Kreisliga A Süd 
Kreisliga A Süd: Wahrt Gengenbach/Reichenbach seine weiße Weste?
Trainer Eduard Jung (Nr. 55) möchte mit dem DJK Prinzbach punkten. Bildquelle Ulrich Marx

Spitzenspiel beim Verfolger Mühlenbach

Zum Spitzenduell kommt es am 6. Spieltag der Kreisliga A Nord (Sonntag, 15 Uhr) zwischen Tabellenführer SG Gengenbach/Reichenbach und dem Zweitplatzierten SV Mühlenbach. Die noch punktlose SG Oberweier-Heiligenzell muss sich bei Ankara Gengenbach beweisen, während die DJK Prinzbach zu Hause gegen den FC Kirnbach auf Wiedergutmachungskurs ist.

Ankara - Oberweier-Heil.

Zwar konnte Ankara Gengenbach beim SV Schapbach einen 3:0-Vorsprung nicht ins Ziel bringen, dennoch war Trainer Ceyhun Sür nach dem furiosen 4:4 zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: ,,Nach dem Rückstand haben wir Moral bewiesen und den Ausgleich kurz vor Schluss erzwungen. Daran können wir anknüpfen." Auf heimischem Rasen hat der Tabellenneunte nun die SG Oberweier-Heiligenzell zu Gast und ist erstmals in der neuen Spielzeit Favorit. ,,In solchen Spielen wird Überheblichkeit und Arroganz oft bestraft. Deshalb gehen wir hoch konzentriert zur Sache und versuchen, unsere Offensivstärke auf den Platz zu bringen", so Sür, der drei Punkte einfahren möchte. Erol Kalkan kehrt nach seinem Urlaub in den Kader zurück.

Eine herbe 0:8-Klatsche musste die neu gegründete SG Oberweier-Heiligenzell gegen die SG Dörlinbach-Schweighausen hinnehmen. Damit rangiert die Mannschaft von Trainer Stefan Schlageter vor dem Gastspiel bei Ankara Gengenbach noch ohne Punktgewinn am Tabellenende. ,,Der Gegner wird bis zur letzten Minute Gas geben. Eventuell könnten auch die Emotionen auf und neben dem Platz den Spielausgang beeinflussen", so Schlageter, der die hohe Niederlage aus der Vorwoche wieder wettmachen möchte. ,,Für uns ist es ein neues Spiel und ein neuer Anlauf, um die ersten Punkte einzufahren. Wir lassen die Köpfe nicht hängen."

Prinzbach - Kirnbach

Für die DJK Prinzbach war beim SC Kappel nichts zu holen. ,,Der Gegner war an diesem Tag einfach spritziger und bissiger, deshalb geht das Ergebnis auch in Ordnung", zog Spielertrainer Eddy Jung sein Resümee nach der 1:3-Pleite. Im Kinzigtal-Duell gegen den FC Kirnbach, der bislang noch kein Spiel gewinnen konnte, rechnet er mit einem heißen Tanz. ,,Die Gäste sind den kleinen Kunstrasenplatz gewohnt, da wird es zu vielen Zweikämpfen kommen", ahnt der Coach, der zu Hause schnell wieder in die Erfolgsspur finden möchte. ,,Beide Mannschaften stehen im hinteren Tabellendrittel unter Zugzwang. Wir werden alles in die Waagschale werfen, um den Kontrahenten auf Distanz zu halten", so Jung. Christian Walter und Frank Becherer fallen aus. Fabian Echle, Christoph Schilli und David Beck sind noch fraglich.

,,Es war ein sehr intensives Derby, in dem beide Teams um jeden Meter gekämpft haben, das 3:3 geht unterm Strich in Ordnung", sagt Patrick Gutmann über den ersten Punktgewinn des FCK. Der Spielertrainer, der selbst zwei Tore beisteuerte, erwartet in Prinzbach ,,einen Gegner, der mit viel Routine, Leidenschaft und Kampfgeist zu Werke gehen wird" und sich mit Top-Stürmer Timo Waslikowski verstärkt hat. An die gute Leistung gegen Schiltach anzuknüpfen, sei eines der Ziele: ,,Dazu wollen wir die Fehlerquote reduzieren, spielerisch nochmals ein paar Prozente rausholen und endlich den ersten Dreier einfahren." Jan Bilharz und Robin Groß sind verletzt, dafür steht Timo Dieterle nach seinem Urlaub wieder zur Verfügung.

Mühlenb. - Geng./Reich.

Unterm Strich konnte die SG Gengenbach/Reichenbach mit dem 1:1 in Hausach gut leben. ,,Aufgrund des Spielverlaufs war das Unentschieden leistungsgerecht. Zwar sind wir noch ungeschlagen, dennoch sind wir noch lange nicht auf dem fußballerischen Level, das wir vor der Coronapause hatten", zog Trainer Marco Maier sein Resümee. Beim direkten Verfolger SV Mühlenbach kommt es nun zum brisanten Spitzenduell. ,,Der Gegner wird uns mit Sicherheit alles abverlangen. Leider gehen wir personell immer noch auf dem Zahnfleisch, trotzdem wollen wir ungeschlagen bleiben und die Tabellenführung behaupten", so Maier, der in der Fremde etwas Zählbares anstrebt.

,,Absolut enttäuschend war die Leistung meiner Mannschaft im Derby", spricht Andreas Armbruster Klartext nach dem 0:2 in Steinach. ,,Zu viele Fehler im Spielaufbau und zu wenig Biss im Zweikampfverhalten führten zum 0:1 zur Pause, im zweiten Abschnitt wurde es deutlich besser, wir mussten aber die erste Niederlage einstecken", so Mühlenbachs Coach, der mit Blick aufs Topspiel gegen den neuen Tabellenführer SG Gengenbach/Reichenbach, der zuletzt 1:1 in Hausach spielte, folgerichtig sagt: ,,Es muss eine deutliche Leistungssteigerung auf den Rasen gebracht werden, sonst werden wir nichts holen". Wegen der angespannten personellen Situation sei ein Punkt das Ziel, so Armbruster: ,,In Steinach mussten wir dreimal verletzungsbedingt wechseln". Auch SG-Trainer Marco Maier bedauert, ,,dass wir personell immer noch auf dem Zahnfleisch gehen", aber ,,unsere Tabellenführung wollen wir behaupten."

Schiltach - Nonn.-Allm.

Nach drei Niederlagen in Folge möchte die SG Nonnenweier-Allmannsweier nach dem spielfreien Wochenende in die Erfolgsspur zurückkehren. Dies wird jedoch keine einfache Aufgabe, da Gastgeber Schiltach mit sieben Punkten sieben Ränge vor dem Tabellen-15. liegt. ,,Wir stehen unter Zugzwang und wollen unbedingt drei Punkte mitnehmen", so Spielertrainer Ivelin Momchilov. Auch personell sieht es beim Kellerkind wieder deutlich besser aus. ,,Bei uns neigt sich die Urlaubszeit dem Ende zu, mir stehen fast alle Mann wieder zur Verfügung", berichtete der Coach, der in Schiltach die richtige Einstellung auf dem Platz sehen will. Verletzungsbedingt fallen Nico Fischer und Axel Beckert aus.

Im Derby beim FC Kirnbach ,,haben wir nur einen Punkt mit nach Hause genommen, also zwei zu wenig", sagt Schiltachs Trainer Mathias Stehle über das 3:3. Dafür sehe es personell für Sonntag ,,etwas besser" aus. ,,Wir freuen uns außerdem auf die SG Nonnenweier-Allmannsweier, denn wir haben noch eine Rechnung zu begleichen", betont Stehle und denkt an das deftige 0:5 im Vorjahr auf eigenem Grün: ,,Damals hatten wir keine Chance und sogar Glück, dass es nicht noch höher ausgegangen ist". Nach ihrem Auftaktsieg gegen Hausach musste die SG drei Niederlagen in Serie einstecken, teilweise jedoch sehr unglücklich wie in Steinach.

SV Grafenhausen - SC Kappel

Mit dem Spiel am Freitag Abend um 20.00 Uhr gegen den SC Kappel können wir endlich mal wieder ein Ortsderby bestreiten. Das Letzte fand am 18.03.2017 mit einem 2:1-Sieg für den SC Kappel in Grafenhausen statt. Am Freitag hoffen wir natürlich, dass die drei Punkte beim SVG verbleiben, was sicherlich nicht so einfach sein wird. ?Der SCK startete recht unglücklich in die Saison und konnte erst am vergangenen Spieltag die ersten drei Punkte gegen die DJK Prinzbach einfahren. Gegen die Topmannschaft aus Gengenbach/R. konnten sie drei Treffer erzielen und mussten erst kurz vor Schluß die Niederlage einstecken. Auch bei der Spvgg. Schiltach hatte man bis kurz vor Schluss schon fast einen Punkt, ehe Oprea den möglichen Punktgewinn für Kappel mit seinem Siegtreffer zunichte machte.

Wir dürfen also genug gewarnt sein vor der Offensive unserer Gäste.

Für uns gilt es, den Positivtrend aus den letzten drei Spielen mit der maximalen Punkteausbeute mit in das Spiel zu nehmen. Wir wissen aber auch, dass wir hochkonzentriert sein müssen, da Derbys bekanntlich eigene Gesetze haben. Wir freuen uns jedenfalls sehr auf das Aufeinandertreffen.

Dörlinb.-Schw. - Diersburg

Der SV Diersburg konnte auf heimischem Rasen gegen den FV Ettenheim die ersten drei Punkte bejubeln. ,,Wir haben ein gutes Spiel abgeliefert und sind deshalb auch als verdienter Sieger vom Platz gegangen", äußerte sich Trainer Jürgen Lienhard zufrieden nach dem 3:1-Erfolg. Die SG Dörlinbach-Schweighausen sei eine dynamische und heimstarke Mannschaft. ,,Wir wissen, was auf uns zukommt. Für uns gilt es den Kampf anzunehmen", so Lienhard, dem allerdings vier Stammspieler fehlen.

SV Schapbach - SV Hausach

,,Wir mussten uns schon die Augen reiben - 0:3 nach 14 Minuten, wann hat es sowas schon mal in unserer SchapArena gegeben? Jeder Schuss des Gegners war ein Treffer", schüttelt Roman Weis, Fußball-Abteilungsleiter des SVS nochmals mit dem Kopf: Gegen den FC Ankara Gengenbach gab es ,,dank toller Moral" dann eine 4:3-Führung, aber kurz vor Schluss noch das 4:4. Da der SV Hausach, der zuvor 6:2 beim FC Ankara gewann und dem neuen Spitzenreiter SG Gengenbach ein 1:1 abtrotzte, ,,auf aufsteigendem Ast" sei, so Weis, ,,wartet eine schwierige Aufgabe, doch wir wollen trotzdem unsere Stärke auf den Platz bringen". Leon Schmid (Bänderverletzung), fällt aus, der Einsatz von Niklas Meier ist fraglich, dafür Lukas Weis wieder dabei.

Nach dem gerechten 1:1 gegen die SG Gengenbach ,,haben wir die nächste Spitzenmannschaft vor der Brust", sagt SVH-Trainer Manfred Hellmig: ,,Und es gilt für uns, die herbe 0:6-Klatsche im Vorjahr in Schapbach wieder gutzumachen". Zumal es personell wieder besser aussehe als zuletzt. ,,Bis auf die Langzeitverletzten stoßen fast alle wieder zur Mannschaft dazu. Unklar ist jedoch die Torwartposition, wobei ReserveKeeper Fabian Schmieder seine Sache zuletzt gut gemacht hat", lobt Hellmig.


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!