Bezirksliga Herren 
Bezirksliga: Elgersweier im Derby gegen Oberschopfheim
Jan Laslop (r.) und die SG Ichenheim/Altenheim wollen in Zell 3 Punkte holen. Bildquelle Christoph Breithaupt

FV Unterharmersbach steht in Haslach unter Zugzwang. Zeller FV erwartet die SG Ichenheim/Altenheim.

Vor einer wegweisenden Begegnung steht der FV Sulz am 10. Spieltag der Fußball-Bezirksliga bereits am Samstag um 15.30 Uhr beim SV Oberkirch. Der VfR Elgersweier erwartet den SV Oberschopfheim zum brisanten Derby, und der FV Unterharmersbach steht beim Tabellensiebten SV Haslach unter Zugzwang. Der Zeller FV hat nach dem spielfreien Wochenende die SG Ichenheim/Altenheim zu Gast. Anstoß ist am Sonntag um 15 Uhr.

Oberkirch - Sulz (Sa., 15.30 Uhr)

,,Bis zum Rückstand war die Begegnung recht ausgeglichen. Im Anschluss haben wir die Köpfe hängen lassen, da war der Glaube an etwas Zählbares erloschen", zog Jan Herdrich, Trainer des FV Sulz, sein Resümee nach der 1:4-Pleite gegen den VfR Elgersweier. Die fünfte Niederlage drückt auf die Moral. Am Samstag kommt es beim SV Oberkirch, der mit acht Punkten ebenfalls enttäuschend gestartet ist, zu einem wegweisenden Duell. Beide Mannschaften laufen ihren Ansprüchen hinterher und stehen nicht zuletzt aufgrund dessen enorm unter Zugzwang. ,,Wir wollen mindestens einen Punkt entführen, am besten wäre aber ein Dreier", so Herdrich.

Eigentlich hatte die Partie Oberkirch gegen Sulz vor der Saison als Kellerduell kaum jemand auf dem Zettel. ,,Nun ist es halt so und wir nehmen diese Aufgabe an und versuchen, so schnell wie möglich da unten raus zu kommen", sagt SVOCoach Thomas Brombach. Er sieht, dass seine Mannschaft starken Gegenwind hat. Jeder einzelne Fehler wird zurzeit bestraft, bei Torchancen will der Ball einfach nicht über die Linie und die personelle Situation entschärft sich nicht. Brombach: ,,Da jedes Wochenende eine neue Startelf auf dem Platz steht, ist es schwer, sich einzuspielen. Das Duell gegen Sulz werden Wille, Kampf und Leidenschaft entscheiden." Der SVO-Coach betont: ,,Sulz ist eine Mannschaft, die nicht dem derzeitigen Tabellenstand zugeordnet werden darf. Der FV hat mit Studer und Binder zwei Spieler in seinen Reihen, die sich unter den besten zehn Torschützen der Bezirksliga tummeln. Greifen wir jedoch die beim 3:3 in Hornberg gezeigten Tugenden wie Laufund Kampfbereitschaft wieder auf und bringen die in jedem Training ersichtlichen spielerischen Fähigkeiten auf den Platz, haben wir gute Chancen, den ersehnten ersten Heimdreier einfahren zu können."

Haslach - Unterharmers.

Von einer inakzeptablen Leistung sprach Unterharmersbachs Trainer Jochen Fischer im jüngsten Heimspiel gegen den Tabellenführer SV Rust. ,,Das war ein rabenschwarzer Tag, deshalb ging die Niederlage auch in der Höhe in Ordnung", sagte er zum 0:4. Nach vier Spielen ohne Sieg ist der FVU auf den vorletzten Rang abgerutscht. Im Derby beim SV Haslach möchte die Fischer-Truppe ein anderes Gesicht zeigen und wieder in die Erfolgsspur finden. ,,Auf dem Kunstrasen müssen wir vor allem die Zweikämpfe annehmen", fordert der Coach, der verletzungsbedingt auf David Bühler und Thomas Sobieranski verzichten muss.

,,Diese Niederlage haben wir uns selbst zuzuschreiben", sagt Martin Leukel über das 1:2 in Oberschopfheim, die dritte Niederlage mit einem Tor Unterschied in Folge für den SVH. ,,Nach dem 1:0 hatten wir zwei, drei sehr gute Möglichkeiten zum 2:0", so Haslachs Trainer, ,,weil wir sie nicht genutzt haben, blieb ein Gegner auf Augenhöhe im Spiel." Während sich das Offensivspiel erneut sehen lassen konnte, ,,müssen wir uns in der Defensivarbeit dringend steigern", so Leukel. Gegen den FV Unterharmersbach, der zuletzt beim 0:4 gegen Spitzenreiter SV Rust chancenlos war, erwartet Leukel zudem ein enges Spiel mit Derby-Charakter: ,,In einem Derby zählt die Tabelle meistens nichts", betont der Coach. Auch wenn der FVU tabellarisch nicht gut dastehe, verfüge sein Kollege Jochen Fischer über eine gute Mannschaft mit einer ausgewogenen Mischung aus erfahrenen überdurchschnittlichen Akteuren sowie talentierten Spielern. ,,Bei uns lechzt aber alles nach drei Punkten", betont Leukel, der hofft, dass Mario Braig, der wegen einer Rückenprellung in Oberschopfheim vorzeitig ausgewechselt werden musste, dabei sein kann. Definitiv fehlen Luka Schmieder (ein Spiel Sperre nach Platzverweis), Noah Giesler (Bänderriss im Sprunggelenk) und Torhüter Philipp Walter (Knieprobleme).

Elgersweier - Oberschopfheim

Einen souveränen 4:1-Sieg fuhr der VfR Elgersweier in Sulz ein. ,,Bis auf das Gegentor haben wir defensiv sehr gut agiert, und in der Offensive sind wir momentan extrem effizient. Da habe ich nicht viel auszusetzen", sagte Trainer Mario Roth zufrieden. Im Heimspiel gegen Oberschopfheim will der Tabellensechste zeigen, dass er Konstanz in seine Spielqualität bringen und diese über längere Zeit halten kann. ,,Unser Ziel ist genauso effektiv vor dem gegnerischen Tor zu agieren wie es in der Vorwoche der Fall war", so Roth. Bei einem Heimdreier könnte der VfR sogar in das obere Tabellendrittel rutschen.

Nach vier Spielen ohne Sieg konnte sich der SV Oberschopfheim gegen den SV Haslach wieder über die volle Punkteausbeute freuen. Dementsprechend zufrieden war Trainer Alexander Zehnle nach dem knappen 2:1-Erfolg. ,,Wir haben eine tolle Leistung gezeigt und nach dem Rückstand Moral bewiesen. Daran wollen wir auswärts anknüpfen." Im Derby gegen den VfR Elgersweier rechnet Zehnle mit einer harten Nuss. ,,Der Gegner ist aktuell sehr gut in Form, das zeigen die hohen Siege. Wenn es uns gelingt, eine ähnlich starke Leistung wie in der Vorwoche abzurufen, können wir auch wieder als Sieger vom Platz gehen", so Zehnle.

Hornberg - Lahr II

Der SC Lahr II wartet auch nach acht Spielen immer noch auf den ersten Saisonsieg. Im Kampf um den Ligaverbleib steht das Schlusslicht in Hornberg nun mächtig unter Zugzwang.

Nach dem bitteren 0:5 in Elgersweier habe, so Trainer Markus Armbruster, gegen den SV Oberkirch ,,die Einstellung wieder gepasst, nur haben wir wieder mal drei dumme Gegentore bekommen." Da der VfR zudem dreimal in Führung lag, bedeutet das 3:3 natürlich zwei verlorene Punkte. Gegen die Verbandsliga-Reserve des SC Lahr, bei der Andrej Zerr aus privaten Gründen als Trainer aufhörte und die beim jüngsten 0:2 gegen den SV Oberharmersbach von Domenico Bologna, Co-Trainer der ersten Mannschaft, betreut wurde, sollte daher umso mehr dreifach gepunktet werden. Allerdings fällt Magnus Budszus wegen einer Leistenverletzung wohl länger aus, dazu ist Daniel Urso weiter verletzt. Und der SC Lahr II ist ein Schlusslicht, das zwar erst zwei Unentschieden schaffte, aber mit 10:19 Toren eine deutlich weniger schlechte Tordifferenz hat als der VfR (16:31). Was eine Favoritenrolle doch relativiert.

Renchen - Oberharmers.

Nach dem 2:0 beim Schlusslicht SC Lahr II konnte sich Oberharmersbach über den vierten Sieg freuen. In Renchen erwartet die Mannschaft von Coach Markus Lach ein spielstarker Gegner mit einer guten Offensive. Im Fernduell gegen den punktgleichen SV Linx II und den Drittplatzierten SG Freistett/Rheinbischofsheim könnte ein Auswärtsdreier für den SVO reichen, um unter die ersten drei zu stoßen.

Viel Lob hatte Gerhard Schrempp, der Vorsitzende des SV Renchen, für seine Mannschaft nach dem Spiel in Willstätt parat: ,,Unsere Truppe hat eine Riesen-Moral bewiesen und sich den 5:2-Sieg nach einem 0:2-Rückstand erkämpft." Jetzt wünscht er sich, dass der SVR am Sonntag zu Hause gegen den Tabellenfünften aus Oberhamersbach so weiter macht: ,,Die größte Aufgabe wird sein, gegen die starken Gäste nicht in Rückstand zu geraten. Eine Aufholjagd geht nicht immer gut. Wir wollen auf jeden Fall punkten", sagt Schrempp.

Seelbach - Willstätt

,,Das war wohl nichts gegen Renchen. Nach sieben Minuten 2:0 vorne liegen und dann noch zu Hause 2:5 verlieren, das geht gar nicht. Wir mussten eindeutig zur Kenntnis nehmen, wie verunsichert unsere Mannschaft ist. Eine halbe Stunde Fußball zu spielen, reicht für die Bezirksliga nicht aus", schildert der sportliche Leiter Ricardo Almansa die Lage beim VfR Willstätt. Jetzt steht seiner Mannschaft am Sonntag ein super schweres Spiel bevor: Die Tormaschine Seelbach mit wettbewerbsübergreifend 23 Treffern trifft dabei auf eine der schwächsten Abwehrreihen. ,,Unsere gesamte Mannschaft muss sich bei der Defensivarbeit steigern, die bekanntlich bereits im Angriff beginnt", fordert Almansa, ,,wir müssen geschlossen auftreten, sonst wird es für uns schwer zu bestehen."

Rust -Linx II

Nach dem hart umkämpften 1:0-Sieg im Rheinau-Derby gegen die SG Freistett/Rheinbischofsheim kletterte Linx II auf Rang vier. Am Sonntag geht's zum Spitzenreiter SV Rust, der in Topform ist und in Abwehr und Angriff gleichermaßen überzeugt. SVLCoach Marc Hertwig weiß, dass kämpferische Eigenschaften gefragt sind, was seinen spielfreudigen Linxern nicht immer schmeckt. Ein Punkt ist das anvisierte Ziel. Auf der Verletztenliste stehen Dawid Lebkuchen und Assad Traikia.

 

Zeller FV - Ichenheim/ Altenheim

Vor dem Spiel gegen die SG Ichenheim/Altenheim weiß der Zeller Coach Danny Singrin: ,,Das wird eine spannende Partie auf Augenhöhe. Die Gäste befinden sich spielerisch auf einem ähnlichen Niveau wie wir." Auf heimischem Rasen möchten die Kinzigtäler ihren guten Lauf fortsetzen und mindestens einen Punkt behalten. Bei einem Heimdreier könnte die Singrin-Truppe sowohl an die vorderen Tabellenplätze andocken als auch den direkten Konkurrenten auf Abstand halten. ,,Wir wollen von Beginn an Vollgas geben", so der Coach.

Aufgrund drei schneller Gegentore in der ersten Halbzeit war für die SG Ichenheim/Altenheim gegen den Tabellenzweiten FSV Seelbach nichts Zählbares drin. ,,Es ist bitter, dass wir die Partie so früh hergeschenkt haben. Nach der Pause haben wir uns gut und offensiver präsentiert, es fehlte allerdings auch das Spielglück", berichtete Trainer Christian Thau von der 2:4-Niederlage. Nach zwei punktlosen Spielen möchte der Tabellenzehnte schnell wieder in die Spur kommen und mindestens ein Remis erreichen. ,,Das wird keine leichte Aufgabe, da der Gastgeber ebenfalls heiß auf Punkte ist", so Thau. Personell bleibt die Lage angespannt, denn mit Moritz Lieb und Eddy Fust fallen zwei Stammspieler verletzt aus. Während Enzo Rennwald noch für zwei Spiele gesperrt ist, kehrt Robin Metzger in den Kader zurück.


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!