SBFV-Rothaus-Pokal 
Au-Wittnau für SV Stadelhofen unbekanntes Team
Zu einem Härtetest und gleichzeitig einem Fingerzeig wird für den SV Stadelhofen das Pokalspiel am Samstag zu Hause gegen den SV Au-Wittnau. Bildquelle Ulrich Marx

Das Heimspiel des SV Stadehofen in der 1. Hauptrunde des Südbadischen Verbandspokals gegen den Landesligisten SV Au-Wittnau (Staffel 2, Freiburg) am Samstag, 17 Uhr, im Mührigwald-Sportpark ist der letzte Härtetest für die Schützlinge von Trainer Heinz Braun vor der eine Woche später beginnende Landesliga-Saison.
 

Am Anfang noch mit einigen Schwierigkeiten, unter anderem Niederlagen gegen Kehl und Linx, doch danach ist der Ex-Verbandsligist SV Stadelhofen in der laufenden Vorbereitunsphase immer besser in Schwung gekommen. Die Bilanz von Trainer Heinz Braun fällt jedenfalss positiv aus, vor allem die letzten drei Spiele machen dem Ex-Verbandsliga-Coach beim Kehler FV Hoffnungen, dass es in die richtige Richtung geht.
Dabei gefiel dem Coach der Auftritt seiner Schützlinge am vergangenen Wochenende in der Pokal-Qualifikations-Partie beim A-Kreisliga-Vizemeister des Bezirks Freiburg, FV Sasbach, ganz gut. Mit 5:2, nach  zweimaligem Rückstand, gewannen die Oberkircher Teilörtler gegen eine Elf, die einige Ex-Verbands- und Oberligaspieler, wie Marco Gutmann oder Daniel Blanco-Carvalho, im Kader hat. »Wir hatten aber zu Beginn ein paar Probleme gegen die recht gut bestückte Sasbacher Mannschaft, die viel Potenzial besitzt. Nach dem 2:2-Ausgleich durch Sascha Raz hatten wir dann leichte Vorteile und haben am Ende sicher nicht unverdient gewonnen«, so Heinz Braun.  In der 1. Hauptrunde bekommen es die Renchtäler am Samstag erneut mit einem Team aus dem Bezirk Freiburg zu tun, der aber zwei Klassen höher angesiedelt ist als die Sasbacher. Der SV Au-Wittnau, der am Samstag im Mührigwald-Sportpark seine Visitenkarte abgibt, ist Heinz Braun jedoch völlig unbekannt. Dies trifft aber auch für die Gäste mit Blick auf den SVS zu, die 2014 den Aufstieg in die Landesliga, Staffel 2, schafften und in der gleichen Saison auch den Bezirkspokal gewannen. In der vergangenen Runde schafften die Au-Wittnauer erst im vorletzten Saisonspiel mit einem Sieg gegen den FC Ballrechten-Dottingen den Klassenerhalt. Trainer ist seit 1. Juli 2018 Marcel Kobus.  
»Der Pokalwettbewerb ist eine attraktive Geschichte und wir wollen auch deshalb unbedingt die nächste Runde erreichen«, ist das Ziel von Stadelhofens Coach Heinz Braun am Samstag, der die Partie auch als einen Fingerzeig Richtung Liga-Start Ende kommender Woche gegen den SC Durbachtal versteht. 

SVS im Plan

»Wir sind im Plan, müssen aber noch etwas besser harmonieren und haben noch ein paar Dinge aufzuarbeiten. Aber ich denke es passt«, gibt sich der SVS-Coach recht zuversichtlich. Zumal die zuletzt verletzten und angeschlagenen Spieler wieder am Trainings teilnehmen. Personell kann Heinz Braun aus dem Vollen schöpfen. 


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!