab es ein souveränes 2:0 (2:0) für die Renchtäler, die sich nun in der Tabelle nach vorne orientieren.

Kollektiv schwach präsentierte sich allerdings der weiter sieglose Gastgeber in der ersten Halbzeit gegen einen ballsicheren TuS. Die Ulmer bekamen keinerlei Zugriff auf den auch gedanklich einfach schnelleren Gast, der vor der Pause innerhalb von acht Minuten und völlig verdient zweimal zuschlug. Erst besorgte Florian Müller in der 28. Minute das 1:0 für die Oppenauer, bevor Tobias Keller erhöhte. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Platzherren anfangs zwar den Druck, der jedoch zu schnell wieder abflaute. Die Elf um Spielertrainer Kevin Sax ließ nichts mehr anbrennen.

FV Würmersheim - FV Schutterwald 0:0

Torlos endete die Partie des FV Schutterwald beim FV Würmersheim. So verpassten die Grün-Weißen den angepeilten Auswärtssieg beim „Lieblingsgegner“ der vergangenen Jahre und beendeten ihre englische Woche mit vier Punkten.

Chancen hatte das Team von Helmut Kröll in der ersten Hälfte genug, um die Partie als Sieger zu beenden, nur deren Verwertung war nicht nach dem Geschmack des Coachs. Den Auftakt macht Kevin Kopf, dem der Ball kurz vor dem Abschluss versprang. Wenig später scheiterte Göser (16.) nach Trittmacher-Flanke per Direktabnahme an Torhüter Schorpp, der erst kurz vor Spielbeginn in die Startelf rückte. Auf der Gegenseite war Schutterwalds Volk auf dem Posten und rettet stark gegen Jona Bauer. Danach erhöhte der FVS sein Chancenplus bis zur Pause deutlich. Unter anderem scheiterte Kopf (37.) nach einem schnellen Gegenstoß an Schorpp und wenig später aus knapp 18 Metern an der Latte des Würmersheimer Gehäuses.

Würmersheim brachte nach der Pause mit Sewenou und Stolz zwei neue Kräfte. Beim FVS kam Hugel für den angeschlagenen Frädrich in die Partie. Die Zuschauer sahen nun Chancen auf beiden Seiten und einen immer stärker werdenden Gastgeber, der in der Endphase näher am Siegtor war. Dem FVS merkte man die schwindenden Kräfte nach zwei Spielen in vier Tagen an.

Großes Glück hatte man bei einem Pfostentreffer von Bauer in der 68. Minute. Auf Schutterwälder Seite hatte Göser die größte Chance. Sein Schuss aus 14 Metern ging knapp am Pfosten vorbei.

SV Mörsch - SC Offenburg 5:0

Eine 0:5-Packung kassierte der SC Offenburg gestern beim 1.SV Mörsch. Zwischen Minute 55 und 70 wurden die Ortenauer mit drei Treffern zerlegt. Während die Gäste in Hälfte eins noch passabel agierten, zeigten sie nach der Pause eine indisponierte Leistung.

Bereits nach fünf Minuten ging die Heimelf durch Kevin Clussmann, der alleine aufs Tor zustürmte, in Führung. Nach einem Fehler in der SVM-Defensive hatte Ersin Osmanov eine gute Gelegenheit, er versuchte vergeblich, den Torwart zu umkurven.

Der SCO kam engagiert aus der Pause und drängte. Es blieb jedoch beim Bemühen. Echte Torchancen auszuarbeiten, dazu war der SCO nicht in der Lage. In guter Position wurde oft leichtfertig der Ball vertändelt. Nachdem die Gastgeber diese Angriffe mühelos abgewehrt hatten, setzten sie auf Konter. Und jeder geriet gefährlicher als das brotlose Anrennen des SCO. Nach einem Pass in den Strafraum schob Juchacz (55.) unbedrängt ein. Schmitt (62.) traf die Latte, ein schöner Schlenzer von Knappe (66.) landete zum 3:0 im Netz. Würz (70.) erhöhte mit einem Schuss, bei dem Keeper Alexander Grimm keine gute Figur machte. Der SCO ergab sich nun einem zunehmend überlegenen Gegner. Den Schlusspunkt setzte Clussmann, der wie in einem Trainingsspiel zum 5:0 traf. Immerhin rissen die Bemühungen der Gäste nicht ab. So traf Narek Sermanoukian noch die Torlatte.

 


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!