2. Bundesliga 
Tross des Karlsruher SC fliegt am Sonntag nach Malaga
KSC-Trainer Alois Schwartz. Bildquelle GES

Fußball-Zweitligist Karlsruher SC absolviert ab Sonntag ein achttägiges Trainingslager in Südspanien.

Nur geringfügig beeinträchtigt durch krankheitsbedingte Ausfälle - am Freitag fehlten Marco Djuricin, Daniel Gordon, Lukas Grozurek und Marvin Wanitzek im Training - aber ohne Verletzungen hat Fußball-Zweitligist Karlsruher SC die erste seiner dreieinhalb Wochen Vorbereitung auf die am 29. Januar in Dresden beginnende ,,Restrunde" hinter sich gebracht. Dabei ging es darum, die körperlichen Voraussetzungen für die 16 Spiele im Kampf um den Klassenerhalt zu verbessern. Am Samstag haben die Schützlinge von Trainer Alois Schwartz frei. Am Sonntag um 9.35 Uhr fliegt der Großteil der Wildparkprofis von Frankfurt aus nach Malaga und bezieht knapp 100 Kilometer weiter in Estepona ein Trainingslager. 

Hallenturnier in Gummersbach
Die Torhüter Sven Müller und Mario Schragl sowie die Feldspieler Burak Camoglu, Alexander Groiß, Lukas Grozurek, Justin Möbius, Dominik Kother und Saliou Sané vertreten den KSC morgen noch beim Hallenturnier um den Schauinsland-Reisen Cup in Gummersbach. 

Letztendlich wird die badische Delegation an der Costa del Sol 42 Personen ,,stark" sein. Nur der Südkoreaner Kyoung-Rok Choi (Kreuzbandriss) und Janis Hanek (Adduktorenprobleme) müssen zuhause bleiben. Sportdirektor Oliver Kreuzer deutete gestern an, dass sich kurzfristig personell noch was tun könnte - im Bereich Abgang.
Die bisher einzige Neuverpflichtung des KSC in der Winterpause erfolgte in der ,,Technischen Leitung Sport". Diese neu geschaffene Position wurde mit Ex-Profi Necat Aygün (39) besetzt. ,,Necat wird mit Chefscout Lothar Strehlau die Leitung unserer Scouting-Abteilung übernehmen, sie ausbauen und professionalisieren. Er wird mich zudem als Kaderplaner unterstützen und Schnittstelle zur KSC Grenke aKAdemie sein", erklärte Kreuzer.

Wanitzek verlängert
Kreuzer brachte zudem die Vertragsverlängerung mit Marvin Wanitzek (26) über die Bühne, der ligaunabhängig bis 2024 im Wildpark bleibt. ,,Seit ich beim KSC bin, ist lief alles sehr positiv", erklärte der Dauer(b)renner im Mittelfeld, der 2017 vom VfB Stuttgart II kam.

In dem achttägigen Trainingslager möchte Schwartz das Spiel gegen den Ball verbessern und individuelle Fehler reduzieren. Schließlich hat der KSC die meisten Gegentore der Liga - nämlich 36. Die Fortschritte wird der Trainer in drei Tests in Andalusien überprüfen: am Dienstag  gegen den Schweizer Zweitligisten Lausanne, am Freitag gegen den Regionalligisten RW Essen sowie am Samstag gegen den rumänischen Erstligisten Bukarest.


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!