SBFV-Rothaus-Pokal 
Kehler FV mit Ziel Viertelfinale
Der Kehler FV will am Donnerstag auch die Hürde DJK Donaueschingen erfolgreich überspringen. Bildquelle Peter Heck

,,Englische Woche" Teil zwei für den Fußball-Verbandsligisten Kehler FV: Das Team von Trainer Frank Berger empfängt im Achtelfinale des SBFV-Rothaus-Pokals am Donnerstag (Feiertag) um 14.30 Uhr den Liga-Konkurrenten DJK Donaueschingen im Rheinstadion. Samstag gastiert im Liga-Alltag dann der SV Kuppenheim.
 

Der Saisonstart des Kehler FV passt - seit zehn Pflichtspielen sind die Grenzstädter ungeschlagen. Zwar brauchte das Team von Trainer Frank Berger am vergangenen Samstag beim 3:3 in Mörsch etwas Glück (Ausgleichstreffer fiel erst in der 92. Minute), doch das Remis reichte um Rang eins in der Liga zu verteidigen. Sieben Partien in der Liga ungeschlagen, dazunoch drei Pokalerfolge (SC Offenburg, SC Hofstetten und SV Linx geschlagen) - der KFV sorgt für positive Schlagzeilen und will den Erfolgweg fortsetzen.

,,Kein taktieren"

,,Im Pokal zählt nur der Sieg. Darum ist es vor allem für die Zuschauer ein toller Wettbewerb. Da gibt es kein taktieren, denn nur das Ergebnis zählt", weiß Kehls Sport-Vorstand Timo Allgeier aus seiner früheren aktiven Zeit als Fußballer, freut sich auf das Achtelfinalspiel am Donnerstag und möchte natürlich eine Runde weiterkommen. 
Den Kontrahenten DJK Donaueschingen wird man nicht auf die leichte Schulter nehmen, auch wenn das Team im Liga-Alltag am Wochenende 0:3 beim OFV verloren hat. ,,Wir haben es gegen Mörsch am eigenen Leib gespürt, wie ausgeglichen dieses Jahr die Liga ist. Auch hat zum Beispiel der SV Bühlertal als Schlusslicht den FC Auggen geschlagen. Donaueschingen hat Qualität um in der Liga zu bestehen. Dieses Jahr kann jeder jeden schlagen", zollt Allgeier den Gästen Respekt. 
,,Hochkonzentriert auftreten, aber doch wieder an das Unbekümmerte der ersten Spiele rankommen", ist die Forderung des Sport-Chefs an die Mannschaft. Allerdings sei die Rolle des Favoriten eine neue Phase für das Team, glaubt Allgeier. Das gelte es schnell zu verinnerlichen, auch im Pokal-Wettbewerb. ,,Diesen Prozess muss die Mannschaft jetzt annehmen."

Lux und Zdraveski im Kader

Schon am Donnerstag wird sich die Personalsituation etwas entspannen. Nach Auskunft des Sport-Vorstands kehren Lucas Lux und Dejan Zdraveski in den Kader zurück. Und für das Liga-Spiel am Samstag (15.30 Uhr, Rheinstadion) gegen den SV Kuppenheim werden auch Kemal Sert (angeschlagen) und Max Sepp (zurück aus dem Urlaub) wieder dabei sein. 
,,Unsere Chance aufs Viertelfinale wollen wir unbedingt nutzen", so Timo Allgeier mit Blick auf das Pokalspiel., erst danach werde man sich aufs Kuppenheim-Spiel fokussieren.


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!