Bezirksliga Herren 
Bezirksliga: Elgersweier kann Boden im Verfolgerfeld gutmachen
Der SV Oberschopfheim geht als Favorit ins Derby gegen die SG Ichenheim/Altenheim. Bildquelle Peter Heck

Elgersweier muss zum Zweiten Renchen. Spitzenspiel steigt in Seelbach. Oberharmersbach und Zell spielen schon am Samstag.

Am 9. Spieltag der Fußball-Bezirksliga muss sich Schlusslicht SV Oberharmersbach bereits am Samstag im Derby beim SV Haslach beweisen, während der Zeller FV beim Tabellenvierten VfR Hornberg gefordert ist. Zum Topspiel kommt es am Sonntag zwischen Ligaprimus FSV Seelbach und dem FV Sulz. Kellerkind SG Ichenheim/Altenheim steht derweil beim SV Oberschopfheim vor einer ganz schwierigen Aufgabe. Anstoß ist am Sonntag um 15 Uhr. Die Partie zwischen dem FV Unterharmersbach und dem SV Linx II ist aufgrund eines Coronafalls aufseiten der Oberliga-Reserve abgesetzt.

 

Haslach - Oberharmersbach (Samstag, 16 Uhr)

Beim SV Oberharmersbach ist man froh, dass nach dem negativen Corornatest-Ergebnis des Physiotherapeuten unter der Woche wieder normal trainiert werden konnte. Nach der Zwangspause erwartet Spielertrainer Normen Armbruster im Derby beim SV Haslach, der nur drei Ränge besser platziert ist als das Tabellenschlusslicht, eine schwere Aufgabe. ,,Wir reisen zu einem spielerisch guten Gegner. Dennoch müssen wir in unserer Situation unbedingt punkten", so Armbruster. Der SVO habe sich entsprechend vorbereitet und sei heiß, um nach drei Niederlagen in Folge endlich wieder ein Erfolgserlebnis einzufahren und im Idealfall die rote Laterne abzugeben.

Der Sonntagsausflug des SVH nach Rust entpuppte sich als weniger vergnüglich, nahe des Europa-Parks gab es ein bitteres 1:4. ,,Wir haben die starken Offensivspieler des SV Rust nicht in den Griff bekommen", so SVH-Trainer Martin Leukel, ,,wir hatten auch unsere Chancen, aber die Ruster waren effzienter." Nach dem 1:2 sei der Ausgleich möglich gewesen, aber der Elfmeter und die GelbRote Karte für Nico Haas waren zu viel des Schlechten. Nach Abrutschen auf Rang 13 ,,müssen wir gewinnen, um den Anschluss ans untere Mittelfeld nicht zu verlieren", betont Leukel. Der SV Oberharmersbach, den Leukel einst trainierte und mit dem weiter gute Kontakte bestehen, steht noch mehr unter Zugzwang. Ein Sieg und fünf Niederlagen bilden die Zwischenbilanz des SVO, der zwei Spiele weniger ausgetragen hat als der SVH und ganz unten steht. ,,Der SVO wird uns läuferisch und kämpferisch alles abverlangen", erwartet Leukel ein intensives Derby. Luka Schmieder fehlt weiter wegen einer Muskelverletzung, Marco Baier dürfte wieder dabei sein, der in Rust kurzfristig wegen einer Zerrung ausfiel. Haas (GelbrotSperre) muss zuschauen

 

Hornberg - Zell a. H. (Samstag, 17 Uhr)

Der Zeller FV zeigte im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten SV Renchen eine starke Leistung. Dementsprechend zufrieden äußerte sich Trainer Danny Singrin nach dem verdienten 4:1-Sieg: ,,Obwohl wir auf vier Stammspieler verzichten mussten, haben die Jungs das klasse gemacht." Bei Aufsteiger VfR Hornberg, der aktuell auf Platz vier rangiert, rechnet Singrin mit einem schweren Auswärtsspiel. ,,Der Gegner hat gerade einen guten Lauf, den es zu stoppen gilt. Wir müssen an die Einstellung und das Engagement aus der Vorwoche herankommen, dann können wir die volle Punkteausbeute einheimsen", so der Coach, der weiterhin auf Fabian Herrmann und Fabian Baltruschat verzichten muss.

Bei der SG Ichenhein/Altenheim schaffte der VfR seinen vierten Sieg in Folge, ein verdientes 4:3. ,,Wir versuchen, diese Serie so lange wie möglich auszubauen", lächelt Co-Trainer Martin Künstle, um dann hinzuzufügen: ,,Eine Punkteteilung gegen den ZFV wäre kein Beinbruch für uns." Das kann Trainer Markus Armbruster nur bestätigen: ,,Der ZFV hatte bisher nur starke Gegner und gewann zuletzt selbst ohne Fabian Herrmann gegen den SV Renchen mit 4:1 - das sagt alles." Der ExTorjäger des Offenburger FV hatte sich bekanntlich im Derby in Unterharmersbach verletzt. Personell kann Armbruster morgen auf den Kader vom Sonntag zurückgreifen. Und es sei gut, dass Woche für Woche immer andere Spieler herausragende Leistungen bringen.

 

Oberschopfheim - Ichenheim/Altenheim

Der Tabellenfünfte SV Oberschopfheim nutzte die Zwangspause aufgrund eines­ Corona-Verdachtes beim SV Oberharmersbach am zurückliegenden Wochenende zur Regeneration. ,,Die letzten Wochen waren mit der Doppelbelastung aus Pokal und Liga ziemlich anstrengend. Deshalb haben wir auf Training verzichtet", erklärte Trainer Alexander Zehnle. Im Derby gegen Kellerkind SG Ichenheim/Altenheim will der SVO schnell wieder in den Wettbewerbsmodus kommen, obgleich dies keine einfache Aufgabe wird. ,,Wir kennen die Gäste gut und wissen, dass sie spielerisch besser sind, als es der aktuelle Tabellenplatz vermuten lässt", so Zehnle. Deshalb müsse seine Elf den Kampf annehmen, um drei Punkte einzufahren.

Obwohl sich die SG Ichenheim/Altenheim gegen den VfR Hornberg gut präsentierte, stand die Thau-Truppe nach der 3:4-Niederlage wieder mit leeren Punkten da. ,,Momentan machen wir zu viele einfache Fehler, die in Gegentore münden. Von der Einstellung her ist den Jungs kein Vorwurf zu machen", so Trainer Christian Thau. In Oberschopfheim möchte der Tabellenvorletzte endlich ein Erfolgserlebnis einfahren und mindestens einen Punkt mitnehmen. ,,Wir müssen uns auf unsere Stärken besinnen und das Glück erzwingen", sagte Thau, der weiterhin auf Daniel Lang verzichten muss. Während der Einsatz von Bjarne Beiser noch fraglich ist, wird Jan Laslop in den Kader zurückkehren.

 

Seelbach - Sulz

Zum Topspiel kommt es am Sonntag zwischen dem noch ungeschlagenen Spitzenreiter FSV Seelbach (20 Punkte) und dem Drittplatzierten FV Sulz (13). Die Gästemannschaft von Trainer Jan Herdrich kann nach dem spielfreien Wochenende ausgeruht die Auswärtsaufgabe bestreiten und mit einem Sieg den Abstand zum Kontrahenten verkürzen. Dabei trifft die beste Offensive der Liga (20 Treffer) um Liga-Toptorjäger Fabian Kloos (7) auf den drittbesten Angriff mit insgesamt 16 Treffern.

 

Lahr II - Willstätt

Die Gastspiel zwischen dem SC Lahr II bei Aufsteiger SV Linx II musste jüngst abgesagt werden, ein Corona-Verdachtsfall bei der Oberliga-Reserve hat sich mittlerweile bestätigt. Nach der Zwangspause erwartet die Lahrer Reserve von Trainer Andrej Zerr nun den VfR Willstätt, der mit lediglich vier Punkten auf dem Konto noch seinen Erwartungen hinterherhinkt. Die Lahrer, die mit neun Zählern auf Tabellenplatz zehn abgerutscht sind, könnten mit einem Heimdreier wieder auf einen einstelligen Tabellenrang springen.

Der VfR Willstätt hat noch an der 0:4-Heimpleite gegen Tabellenführer FSV Seelbach zu knabbern. Vorsitzender Stefan Hochwald sagt: ,,Das Spiel war schon früh gelaufen. Nach einem Strafstoß und einem Platzverweis in den ersten 20 Minuten stand es 0:2 und wir hatten keine Chance mehr." David Vix fehlt am Sonntag im Spiel beim SC Lahr II verletzt. Felix Almansa ist angeschlagen. ,,In Lahr müssen wir den Hebel umlegen und möglichst den ersten Auswärtssieg einfahren", hofft Hochwald.

 

Renchen - Elgersweier

,,Natürlich hätten wir gerne gespielt, da wir momentan einen guten Lauf haben. Dennoch konnten sich dank der Pause die angeschlagenen Spieler wieder auskurieren", sagte Elgersweiers Trainer Mario Roth nach der Absage des Heimspiels gegen den FV Unterharmersbach. Für Roth kam die jüngste 1:4-Niederlage des kommenden Gegners SV Renchen beim Zeller FV überraschend, weshalb er davon ausgeht, dass die Hausherren auf Wiedergutmachungskurs sein werden. ,,Das wird eine taffe Aufgabe, da der Gegner sicherlich viel Wut im Bauch hat. Ich rechne mit einem Spiel auf Augenhöhe", strebt Roth dennoch drei Punkte an.

Beim 1:4 in Zell fand der SV Renchen keine Mittel gegen die schnelle gegnerische Spielweise auf dem kleinen Platz und verlor nicht nur die Punkte, sondern auch noch seinen Kapitän Alexander Kunze, der sich schwer am Knie verletzte und für den Rest der Vorrunde fehlen wird. ,,Jetzt haben wir mit dem VfR Elgersweier den nächsten harten Brocken vor der Brust. Unser Gegner kommt ausgeruht und wird alles geben, um zu gewinnen. Ich bin jedoch überzeugt, dass unser Trainer Dieter Schindler eine Strategie findet, mit der wir das Spiel erfolgreich gestalten können", blickt Gerhard Schrempp, der Vorsitzende des SV Renchen, voller Optimismus auf den Sonntag.

 

SG Freistett/Rheinbischofsheim - SV Rust

,,Mit dem Erreichen des Halbfinals im Bezirkspokal und dem 3:1-Auswärtssieg in Oberkirch hatten wir nicht nur eine sehr erfolgreiche Woche, sondern diese Siege waren auch Balsam für die Seele meiner Jungs", freute sich SG-Trainer Christian Faulhaber. Sensationell fand er, wie sich seine Truppe in Oberkirch mit Kampf und Leidenschaft die Punkte verdiente: ,,Meine Mannschaft ging nach dem Pokal-Viertelfinale unter der Woche in Unterharmersbach auf dem Zahnfleisch und kompensierte das im Renchtal-Stadion mit unbändigem Siegeswillen." Daran will die SG am Samstag im Heimspiel gegen den SV Rust anknüpfen. Ein Sieg würde den Anschluss ans breite Mittelfeld bedeuten. Personell wird sich bei den Rheinauer nicht viel ändern, da Marco Zier nach seiner Gelb-Roten Karte von Oberkirch ein Spiel gesperrt ist und die Muskelverletzungen von Toni Hagen, Hilaire Obame, Mathias König und Adrian Wettach noch nicht ganz auskuriert sind. Mit Jordan Mundschau und Joél Walter stehen wieder zwei Alternativen mehr zur Verfügung.

 

FV Unterharmersbach - SV Linx II

Nachdem bereits am vergangenen Wochenende wegen Corona die Partie des SV Linx II gegen Lahr II ausfiel, droht Aufsteiger Linx jetzt die zweite Spielabsage in Folge. Ein französischer Spieler aus dem Bezirksliga-Kader wurde positiv auf Covid-19 getestet. Deswegen ist auch noch die Austragung der Oberliga-Partie SV Oberachern gegen den SV Linx am Samstag in der Schwebe. Ob die zweite Linxer Mannschaft am Sonntag in Unterharmersbach spielt, stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest. Falls ja, dann wird es ein dickes Brett, das der SV Linx II bohren muss.


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!