Kreisliga A Nord 
Kreisliga A Nord: Diersheim trifft auf Verfolger Zell-Weierbach
Trainer Umberto Vulcano vom FV Rammersweier möchte den Gegner aus Bodersweier nicht unterschätzen. Bildquelle Iris Rothe

Lösbare Aufgabe für den FV Rammersweier

Vor einer Mammutaufgabe steht der FV Schutterwald II am 10. Spieltag bereits am Sonntag um 13 Uhr gegen den Tabellensechsten FV Urloffen. Zum brisanten Verfolgerduell kommt es zwischen dem SV Diersheim und dem FV Zell-Weierbach, während Ligaprimus FV Rammersweier im Heimspiel gegen Kellerkind FV Bodersweier vor einer lösbaren Aufgabe steht. Anstoß ist am Sonntag, 15 Uhr.

Schutterwald II - Urloffen (So., 13 Uhr)

Michael Rudolf, Trainer des FV Schutterwald II, war nach dem 1:5 beim FV Zell-Weierbach enttäuscht: ,,Das 1:1 zur Pause ging in Ordnung, dann haben wir uns ohne große Gegenwehr ergeben." Im Heimspiel gegen den FV Urloffen möchte die fünf Ränge schlechter platzierte Rudolf-Truppe schnell in die Erfolgsspur zurückfinden. Dies wird jedoch keine einfache Aufgabe, da die Gäste aktuell einen guten Lauf haben. ,,Wir müssen über die gesamte Spielzeit Vollgas geben, damit wir einen Punkt behalten können", so Rudolf.

Eine gute Reaktion seines FVU nach dem enttäuschenden 1:2 in Freistett bilanziert Spielausschuss Dominik Laug beim 10:0-Heimsieg gegen die SG Nußbach/Bottenau: ,,Natürlich werden wir den hohen Heimdreier richtig einordnen. In Schutterwald wird uns bestimmt mehr abverlangt. Wir fahren jedoch mit breiter Brust dorthin." Bei Urloffen ist Johannes Schwab im Urlaub, Dario Föll fehlt wegen einer Schulterverletzung länger. Dafür kehren Marcel Wörner und Dominik Fürderer wieder in den Kader zurück.

Diersheim - Zell-Weierb.

Obwohl der FV Zell-Weierbach verletzungsund berufsbedingt auf einige Stammspieler verzichten musste, fuhr man einen 5:1-Erfolg gegen Schutterwald II ein. ,,Die Jungs, die auf dem Platz standen, haben das vor allem in der zweiten Halbzeit sehr gut gemacht", sagte Trainer Oliver Potratz zufrieden. Beim Tabellenzweiten SV Diersheim, der mit 35 Toren den zweitbesten Angriff der Liga stellt, erwartet den Fünften spielerisch ein anderes Kaliber. ,,Für mich ist der Gastgeber der Geheimfavorit auf Titel und Aufstieg. Deshalb müssen wir alles in die Waagschale werfen, um zu bestehen", so Potratz, der mit einem Punkt zufrieden wäre.

Der SV Diersheim bleibt nach seinem 4:0 in Zusenhofen prima oben mit dabei. ,,Wir hatten das Spiel trotz einiger verletzungsbedingten Ausfälle jederzeit im Griff und gewannen auch in der Höhe verdient", erklärt Trainer Armin Reichmann: ,,Leider sieht es gegen Zell-Weierbach personell auch nicht besser aus. Wir empfangen eine der spielstärksten Mannschaften der Liga, die derzeit einen guten Lauf hat. Wir haben die letzten acht Spiele aber gewonnen und möchten diese Serie ausbauen, um vorne dabei zu bleiben." Wenn man die gefährlichen Gästespitzen in den Griff bekomme und weiter zielstrebig nach vorne spiele, sollte dies auch gelingen, so Reichmann. Er geht davon aus, dass die Zuschauer sich auf ein spannendes und offensiv geführtes Spiel freuen können.

Rammersw. - Bodersw.

Zwar verschlief der FV Rammersweier die erste Halbzeit im Topspiel gegen die Tiergarten-Haslach, konnte sich aufgrund des starken zweiten Durchgangs aber über einen 3:1-Sieg freuen. Der Tabelle zufolge sollte der Spitzenreiter nun gegen das Kellerkind FV Bodersweier zu Hause keine größeren Probleme haben. Dennoch warnt FVR-Trainer Umberto Vulcano: ,,Fautenbach tat sich extrem schwer gegen Bodersweier, deshalb müssen wir auf der Hut sein. Dennoch gehen wir als klarer Favorit ins Rennen und wollen gewinnen." Dabei stehen Vulcano Lucas Hurst, Marco Petrany, Fabrizio Daniele (alle verletzt) und Philipp Wolter (Urlaub) nicht zur Verfügung.

Bis zum ersten Gegentor in der 61. Minute sah René Müll, der Vorsitzende des FV Bodersweier, beim 0:4 in Stadelhofen vor allem defensiv eine gute Leistung seiner Mannschaft: ,,Leider hat uns die unnötige Gelbrote Karte vor der Pause in der 40. Minute um die Chance gebracht zu punkten. Am Ende fehlte in Unterzahl dann die Kraft. Beim Spitzenreiter Rammersweier wollen wir uns so teuer wie möglich verkaufen."

Durbachtal II - Tiergarten-Haslach

Der SC Durbachtal II präsentierte sich zuletzt gut beim SV Fautenbach, war beim 0:3 in der Summe aber noch zu grün hinter den Ohren. Vor heimischem Publikum erwartet die Reserve mit der DJK Tiergarten-Haslach, die auf Tabellenplatz sieben rangiert, eine ähnlich schwere Aufgabe. ,,Für mich zählen die Gäste aufgrund ihrer spielerischen Qualität zu den Top-Fünf der Liga. Trotzdem wollen wir uns auf unsere Stärken besinnen und ein Erfolgserlebnis einfahren", sagt Durbachtals Trainer Jannik Riether, der auf Lukas Grothmann, Matthias Dautner und Lion Vetter verzichten muss. Dafür kehren Philipp Engelberger, Max Zeil und Marc Decker in den Kader zurück. Yannis Kern (Knieverletzung) ist fraglich.

Ein richtig gutes Spiel sahen am vergangenen Samstag über 300 Zuschauer beim 1:3 der DJK Tiergarten-Haslach gegen Tabellenführer Rammersweier. ,,Wir haben alles auf den Platz gelegt, was man in so einem Spiel braucht, und gingen verdient in Führung. Nach der Pause hat Rammersweier seine Qualität gezeigt und gewann nicht unverdient", so DJK-Co-Trainer Maik Weinhold, der im Durbachtal ein ganz anderes Spiel erwartet: ,,Es ist ja oft schwer einzuschätzen, was den Kader einer Reserve betrifft. Aber wir wollen dort drei Punkte holen, egal wer gegen uns spielt." Philipp Gerber, Benny Benz fallen bei der DJK aus. Bei Jonas Vollmer und Kevin Hübner ist der Einsatz noch fraglich. Markus Huber und René Otten sind zurück im Kader.

SG Freistett/Rheinbischofsh. II - Fautenbach

In Ödsbach zeigte die SGReserve nach zuvor zwei guten Auftritten wieder ein anderes Gesicht. ,,Leider hatten wir in der Defensive einige Unzulänglichkeiten und strahlten offensiv keinerlei Gefahr aus", so Sportvorstand Hannes Eckert: ,,Das 0:3 war zwar zu hoch, aber letztlich in Ordnung. Durch diese Niederlage haben wir es versäumt, uns vor den schweren Aufgaben etwas Luft zu verschaffen. Gegen Fautenbach wäre alles andere als eine Niederlage für uns eine große Überraschung."

Laut Spielausschuss Daniel Helmer habe der SVF seine Pflichtaufgabe mit dem 3:0 gegen Durbachtal II souverän erfüllt: ,,Jetzt freuen wir uns auf das Derby gegen Freistett. Mit Patrick Berger haben die Gastgeber einen erfahrenen Trainer auf der Bank, der sich bestimmt taktisch was einfallen lässt. Trotz unseres aktuell dezimierten Kaders wollen wirdie Punkte mit nach Fautenbach nehmen".

SG Nußbach/B. - Ödsbach

,,Über das 0:10 in Urloffen wollten wir eigentlich nicht reden, mussten es aber natürlich während der Woche. In unserer aktuellen Phase brauchenwir auch nicht über einen Sieg gegen Ödsbach zu sprechen. Wichtig ist, dass wir weiter arbeiten und eine ordentliche Leistung abliefern. Was nach so einem Ergebnis wie in Urloffen schwer genug ist", gesteht Co-Trainer Daniel Börsig von der SG Nußbach/Bottenau. Bei den Ödsbachern hieß es nach dem 3:0 gegen die SG Freistett II erstmal durchatmen. ,,Der Heimdreier war enorm wichtig und verdient", so Trainer Patrick Braun: ,,Nun wollen wir auch in Bottenau punkten. Beide Mannschaften stecken ja unten drin. Ich rechne mit einem umkämpfen Spiel."

Ulm - Zusenhofen

Der SV Ulm musste beim 0:4 in Wagshurst auf viele Spielernverzichten. ,,Dies war auch der Hauptgrund, warum wir letztlich chancenlos waren", so Co-Trainer Lars Meier: ,,Bis Sonntag sollte sich bei uns die personelle Lage ein wenig entspannen, sodass Chef-Coach Manfred Ritter wieder die eine oder andere Option mehr hat. Ob es gegen Zusenhofen zum langersehnten ersten Dreier kommt? Wir hoffen es alle."

Ein unnötiges erstes Gegentor per Strafstoß sieht Kevin Winkler, Zusenhofens Spielausschuss, als Auslöser für die 0:4-Heimniederlage gegen Diersheim: ,,Das hat uns in die Bredouille gebracht, sodass wir auch in der Folge noch viele einfache Fehler gemacht haben." Winkler erwartet auch auf dem kleinen Platz in Ulm kein leichtes Unterfangen: ,,Die letzten Spiele gegen Ulm waren alle umkämpft. Wir hoffen, dass der eine oder andere Verletzte unter Umständen zurückkehrt und wir mit mindestens einem Punkt nach Hause fahren können."

Wagshurst - Stadelhofen II

In Wagshurst sind derzeit alle zufrieden. Zuletzt gewann man gegen Ulm mit 4:0. Gegen Stadelhofen II erwartet Spielausschuss Michael Becker einen wesentlich unangenehmeren Gegner: ,,Stadelhofen hat sich in der oberen Tabelle festgesetzt, wir wollen uns im Mittelfeld stabilisieren. Mit Kampf und Leidenschaft werden wir alles daran setzen, um die Punkte in Wagshurst zu behalten." Bis auf kleinere Blessuren sind bei Wagshurst alle fit. Stefan König, Trainer der Landesliga-Reserve, erwartet in Wagshurst ein Spiel auf Augenhöhe: ,,Natürlich wissen wir um die Heimstärke des Gegners, aber wir sind personell gut aufgestellt und wollen die drei Punkte mit nach Stadelhofen nehmen."

 


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!