Landesliga 1 
Landesliga: SC Durbachtal mit bester Saisonleistung
Tanz mit dem Ball von Aliu Cisse (rechts), dem Top-Torjäger des SC Offenburg, der gegen den FV Würmersheim das Tor des Tages erzielte und seinen 15. Saisontreffer. Bildquelle Iris Rothe

Cisse behält die Nerven beim vierten SCO-Sieg

FV Ottersweier - SV Stadelhofen 2:4

Eine Durchschnittsleistung reichte dem SV Stadelhofen am Sonntag zu einem verdienten 4:2-Erfolg beim Aufsteiger FV Ottersweier, der es in dieser Verfassung schwer haben dürfte, die Klasse zu halten. Bereits nach acht Minuten brachte Goalgetter Valon Salihu die Renchtäler in Führung. Die Gastgeber erlaubten sich in der Folge einfach zu viele Fehler, das nutzte erneut Salihu in Minute 21 zum 0:2. Der FV Ottersweier hatte bis dahin nur eine Chance, doch Kapitän Gökhan Bilici scheiterte an SVS-Keeper Jochen Ziegler. In der 28. Minute traf Mark Tokarchuk nach Pass von Christoph Welle zum 1:2. Nur drei Minuten später hatte Salihu seinen dritten Treffer auf dem Fuß, nachdem Daniel Seidt den Ball leichtfertig vertändelt hatte, doch Maxime Exeler konnte mit letztem Einsatz auf der Torlinie klären. Auch nach dem Wechsel reihte sich beim FVO ein Fehler an den anderen. Erneut war es Salihu, der in der 53. Minute das erneute Chaos in der Ottersweierer Defensive mit dem 1:3 bestrafte. Dennoch keimte bei den Gastgebern, die erst in der 81. Minute zu ihrem ersten Eckball kamen, noch einmal Hoffnung auf, als Simon Frey in Minute 77 einen Foulelfmeter (Zimmerer an Hocak) sicher zum 2:3 verwandelte. Ottersweier war zwar um den Ausgleich bemüht, blieb aber insgesamt in der Offensive viel zu harmlos. Der nach der Pause eingewechselte Benjamin Gentner sorgte in der Schlussminute für den 2:4-Endstand.

 

FV Schutterwald - FSV Altdorf 3:0

Einen verdienten 3:0-Erfolg feierte der FV Schutterwald am Sonntag auf eigenem Platz gegen den Tabellenvorletzten FSV Altdorf. Für die Grün-Weißen, die die Vorrunde damit auf Rang 7 abschließen, war es der erste Sieg nach vier sieglosen Partien in Folge. Auf Schutterwälder Seite gab es zwei Veränderungen in der Startelf. Kopf und Carus-Lacolade standen wieder von Beginn an auf dem Platz. Altdorf kam gut in die Partie und presste die Hausherren überraschend früh in der eigenen Hälfte. Florian Karl vergab nach einer Viertelstunde die große Chance zur Gästeführung, als er frei vor Keeper Schumann auftauchte, dieser aber stark per Fußabwehr klärte. Danach kam Schutterwald besser in die Partie und hatte durch Göser und Balta gute Chancen zur Führung. Torlos ging es in die Pause, eher Göser in der 51. Minute traf. Nach einem langen Ball konnte er die Kugel an Altdorfs Keeper Fietzeck vorbei spitzeln und die erlösende Führung erzielen. Acht Minuten später fiel die Vorentscheidung. Auf Vorlage von Carus-Lacoalde ließ Kopf einen Gegenspieler stehen und vollendete aus kurzer Distanz zum 2:0. In der Folgezeit hatte Schutterwald diverse Chancen, das Ergebnis zu erhöhen, scheiterte aber entweder an Altdorfs starkem Keeper Fietzeck oder an sich selbst. Dem Schlusspunkt ging nochmals ein starker Spielzug der Grün-Weißen voraus, bei dem Seitz per Hacke auf Göser vorlegte, dessen Hereingabe Kopf (89.) aus kurzer Distanz zum 3:0 verwertete.

 

SC Offenburg - FV Würmersheim 1:0

Nach zwei Niederlagen in Folge waren für den SC Offenburg drei Punkte gegen den FV Würmersheim Pflicht. Torjäger Aliu Cisse bescherte diese mit seinem goldenen Tor per Strafstoß in der 82. Minute, wodurch der Aufsteiger erstmals in dieser Saison nicht mehr auf einem Abstiegsplatz steht.

Von Beginn an entwickelte sich auf dem Kunstrasentrainingsplatz des SCO ein offener Schlagabtausch gegen die in den vergangenen Wochen erfolgreichen Gäste aus Würmersheim. Keeper Omar Bounatouf bewahrte die Gastgeber vor einem Rückstand, als er in einem Eins-gegen-eins die Oberhand behielt. Spielerisch war die SCO-Truppe der Trainer Jürgen Wippich und Sergej Herter aber etwas besser und kam durch Cengizhan Keskin zur besten Chance im ersten Durchgang. Sein Schuss aus 20 Metern traf nur die Latte. Kurz vor der Pause zwang Yannick Männle mit einem Kopfball nach einer Ecke FVW-Schlussmann Bastian Brunner zu einer Glanztat. Im zweiten Abschnitt hatten die Gäste direkt nach Wiederanpfiff die Chance, in Führung zu gehen, doch aus kurzer Distanz wurde der Ball übers Tor geschossen. In den folgenden Minuten waren die Gastgeber wieder spielbestimmend. Es wurden beste Chancen herausgespielt. Torjäger Aliu Cisse, der nur den Pfosten traf, und Ersin Osmanov, der aus kurzer Distanz zwei Mal am Torwart scheiterte, hatten die besten der vielen Möglichkeiten. Die allerbeste Chance eröffnete sich Waldemar Kraus, der aus zehn Metern das leere Tor nach Hacke-Zuspiel von Cisse nicht traf. Somit blieb es eine enge Begegnung. In der 82. Spielminute wurde Cisse im Strafraum bedient und aus Sicht des Unparteiischen zu Fall gebracht. Cisse übernahm Verantwortung und verwandelte den Elfmeter zum 1:0, wobei Torwart Brunner den Ball noch berührte. In den letzten Minuten rannten die Gäste natürlich an, doch das SCO-Bollwerk hielt bis zum Abpfiff. Und durch diesen vierten Saisonsieg verließ der Aufsteiger die Abstiegsränge.

 

SV Oberwolfach - FV Elchesheim 3:1

Der SV Oberwolfach schlug am Samstagabend zum Abschluss der Vorrunde den FV RW Elchesheim verdient mit 3:1. In seiner ersten Landesliga-Halbserie hat der Aufsteiger damit 30 Punkte gesammelt und liegt auf Rang 3. Die Hausherren begannen flott. Felix Rauber verzog per Volley knapp, doch in der 10. Minute flankte Tobias Sum maßgenau auf Marc Heizmann, der platziert zum 1:0 einköpfte. Im Gegenzug hatte der FVE den Ausgleich auf dem Fuß, Lukas Frisch scheiterte jedoch freistehend an Keeper Tobias Armbruster. Besser machten es die Hausherren in der 16. Minute. Erneut flankte Sum perfekt, Freddy Burger erzielte per Direktabnahme seinen 9. Saisontreffer. Tobias Drehers Flachschuss parierte Gästekeeper Christian Becker wenig später sicher. Dann erzielte Burger das 3:0, doch die Fahne des Linienrichters ging wegen vermeintlichem Abseits nach oben - Fehlentscheidung! Statt einer beruhigenden Führung war das Spiel wenig später wieder spannend. Elchesheim führte einen Freistoß schnell aus und Luca Bechler schob das Leder zum 2:1 ins lange Eck. Kurz vor der Pause musste der Gast verletzungsbedingt den Torhüter tauschen, dann verzog Roman Boser für den SVO nach gutem Solo knapp. In der zweiten Hälfte schoss Elchesheims Tom Schneider (51.) artistisch daneben. Dann hatte der SVO nach rund einer Stunde Glück bei zwei abgefälschten Schüssen. Einer landete haarscharf neben dem Tor und einer an der Latte. Das Spiel war in dieser Phase völlig offen. In der 75. Minute beruhigte Boser dann aber die Fans der Wolftäler, als er nach erneuter Flanke von Sum und Ablage von Heizmann mit einem satten Flachschuss zum 3:1 ins lange Eck traf. Nun erlahmte der Widerstand der Gäste zusehends. Weitere SVOTreffer waren möglich, doch Julian Echle und Sum scheiterten am guten Ersatztorwart Fabian Vandamme, dazu verfehlten Burger und Boser verfehlten knapp das Gehäuse. Für den Gast vergab Schneider die letzte Chance zum Anschlusstreffer. „Es war ein Arbeitssieg gegen eine gute Elchesheimer Mannschaft, die vor allem in der Vorwärtsbewegung besser gespielt hat, als es der Tabellenstand vermuten lässt“, sagte SVO-Trainer Joachim Kehl zufrieden.

 

FV Langenwinkel - TuS Oppenau 2:2

Mehr als glücklich nahm der TuS Oppenau am Sonntag beim 2:2 (0:0) einen Punkt beim FV Langenwinkel mit. Ein Verzweiflungsschuss von Oppenaus Liviu Soaita im Anschluss an eine zu kurz abgewehrte Ecke fand in der Nachspielzeit den Weg ins Tor - nach 95 Minuten, in denen über die meiste Zeit hinweg die Gastgeber tonangebend waren. „Es war ähnlich wie zuletzt in Altdorf: Wir waren die bessere Mannschaft, machen ein gutes Spiel, kassieren aber ein spätes Gegentor - unterm Strich hat uns das nun schon vier Punkte gekostet“, haderte Klaus Stefan vom FVL-Trainerteam. Oppenau dominierte in den ersten 15 Minuten, ehe sich die Lahrer Vorstädter taktisch auf den TuS eingestellt hatten. Mit Yasin Ilhan und Yaya Conteh vergaben die Hausherren jeweils allein vor dem Tor die größten Chancen. Doch auch Oppenau trat den Beweis an, in den oberen Regionen der Landesliga mitwirken zu können. So etwa in der 66. Minute, als Spielertrainer Christian Seger eine fehlerhafte Absprache zweier FVL-Spieler ausnutzte und per Konter zum 0:1 traf. Drachners Sonntagschuss Langenwinkel zeigte sich nicht geschockt, Kapitän Hakan Ilhan verwertete sieben Minuten später einen an Conteh verschuldeten Strafstoß zum 1:1. Danach verpassten Igor Son per Kopf und Yasin Ilhan, der uneigennützig Nicolas Rios einsetzen wollte, die FVL-Führung. Diese fiel in der 90. Minute, als Viktor Drachner einen sehenswerten Fernschuss aus 18 Metern in den Torgiebel feuerte. Drei Punkte schienen gebucht - bis Soaitas Schuss im Netz landete. „Kein Vorwurf an die Mannschaft, in den Schlussminuten muss die Konzentration aber noch mehr vorhanden sein“, mahnte Stefan.

 

SC Hofstetten - SV Oberachern II 2:2

2:2 trennten sich am Sonntag der SC Hofstetten und der SV Oberachern II. Am Ende jubelte die Elf von Trainer Gotthard Schwörer, die ein 0:2 in der Schlussphase binnen drei Minuten ausglich. Die Oberliga-Reserve erwies sich als erwartet spielstark. Kompromisslos in der Abwehr und mit schnellem Umschaltspiel wollte das Team von Srecko Pleic die Punkte entführen. Doch die Schwörer-Elf begann gut und hatte durch eine Volley-Abnahme von Sebastian Bauer die erste Chance in der 5. Minute. SVO-Keeper Joachim Schnurr konnte den Schuss entschärfen. Zehn Minuten später eine brenzlige Situation für den Sportclub, als Schiri Mirko Kozul aufgrund der Rückpassregel einen Freistoß gegen Hofstetten verhängte. Der SVO konnte den ruhenden Ball aus elf Metern aber nicht im Gehäuse unterbringen. Kurz darauf setzte Rais Awell nach einen Konter das Leder neben das Tor, in der 35. Minute verhinderte Philipp Lupfer per Reflex gegen Bastian Barnick die Gästeführung. In Durchgang zwei drängte der Sportclub zunächst auf die Führung. Nach einem Eckball mit Kopfballverlängerung hatte Marc Hengstler in der 55. Minute die Möglichkeit zum 1:0. Zehn Minuten später rutschte Michael Krämer nach Hengstler-Flanke am Pfosten und am Ball vorbei. Doch dann führte ein Konter des SVO in Minute 68 zum 0:1. Der eingewechselte Gregor Dörflinger schob nach Flanke von links aus kurzer Distanz ein. Nur sechs Minuten später das 0:2. Eine Unachtsamkeit in der Defensive nutzte Andre Lamm cool aus. Der Sportclub schien geschlagen, doch als es in der 82. Minute im Strafraum der Gäste drunter und drüber ging, stand Giulio Tamburello am langen Eck goldrichtig und schoss zum 1:2 ein. Nur drei Minuten später gab es einen Freistoß für Hofstetten, der abgewehrt werden konnte, aber genau vor die Füße von Michael Krämer landete. Dieser erzielte den vielumjubelten Ausgleich. Der Assistent winkte zwar Abseits, doch weil der Ball vom Gegner kam, war der Treffer korrekt, weshalb Schiri Kozul auf Tor entschied.

 

SV Sinzheim - SC Durbachtal 1:6

Herbstmeister SC Durbachtal festigte mit einem überzeugenden 6:1 beim SV Sinzheim, dem zwölften Saisonsieg, einmal mehr seine Spitzenposition. „Es war unsere beste Saisonleistung“, schwärmte CoTrainer Thorsten Eckert nach der Partie. Der Spitzenreiter bestimmte von der ersten Minute weg das Spielgeschehen und ließ den Hausherren keine Luft zum Atmen. Bereits nach vier Minuten hieß es 0:1. Nachdem Jens Reiss im Sechzehner gefoult wurde, verwandelte Spielmacher Thomas Dautner den Strafstoß gewohnt sicher. Kurz darauf setzte Dautner mit schönem Zuspiel Jan Philipowski in Szene, der auf 0:2 erhöhte. Der SCD erspielte sich nun Chance um Chance, wurde jedoch meist in letzter Sekunde von Sinzheims Defensive gestoppt. Kurz nach der Pause erhöhte Marius Hauser auf 0:3. Nach Vorlage von Niklas Martin stand er frei vor Keeper Bartmann, dem er keine Chance ließ. Nach einer Stunde sorgte Hauser mit dem 0:4 für die frühe Vorentscheidung. Der starke Stephan Hemmler eroberte im Mittelfeld den Ball und setzte Hauser mustergültig in Szene, der eiskalt verwandelte. Kurz darauf erzielte Philipowski, der kurz vorher einen Elfmeter verschossen hatte, das 0:5. Nach starker Vorarbeit des agilen Marius Gür blieb der Top-Torjäger im Strafraum nach unübersichtlicher Aktion Sieger. In der 81. Minute erzielte der kurz zuvor eingewechselte Timo Petereit das letzte Tor der hochüberlegenen Gäste - wieder nach schöner Vorarbeit von Gür. Das 1:6 von Paul Schopf war nur Ergebniskosmetik.


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!