Frauen Bundesliga 
SC Sand verabschiedet sich mit Niederlage - 0:1 in Köln
Dina Blagojevic (r.) und der SC Sand konnten sich gegen Francesca Calo (l.) und den 1. FC Köln nur selten richtig durchsetzen. Bildquelle Christoph Breithaupt

Frauenfußball-Bundesligist verliert sein letztes Saisonspiel am Sonntag mit 0:1 beim 1. FC Köln, der aber dennoch absteigt. 

Das war's! Die wegen der Corona-Unterbrechung wohl geschichtsträchtigste Saison in der Frauenfußball-Bundesliga ist zu Ende. Für den SC Sand gab es am Sonntag zum Abschluss eine 0:1-Niederlage beim Absteiger 1. FC Köln. Der Kassenerhalt war für den Tabellenachten aus der Ortenau schon seit drei Spieltagen in trockenen Tüchern. 

Sascha Glass steigt mit Köln ab
Für die Gastgeberinnen aus der Rhein-Metropole, die seit Januar vom ehemaligen Sander Trainer Sascha Glass trainiert werden, ging es dagegen im letzten Saisonspiel noch um alles. Das SC-Team von Trainer Sven Thoß präsentierte sich bei der Geißbock-Elf zunächst hellwach, auch wenn die Kölnerinnen das klarere Plus an Chancen hatten. Theresa Gosch zielte in der 15. Spielminute knapp über das von Charlotte Voll zum letzten Mal gehütete Sander Tor, Amber Barrett traf drei Minuten später nur die Latte. 
Auch in der Folgezeit ging deutlich mehr Torgefahr von den Einheimischen aus. Sie mussten ihr Heil in der Offensive suchen, denn sie mussten gewinnen, um die Klasse eventuell halten zu können. Da allerdings Duisburg in Jena gewann, war das Ergebnis in Köln am Ende ohne Bedeutung.

Schaber verpasst Sander Führung
Das Siegtor und der zunächst einmal letzte Bundesligatreffer für die Frauen des 1. FC Köln fiel in der 62. Spielminute. Gosch stand plötzlich alleine vor Voll, die deren Schuss noch toll parieren konnte, gegen den Nachschuss von Barrett hatte sie allerdings keine Chance. Neun Minuten zuvor hätte Sands Ricarda Schaber der Partie allerdings eine andere Wendung geben können: Frei vor FC-Keeperin Elvira Herzog scheiterte sie an deren reflexartiger Abwehr. 

"Glücklicher Sieg"
Für Anne van Bonn war es nach 322 Einsätzen in der Frauen-Bundesliga und 131 Bundesliga-Spielen für den SC Sand der letzte Auftritt. ,,Es ist ein komisches Gefühl, weil das alles vor leeren Rängen passiert und man einfach so vom Platz geht und das war's", so van Bonn. Die Partie ordnete sie wie folgt ein: ,,Der Spielverlauf war so abzusehen. Köln musste gewinnen, um seine Chance zu wahren. Am Ende haben sie glücklich gewonnen." 

25 Punkte für Sand
Trainer Sven Thoß stand nach zuletzt anstrengenden Wochen ebenfalls nochmals Rede und Antwort: ,,Wir wollten heute mehr nach vorne machen, das ist uns nicht so gut gelungen, was allerdings in der zweiten Halbzeit besser wurde. Unterm Strich war es ein durchwachsenes Spiel von uns, mit 25 Punkten in dieser Saison sollte man allerdings zufrieden sein." Der Blick geht in Sand nun nach vorne. Die siebte Spielzeit in Folge in der Frauen-Bundesliga soll aller Voraussicht nach am ersten September-Wochenende beginnen.

1. FC Köln - SC Sand 1:0 (0:0)
Köln:
Herzog - Calo, Beckmann (90. Schraa), Kohr (57. Giraud), Hirano, Tietge, Nietgen, Barrett (86. Linden), Gosch, Hild, Rinast. 
Sand: Voll - Brandenburg, Moorrees, Fiebig, Pinther, van Bonn, Prohaska (79. Gavat), Winczo, Schaber (80. Lohmann), Blagojevic, Hoppius (74. Sehan).
Schiedsrichterin: Nadine Westerhoff (Castrop-Rauxel) - Zuschauer: keine.
Tore: 1:0 Barrett (63.).


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!