Oberliga Baden-Württemberg 
SV Linx nimmt die Geschenke der Gäste dankend an
Mit vereinten Kräften: Die Linxer Spieler Samy Madihi (links) und Lukas Raabe (unten) luchsen Eray Gür (rechts) vom FC Nöttingen den Ball ab. Bildquelle Christoph Breithaupt

Mit dem 3:1 (2:0)-Heimsieg über den FC Nöttingen im ersten Rückrundenspiel der Fußball-Oberliga machte der SV Linx seinen Fans ein Vorweihnachtsgeschenk. Marc Rubio traf zweimal für die Rheinauer, die in der Tabelle auf Rang 15 vorrückten.

Der Linxer Trainer Thomas Leberer trat mit stark verändertem Aufgebot an. Dennis Kopf und Wacim Tine wurden vom Verein aus disziplinarischen Gründen für die Partien gegen Nöttingen und Freiberg suspendiert. Zudem hatte sich Dennis Kopf (DeKo) krank gemeldet und Nico Schlieter saß zunächst auf der Bank. Valentin Helfer-Leber, Nathan Recht und Lukas Raabe bekamen ihre Einsatzchance und haben sie genutzt. 

Riedinger erneut stark

Die Gäste hatten durch Ernesto de Santi die erste Chance, er scheiterte aber an der Fußabwehr von Norman Riedinger. Timo Wehrle setzte zweimal zum Konter an, wurde aber vom Gegenspieler ausgebremst. Beim dritten Versuch gelang der Durchbruch mit einem feinen Schnittstellenpass zu Marc Rubio, der Gästekeeper Andreas Dups keine Chance ließ und die Linxer (13.) in Führung schoss. Der seit Wochen in Topform spielende Riedinger verhinderte gegen Mario Bilger den Ausgleich und hatte Glück, dass De Santis freistehend verzog. Nach schöner Gemeinschaftsproduktion von Adrian Vollmer und Marc Rubio erhöhte Rubio mit seinem siebten Saisontor zum 2:0-Pausenstand (43.). ,,Wir waren brutal effektiv", reflektierte Leber die Halbzeitführung. 

Recht-Einwechslung als Glücksgriff

Das erwartete Aufbäumen beim Gast blieb zunächst aus, weil Linx nun kräftig mitmischte. Thomas Leberer hatte Nathan Recht für Timo Wehrle eingewechselt - ein Glücksgriff. Recht sprintete über rechts auf und davon, den Querpass ließ Marc Rubio passieren, denn hinter ihm stand Lukas Raabe goldrichtig und der Torjäger vom SVL-Förderteam (19 Treffer) traf mit seinem ersten Oberliga-Tor zum 3:0 (64.) für Linx. ,,Das Tor von Lukas Raabe hat mich sehr gefreut, er hat sich damit im Oberliga-Team durchgesetzt, das ist unser Weg", freute sich SVL-Coach Leberer. Gästetrainer Michael Wittwer zog alle Register und wechselte viermal. Angriff auf Angriff rollte Richtung Linxer Tor. Mitten in dieser Drangphase der Gäste hätte Adrian Vollmer den vierten Linxer Treffer setzen können. Glück für Linx, dass das 1:3 durch Ernesto de Santis erst in der 88. Minute fiel. Linx überstand auch die vierminütige Nachspielzeit ohne weiteren Schaden. 

Glück in Schlussphase

Michael Wittwer nahm die dritte Auswärtsniederlage gelassen hin: ,,Es ist bald Weihnachten, heute haben wir vorne und hinten reichlich Geschenke verteilt." Und sein gegenüber Thomas Leberer reagierte darauf: ,,Wir haben die Geschenke gerne angenommen, hatten in der hektischen Schlussphase verdammt viel Glück." Mit einem weiteren Sieg im letzten Spiel 2019 bei dem zwei Punkte besseren SGV Freiberg könnte Linx beruhigt in die Winterpause gehen. 

SV Linx - FC Nöttingen 3:1 (2:0)
Linx:
Riedinger - Feist, Schwenk, Schmider, Helfer-Leber, Venturini (35. Madihi), Gülsoy (83. Schlieter), Wehrle (56. Recht), Vollmer, Raabe (86. Joseph), Rubio.
Nöttingen: Dups - Brenner, Kolbe, Hecht-Zirpel, Ulusoj, Gür (75. Ursino), de Santis, Di Piazza (82. Moussaref), Manduzio (75. Schürg), Bilger, Neziraj (75. Fuchs). 
Schiedsrichter: Stefan Fimpel (Bad Wurzach) - Zuschauer: 230.
Tore: 1:0 Rubio (13.), 2:0 Rubio (43.), 3:0 Raabe (64.), 3:1 de Santis (88.).


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!