Landesliga 1 
Landesliga: Der FV Langenwinkel feiert ersten Saisonsieg
Keinen Sieger gab es im Derby zwischen dem SV Niederschopfheim und FV Schutterwald, hier attackiert Nico Krumm den Schutterwälder Torschützen David Göser (rechts). Bildquelle Ulrich Marx

SC Hofstetten setzt sich an der Spitze ab

FV Langenwinkel - TSV Loffenau 5:1

Der FV Langenwinkel feierte am Samstag mit einem 5:1 (3:1) gegen den TSV Loffenau den ersten Saisonsieg und setzten sich tabellarisch etwas vom Tabellenende ab.

Die Gastgeber gingen die Partie offensiv an, Yaya Conteh erzielte die frühe Führung (7.), während die Gäste kaum in Erscheinung traten. Nach einem unnötigen Foul am eigenen Strafraum kassierten die Lahrer Vorstädter nach einem Freistoß den Ausgleich durch Leon Brecht (20.). Doch bereits im Gegenzug besorgte Conteh das 2:1. Gestärkt durch dieses Tor, suchte Langenwinkel noch konsequenter den Weg nach vorne. Es dauerte aber bis kurz vor der Pause, ehe Mike Gbajie mit seinem 3:1 die Regler endgültig auf völlige Kontrolle stellte. „Es war wichtig, mit zwei Treffern Abstand in die Halbzeit gehen zu können“, so Klaus Stefan (FVL-Trainerteam).

Auch nach dem Seitenwechsel spielte nur der FVL. Angriffswelle auf Angriffswelle bewegte sich gen Loffenauer Tor, Gbajie näherte sich per Kopf dem nächsten Treffer an. Eine Minute später wurde der umtriebige Theo Rocoplan über rechts geschickt. Zur Grundlinie durchgebrochen, legte Rocoplan zurück an den Elfmeterpunkt, wo der einlaufende Markus Neu zum 4:1 (54.) traf. „Dieser Spielzug war so oft eingeübt, jetzt hat er wieder gegriffen“, sagte Stefan zufrieden. Die Gastgeber hielten das Tempo hoch, eine Kombination über Nicolas Rios und Gbajie vollendete wiederum Neu zum 5:1 (69.). Unrühmlich war die Entgleisung von TSV-Akteur Juvian Tschemeni Emagni, der FV-Torhüter Stanislav Samson anspuckte. Was der Unparteiische konsequent mit Rot ahndete. Sportlich bedeutete der Lattenkracher von Rios (80.) die letzte Aktion.

SC Hofstetten - SC Offenburg 3:2

In einem Herzschlagfinale besiegte der Sportclub Hofstetten am Sonntagabend den SC Offenburg mit 3:2 (0:0) und baute seine Tabellenführung in der Landesliga auf vier Punkte aus. Der Sieg war glücklich, weil die Elf von Dennis Kopf erst in der 94. Minute den Siegtreffer erzielte.

Der SCO war der erwartet schwere Gegner, trotzdem hatten die Gastgeber schon in den ersten beiden Minuten gute Möglichkeiten zur Führung. Marc Hengstlers Schuss wurde glänzend von SCO-Keeper Philipp Schumann pariert und das Dribbling von Jannik Schwörer wurde geblockt. Der SCO wurde anschließend gleichwertig, beide Teams neutralisierten sich. Die SCO-Trainer Jürgen Wippich und Sergej Herter hatten ihre Elf gut eingestellt. Nach vorne ging zwar noch nicht so viel, aber hinten wurden konsequent die Räume eng gemacht. So hatte Hofstetten erst in der 28. Minute wieder eine Chance nach einem Eckball von Giulio Tamburello, doch Schumann entschärfte den abgefälschten Ball. Die Gäste hatten ihre erste Chance in der 42. Minute nach schönem Dribbling von Aliu Cisse. Bis zur Pause tat sich nichts mehr, doch dann ging es in Durchgang zwei rund.

In der 52. Minute war Mehmet Yildrim mit dem Kopf nach einem Freistoß an der Eckfahne zur Stelle - 0:1. Die KopfElf schüttelte sich und drängte sofort auf den Ausgleich. Nachdem erst Schwörer per Direktabnahme und Kopf das Gehäuse des SCO knapp ver-

fehlt hatten, führte ein Freistoß in der 63. Minute von Tamburello zum 1:1, Schwörer war per Kopf erfolgreich. Auch der SCO zeigte sich mal wieder vor dem Tor von Daniel Lupfer, Tonio Bayer prüfte den SCH-Keeper. In der 70. Minute rettete der Pfosten für Offenburg, nachdem Tamburello über links durchging und in der Mitte Schwörer fand. Kurz darauf verfehlte Tamburello das Tor nach schönem Pass von Michael Kern. Es war ein Power-Play,

das der Gastgeber nun aufzog. Als Schwörer in der 82. Minute im Strafraum gelegt wurde, zeigte der Unparteiische sofort auf den Punkt. Der Gefoulte verwandelte souverän zum 2:1. Hofstetten wollte nun den Deckel drauf machen und hatte weitere gute Möglichkeiten, doch das Tor fiel auf der anderen Seite. Cisse traf in der 90. Minute mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 20 Metern sehenswert ins linke untere Eck. Doch die Elf von Dennis Kopf probierte nun alles, hoffte auf den „Lucky Punch“ - dieser gelang in der vierten Minute der Nachspielzeit nach Eckball von Tamburello durch Schwörer.

FV Elchesheim - SV Oberwolfach 2:0

Der SV Oberwolfach musste am Samstag die lange Heimreise aus Elchesheim ohne Punkte antreten. Dem SVO mangelte es beim 0:2 (0:2) in einer überwiegend ausgeglichenen Partie an Durchschlagskraft im Angriff.

In der Anfangsphase musste sich Gästekeeper Tobias Armbruster bei einem strammen Distanzschuss von Dominic Frey strecken. Dann passierte lange nicht viel Aufregendes, ehe erneut Frey abzog, aber nur die Latte traf. Im Gegenzug parierte Torwart Fabian Vandamme einen Schuss von Julian Echle, in der 35. Minute landete der Versuch von Jonas Dieterle nach Vorlage von Pirmin Bonath knapp links neben dem Gehäuse der Hausherren, die in der 37. Minute in Front gingen, als der SVO einen Freistoß nur unzureichend klärte und Tom Schneider das Leder zum 1:0 ins Tor beförderte. Nur drei Minuten später machte die Heimelf den Doppelschlag perfekt. Nach einem flotten Spielzug versenkte Yannick Henkel den Ball sauber zum 2:0 im langen Eck. Zusätzlich bitter für den SVO: Spielmacher Philipp Heitzmann musste noch vor der Pause mit einer Knieverletzung vom Feld.

Direkt nach Wiederbeginn vergab Elchesheim eine Möglichkeit durch Lukas Frisch, dann passierte lange Zeit nichts Zwingendes in den Strafräumen. Erst eine Viertelstunde vor Schluss sahen die Zuschauer die nächste Torannäherung, aber erneut konnten die Rot-Weißen kein Kapital daraus schlagen, diesmal in Person von Artur Miller. Dann startete der SVO die Schlussoffensive. Marc Heizmann (78.) wurde jedoch in letzter Sekunde abgeblockt. Drei Minuten später parierte Vandamme einen Heizmann-Kopfball. Sechs Minuten vor Schluss forderten die Gäste vehement einen Handelfmeter. Die Pfeife des Unparteiischen blieb jedoch unverständlicherweise stumm.

TuS Oppenau - FSV Altdorf 4:1

Der TuS Oppenau sicherte sich am Sonntag gegen den FSV Altdorf drei verdiente Punkte. Nach Altdorfs Führung drehte der TuS auf und gewann noch mit 4:1 (2:1).

In der 10. Minute schlug FSVKapitän Haas einen langen Ball aus der eigenen Abwehr, Utz war im Strafraum zur Stelle und ließ TuS-Keeper Bohnert keine Chance. Dieser war kurz vor Spielbeginn für den verletzten Poveda eingesprungen. Oppenau erhöhte nun den Druck. In der 18. Minute landete ein Eckball am langen Pfosten beim stark aufspielenden Wirth, der mit einem Kopfballaufsetzer Keeper Fietzeck zu einer Glanzparade zwang. In der 29. Minute aber fiel der Ausgleich. Abdalla schickte Spielertrainer Sax, der sich in den Strafraum durchsetzte und quer in der Fünfmeterraum legte. Keller drückte den Ball am langen Pfosten über die Linie. Kurz darauf hatten Huber und Müller nochmals gute Möglichkeiten für Oppenau, bevor in der 41. Minute das 2:1 fiel. Erneut war es Sax, der sich durchsetzte und den Ball querlegte. Nach einem Missverständnis in der Altdorfer Abwehr reagierte Keller blitzschnell und traf zur verdienten Pausenführung.

Altdorf versuchte auch zu Beginn der zweiten Hälfte aus einer tiefstehenden Abwehr mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen. Der TuS hatte deutlich mehr Ballbesitz und wartete geduldig auf Lücken. Und in der 69. Minute fiel die Vorentscheidung. Der glänzend aufgelegte Keller legte für Müller auf, der zum 3:1 traf. In der 75. Minute umspielte dann Müller seinen Gegenspieler und legte für Keller zu dessen dritten Treffer auf. Kurz vor Schluss kassierte Altdorf nach einer Tätlichkeit noch eine Rote Karte.

Niederschopfheim - Schutterwald 1:1

Mit einem leistungsgerechten 1:1 (1:1) trennten sich der SV Niederschopfheim und der FV Schutterwald am Sonntag im Landesliga-Derby.

Erneut musste der Gastgeber nach einem frühen Tor in der 5. Minute durch David Göser einem Rückstand hinterherlaufen. Schutterwald spielte abgeklärt und hatte die Partie zunächst sicher im Griff. In der 25. Minute dann die Riesenchance für Gürkan Balta nach Zuspiel durch Göser, auf 2:0 zu erhöhen. Doch SVN-Torhüter Hannes Ehrhardt konnte sich auszeichnen. Bereits nach 30 Minuten musste Trainer Dominic Künstle bei den Blauen Oissim Nabti verletzungsbedingt auswechseln und brachte Nico Hilger in die Partie. Der SVN wurde jetzt stärker, setzte Schutterwald mehr unter Druck und kam in der 34. Minute zum verdienten Ausgleich durch Elia Möschle nach schöner Vorarbeit von Fabian Hauer. Möschle hatte kurz darauf die Chance, den SVN in Führung zu bringen, aber sein Kopfball ging an die Latte. Auch Hauer erspielte sich eine weitere Chance auf die Führung, die im Gegenzug der FV Schutterwald kurz vor der Pause durch Kevin Kopf hatte, der aber an Ehrhardt scheiterte.

Bis zum Abpfiff spannend

Aus der Pause heraus begann Schutterwald aggressiver und erspielte sich die ersten Torchancen. Nach einer Ecke lenkte Ehrhardt den Kopfball von Chris Giedemann gerade noch über die Latte. Die folgende Ecke bot dem Gast erneut eine Möglichkeit, aber Ralf Remmel krönte seine starke Partie und blockte den Schuss auf der Torlinie. Quasi im Gegenzug war der SVN nach einer Ecke am Zug, setzte den Ball aber lediglich an den Pfosten. Beide Mannschaften gaben sich nicht mit dem Unentschieden zufrieden und drängten auf den Siegtreffer. Trotz weiterer Gelegenheiten für beide Teams blieb es in der jetzt längst kampfbetonten Partie beim gerechten Unentschieden.


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!