Landesliga 1 
Landesliga: SC Durbachtal mit optimaler Bilanz vorne
Yasin Ilhan (m.) traf dreimal für den FV Langenwinkel Bildquelle Iris Rothe

FV Langenwinkel stürmt auf Platz 2

SC Durbachtal - FV Elchesheim 4:1

Der SC Durbachtal gewann am Samstagabend auch gegen den FV RW Elchesheim. Mit einem 4:1 (2:1) und dem vierten Sieg im vierten Saisonspiel festigte der vorjährige Vizemeister seine Tabellenführung.

Der Gastgeber kam gut in die Partie und war von Beginn an feldüberlegen. Bereits nach fünf Minuten fiel der erste Treffer für den SC Durbachtal, als Marius Gür auf dem rechten Flügel auf die Reise geschickt wurde. Dessen Hereingabe landete vor dem rechten Fuß von Timo Petereit, der per Direktabnahme Keeper Fabian Vandamme keine Chance ließ. Die Gäste zeigten sich jedoch nicht geschockt und spielten munter mit. Speziell durch die Offensivqualität von Tom Schneider und Hakki Tasli kam der FV Elchesheim immer wieder zu Möglichkeiten. In der 33. Minute fiel der zu diesem Zeitpunkt verdiente Ausgleich. Nach einem scharf getretenen Eckstoß sprang Philipp Lais am höchsten und erzielte per Kopf das 1:1. Es war eine Phase, in der die Gäste mutiger wurden und die Spielanteile etwas kippten. In der 37. Minute nutzte jedoch Jan Philipowski eine Unachtsamkeit in der Elchesheimer Defensive, der Torjäger konnte im letzten Moment im Strafraum nur noch zu Fall gebracht werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Petereit gewohnt sicher zum 2:1. Kirn-Comeback mit Tor Kurz vor der Pause dann nochmals eine Möglichkeit für die Gäste, aber Schneider setzte den Ball, als SCD-Torhüter Lukas Grothmann bereits geschlagen war, übers leere Tor. Im zweiten Durchgang wurde die Partie ruppiger, hart geführte Zweikämpfe prägten das Spielgeschehen. Nach einer Stunde folgte der dritte Streich vom glänzend aufgelegten Petereit. Nach schönem Zuspiel ließ er Keanu Güler ins Leere laufen und erhöhte auf 3:1. Elchesheim musste nun mehr riskieren, was der Heimelf zunehmend Platz für Konter bot. Den Schlusspunkt setzte David Kirn, der nach langer Kreuzbandrissverletzung auch ein persönliches Erfolgserlebnis feiern konnte und den Endstand herstellte.

 

SV Stadelhofen - FSV Altdorf 3:0

Mit dem 3:0 (2:0) am Samstag im Mührigwald-Sportpark feierte der SV Stadelhofen seinen zweiten Saisonsieg. Und der war hochverdient. Die Gäste agierten total defensiv, phasenweise gab es Spieler-Vollversammlungen in der Altdorfer Hälfte - 21 Akteure, bis auf den kaum beschäftigten SVS-Keeper Leon Pagonis, der für den gesperrten Jochen Ziegler das Tor hütete. Ein Offensivspiel - mit Ausnahme der letzten zehn Minuten der Partie - war bei den allerdings stark ersatzgeschwächten Gästen nicht zu erkennen. Das SVS-Team von Trainer Heinz Braun kontrollierte Ball und Gegner, hatte gefühlte 80 Prozent Ballbesitz und hätte mehr fürs Torverhältnis tun können. Möglichkeiten waren vorhanden. Den Torreigen eröffnete nach 23 Minuten Nico Schwab, der über die rechte Außenbahn in den Strafraum einlief und aus zehn Metern traf. Die Hausherren setzten nach, das 2:0 war ein Standardsituations-produkt: Nach Eckball von Daniel Kirn stieg Volker Springmann (34.) am FünfMeter-Raum am höchsten und köpfte das Leder wuchtig ins Netz. Auch im zweiten Durchgang waren bei den Gäste kaum Offensivbemühungen zu erkennen. Auf der anderen Seite hatten Jonas Frammelsberger (48.) und Filip Kovacs (68./69.) dicke Möglichkeiten. Den Schlusspunkt hinter die einseitige Partie setzte in der Nachspielzeit der eingewechselte Benjamin Gentner mit seinem Treffer aus spitzem Winkel.

 

FV Langenwinkel - SC Offenburg 5:1

Nach vier Spieltagen rangiert der FV Langenwinkel auf Tabellenplatz 2. Gestern fegten die Lahrer Vorstädter das Schlusslicht SC Offenburg mit 5:1 (2:0) vom eigenen Platz. Nach zuletzt zwei Pflichtspielen ohne eigenes Tor lautete eines der Ziele der Gastgeber, die starke Offensive wieder durch Treffer zu krönen. Das gelang nach rund einer halben Stunde. Der FVL war schnell tonangebend, doch man war nicht konsequent genug vor des Gegners Tor - bis Yasin Ilhan mit einem Doppelschlag (31./33.) die 2:0-Führung besorgte. Die Gäste waren zwar bemüht, konnten aber das überlegen agierende Kollektiv des FVL nicht gefährden. Nach dem Seitenwechsel ergab sich eine Phase, in der beide Mannschaften erst mal Luft zu holen versuchten. Langenwinkel drückte dann allmählich wieder aufs Tempo und war darauf aus, eine frühzeitige Entscheidung herbei zu führen. Nach rund einer Stunde folgte der zweite Teil der IlhanShow, diesmal führte Hakan den von seinem Bruder bereiteten Weg ein und erhöhte auf 3:0 in der 62. Minute. Und als Alexandru Ghita die mittlerweile drückende Überlegenheit der Gastgeber mit seinem sehenswerten Treffer zum 4:0 ausbaute, waren die letzten theoretischen Zweifel ausgeräumt, wer diese Begegnung gewinnt. Zwar sorgte Aliu Cisse im Gegenzug für das 4:1, doch mehr als ein kurzes Aufflackern Offenburger Offensiv-Aktivität konnte das nicht bedeuten. Der Mann des Tages sorgte zum Abschluss nochmals für ein Ausrufezeichen. Yasin Ilhan hätte im Laufe der unterm Strich einseitigen 90 Minuten sogar noch mehr Treffer erzielen können. Seine drei Erfolge, zuletzt zum 5:1 in der 74. Minute, bestätigten indes die harte Arbeit, die aktuell den FVL-Erfolgen zu Grunde liegt. In dieser Form strebt Langenwinkel einen längeren Aufenthalt in der Spitzengruppe an.

 

SV Sinzheim - TuS Oppenau 1:1

In einer intensiven Partie trennten sich der SV Sinzheim und der TuS Oppenau mit 1:1 (1:1). Nach einem Foul von Frank Wöber gab es bereits nach fünf Minuten den ersten Elfmeter, Dominik Treyer ließ sich die Chance zum frühen 0:1 der Renchtäler nicht entgehen. Nach offenem Spiel wurde der SVS stärker. War Yannick Dreher in der 29. Minute mit einem Freistoß aus 25 Metern noch gescheitert, zielte er aus elf Metern ganz genau, vor dem Foulelfmeter war Lukas Merkel gelegt worden. Kurz vor der Halbzeit scheiterte Dreher mit tollem Freistoß am überragenden Gästekeeper Jose Poveda Torrente. Nach der Pause blieb Sinzheim am Drücker, doch der TuS-Keeper entschärfte zwei Mal gegen den freistehenden Merkel und lenkte einen fulminanten Dreher-Schuss an die Querlatte. Es dauerte bis zur 81. Minute, ehe Oppenau gefährlich wurde, jedoch landete der Ball aus zentraler Position überm Tor. Der Verbandsliga-Absteiger, der zuletzt Loffenau mit 8:1 deklassiert hatte, kam in der Offensive kaum zum Zuge.

 

SV Oberwolfach - SV Oberachern II 1:1

Der SV Oberwolfach und die punktgleiche Oberliga-Reserve des SV Oberachern trennten sich in einer überwiegend flotten Partie 1:1. Mit etwas mehr Konsequenz und Glück im Abschluss wäre ein Heimsieg für den Neuling drin gewesen. Der erste Hochkaräter hatte Torjäger Freddy Burger, der nach Ablage von Jonas Wolf in höchster Not geblockt wurde, ebenfalls. Dann waren die spielstarken Gäste dran. Jens Wartmann köpfte daneben, bei zwei Schüssen von Bastian Barnick war Keeper Tobias Armbruster auf dem Posten. Zwingender wurde es in der 19. Minute auf der Gegenseite. Jonas Wolf bereitete fein über links vor und Lukas Springmann erzielte in seinem ersten Landesliga-Spiel seinen ersten Treffer zum 1:0. Nach etwas Leerlauf kam Oberachern zunächst zu zwei von Armbruster vereitelten Schusschancen durch Dominik Fetzner und Wartmann sowie in der 40. Minute zum Ausgleich. Nils Springmanns Klärungsversuch per Kopf nach Freistoßflanke senkte sich hinter dem etwas zu weit vor dem Tor postierten Keeper zum 1:1 ins eigene Netz. Direkt nach der Pause hatte Oberwolfach eine dicke Doppelchance, doch Keeper Joachim Schnurr parierte gegen Felix Rauber und Jonas Wolf glänzend. Dann hatten die lauf- und kampfstarken Oberwolfacher Glück, dass Cheick Ahmed Cisse (71.) nur den Pfosten traf, bliesen dann aber zur Schlussoffensive. Distanzschüsse von Wolf und Burger gingen knapp drüber, Schnurr entschärfte einen tollen Burger-Schlenzer großartig. Und nach einem Fast-Eigentor der Gäste hatte Marc Heizmann (88.) Pech, dass sein Kopfball nur am Pfosten landete.


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!