Verbandsliga Südbaden 
Offenburger FV kann zum Zünglein an der Waage werden
Eimen Kelbi (l.) wird auch in der kommenden Saison seine Fußballschuhe für den Offenburger FV schnüren. Bildquelle Ulrich Marx

Nach dem hochverdienten 5:3-Sieg gegen den FC Waldkirch steht der Offenburger FV am Samstag (14.30 Uhr) vor einer großen sportlichen Herausforderung, denn das Team von Trainer Florian Kneuker gastiert beim Tabellenzweiten Freiburger FC. Zwar verloren die Breisgauer das Hinspiel im Karl-Heitz-Stadion mit 0:1, kämpfen bei nur einem Punkt Rückstand auf Spitzenreiter 1. FC Rielasingen-Arlen aber nach wie vor um Meisterschaft und Oberliga-Aufstieg.

»Bis auf die Gegentore und die ausgelassenen Torchancen war ich mit dem Spiel meiner Mannschaft gegen Waldkirch zufrieden«, resümiert Florian Kneuker die zurückliegende Begegnung gegen Waldkirch. 
Mit dem Freiburger FC  trifft der Offenburger FV am Samstag auf einen Gegner, der von der Spielanlage her viel Ähnlichkeit mit dem OFV aufweist, denn das Team von FFC-Trainer Ralf Eckert ist in der Breite qualitativ sehr gut aufgestellt, technisch und läuferisch stark einzuschätzen und sowohl mit  jungen hungrigen als auch erfahrenen Spielern gespickt. Mit Toptorjäger Marco Senftleber (25 Treffer) verfügt der kommende Gegner zudem über einen außergewöhnlich erfolgreichen Knipser in der Offensive, der nur sehr schwer zu neutralisieren ist. 

Gegner mit breiter Brust

In jedem Falle muss sich das Kneuker-Team darauf einstellen, dass sich der FFC nach dem jüngsten 9:0-Auswärtssieg in Denzlingen mit breiter Brust präsentieren und alles in die Waagschale werfen wird, um die Titelchance zu wahren. Zumal der OFV im letzten Saisonspiel gegen Rielasingen-Arlen in puncto Meisterschaftsentscheidung das Zünglein an der Waage werden könnte. »Für Freiburg steht viel auf dem Spiel. Wir müssen gut verteidigen, die Räume eng machen, aggressiv gegen den Ball arbeiten und die vermutlich wenigen sich bietenden  Chancen konsequent nutzen«, lässt Florian Kneuker an seiner Zielsetzung keine Zweifel aufkommen.

Bei der Mannschaftsaufstellung muss der Offenburger Trainer jedoch Abstriche vornehmen, denn Mittelfeld-Regisseur Louis Beiser-Biegert fällt auch für die kommenden Begegnungen verletzungsbedingt aus. Zudem steht hinter dem Einsatz von Fabian Herrmann wegen einer Oberschenkelzerrung noch ein Fragezeichen. 

Kelbi hat Vertrag verlängert

Am Donnerstag gab der OFV zudem bekannt, dass Mittelfeldspieler Eimen Kelbi (31), der vor wenigen Wochen nach rund 18-monatiger Verletzungspause sein Comeback feierte, sein Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert hat. »Wir sind sehr froh, dass uns Eimen treu bleibt. Seine Qualitäten konnte er bereits unter Beweis stellen«, so OFV-Sportvorstand Heinz Falk.


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!