Landesliga 1 
Drei Renchtal-Clubs kämpfen um den HDI-Cup
Oppenaus Spielertrainer Christian Seger (r.) möchte beim HDI-Cup viel rotieren. Bildquelle Iris Rothe

Die Vorbereitung der regionalen Fußball-Clubs auf den Start nach der Winterpause geht in die heiße Phase. Am 7. März startet der SV Stadelhofen in der Landesliga gegen den FV RW Elchesheim ins Fußball-Jahr 2020. Einen Tag später geht es für den TuS Oppenau beim TSV Loffenau los, Bezirksligist SV Oberkirch muss beim SV Freistett antreten. Am Samstag steht eine wichtige Standortbestimmung an.

Alle drei Renchtäler Clubs testen am Samstag beim 6. Haus der Ingenieure Cup ihre Form. Das Blitzturnier auf der Oppenauer Günter-Bimmerle-Sportstätte wird im Modus „jeder gegen jeden“ ausgetragen, die Spielzeit beträgt jeweils 2x30 Minuten. Den Auftakt macht um 13 Uhr das Landesliga-Duell zwischen Gastgeber TuS Oppenau und dem SV Stadelhofen. Um 14.30 Uhr treffen die Stadelhofener auf den SV Oberkirch. Zum Abschluss um 16 Uhr treten der TuS Oppenau und der SV Oberkirch gegeneinander an.


Für TuS-Trainer Christian Seger bildet das Turnier eine gute Möglichkeit, seinem gesamten Kader Einsatzmöglichkeiten zu geben. „Solche Blitzturniere machen durchaus Sinn, da in normalen Testspielen viele Spieler oft nur ein paar Minuten zum Einsatz kommen können“, so Seger, für den die Ergebnisse nicht im Vordergrund stehen: „Wir haben diese Woche viermal trainiert, dann noch zwei Spiele am Samstag. Da ist natürlich viel Rotation angesagt.“ So ganz ohne sportlichen Ehrgeiz läuft das Turnier aber auch für Seger nicht ab: „Das sind unsere direkten Lokalrivalen, da will man sich natürlich nicht abschießen lassen.“ Da aber auch Stadelhofen und Oberkirch ordentlich rotieren werden, sei mit ausgeglichenen Spielen zu rechnen.
Nach dem Schlusspfiff der letzten Partie wird es gegen 17.15 Uhr eine Siegerehrung mit Pokalübergabe geben. Der Eintritt ist frei.


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!