Kreisliga A Süd 
Kreisliga A Süd: SV Mühlenbach kann Spitzenreiter werden
Dennis Ketterer und der SV Steinach möchten am Wochenende punkten! Bildquelle Ulrich Marx

Zeigen SV Steinach und SV Hausach positive Reaktionen?

OFV II - Mühlenbach (Samstag, 16.30 Uhr)

In einem sehr intensiv geführten Spiel siegte der Offenburger FV mit 5:4 in Kirnbach, Coach Matthias Dautner sprach von einem Match auf hohem Niveau. Gegen Mühlenbach will Dautner nun nachlegen: „Individuell ist der Gast sehr gut besetzt, auch auf der Trainerbank. Aber wir haben uns in der Winterpause einiges vorgenommen und wollen dies zu Hause so gut wie möglich umsetzen, um erfolgreich zu sein.“ Personell hofft Dautner noch auf Verstärkung aus dem Verbandsliga-Kader.

 

Oberweier - Hausach

Oberweiers Trainer Jeffrey Mootz fehlten nach dem 1:5 beim Schlusslicht Grafenhausen die Worte, sein Team befand sich fast über die gesamte Spielzeit nicht richtig auf dem Platz. Gegen Hausach fordert Mootz nun ein anderes Gesicht von seiner Mannschaft: „Langsam müssen wir wieder mal zeigen, was wir können. Die bedrohliche Zone kommt immer näher, wir brauchen Punkte.“

 

Grafenh. - Nonnen.-Allm.

Die SG Nonnenweier-Allmannsweier besiegte nach einer laut Trainer Sebastian Blum sehr guten Leistung Spitzenreiter Steinach mit 5:1. Vor dem Gastspiel bei Schlusslicht SV Grafenhausen warnt Blum nun seine Jungs: „Jetzt folgt das Kontrastprogramm gegen den Tabellenletzten. Das müssen wir aus dem Kopf bekommen und mit derselben Einstellung in die Partie gehen wie letzte Woche, sonst geht der Schuss nach hinten los.“

 

Schapbach - Prinzbach

Von einem klasse Spiel seiner Mannschaft beim 4:2 über den SV Hausach berichtete Prinzbachs Coach Eduard Jung: „An diesem Tag hat einfach alles perfekt zusammen gepasst.“ Auch in Schapbach rechnet sich Jung etwas aus: „Der Platz müsste uns eigentlich liegen. Auch dass die Gastgeber eher über den Kampf ins Spiel kommen, kommt uns entgegen. Deshalb ist etwas Zählbares im Bereich des Möglichen.“ Philipp Jehle kehrt in den Kader zurück.

 

FV Ettenheim - FC Kirnbach

Die Jungs des FC Kirnbach gaben alles und verloren trotzdem 4:5 gegen eine „extrem verstärkte Mannschaft“ aus Offenburg. „Mit dieser Aufstellung spielt der OFV II nicht oft. Es ist zwar legitim, aber höchst unsportlich“, sagt FCK-Trainer Armin Badke. Die Teams, die zum Saisonende gegen den OFV II antreten, seien dann sicher im Vorteil. „Das sollte der Verband einmal hinterfragen“, verschafft sich Badke Luft. Gegen den FV Ettenheim (8./27) soll die gleiche Leidenschaft wie zuletzt gezeigt werden. „Wir sind davon überzeugt, dass wir die Punkte von auswärts mitbringen“, sagt er und versichert: „Unsere Mannschaft lebt.“ Und die Trainerfrage ist beim FCK inzwischen geklärt. Das Trainergespann Armin Badke/Patrick Gutmann sagte für die kommende Saison zu.


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!