Landesliga 1 
Landesliga: SC Durbachtal verliert in Bühl 0:2 und Rang 1
Hofstettens Janik Neumaier (rechts) und Nico Obert (hinten) attackieren Diogo Carolina, der mit zwei Toren aus dem 3:4 ein 5:4 für den SV Oberachern II machte. Bildquelle Werner Bauer

SV Freistett besiegt seinen Sinzheim-Fluch

FV Langenwinkel - TSV Loffenau 1:1

Mit einem letztlich gerechten 1:1 (0:1) gegen den TSV Loffenau verabschiedete sich der FV Langenwinkel am Samstag in die Winterpause. Auf schwerem Boden taten sich die Kontrahenten schwer. Der Ball sprang wie beim Flipperspielen hin und her, geschossen wurde auf beiden Seiten, Gefährliches entstand nur selten. In der 43. Minute traf Luca Mahler zum 0:1, sein mit Vollspann geschossener 28-Meter-Freistoß schlug im Torwinkel der Gastgeber ein. In den zweiten Abschnitt startete der FVL mit viel Tempo und Feuer, Andreas Grasmik scheiterte früh am TSV-Torhüter. Kurz darauf wurde ein Kopfball von Igor Son (49.) auf der Torlinie geklärt. Auf der anderen Seite musste FVL-Torhüter Philipp Schumann (58.) bei einem Gästekonter seine Klasse zeigen. Drei Minuten später belohnten sich die Gastgeber: Maurizio Moog startete ein Solo, passte in die Mitte, wo Eddi Jung mühelos zum 1:1 vollendete. Von da an drückte der FVL, ohne weitere zwingende Gelegenheiten herausarbeiten zu können. Trainer Davor Sikanja konnte mit dem 1:1 zum Jahresabschluss letztlich leben: »Loffenau war gut, hat stark gekämpft. Wir hatten ein leichtes Chancenplus.«

 

VfB Bühl - SC Durbachtal 2:0

Der SC Durbachtal verlor am Samstag sein letztes Spiel 2018 mit 0:2 beim VfB Bühl und musste die Tabellenführung wieder an den SV Bühlertal abgeben. Es war nicht der Tag des Meisterschaftsfavoriten aus dem Rebland. Die Truppe von Trainerduo Haist/Brombach musste sich nach einem insbesondere im ersten Durchgang blutleeren Auftritt geschlagen geben. Die taktisch gut eingestellten Hausherren bestimmten von Beginn an das Spiel. VfB taktisch klug Nach rund einer Viertelstunde die erste nennenswerte Aktion der Partie. Büyükasik drang in den Strafraum ein und wurde von SCD-Keeper Daniel Herr zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte Torjäger Darwin Cedeno souverän. Die Gäste aus dem Durbachtal waren sichtlich überrumpelt und hatten in dieser Phase wenig entgegen zu setzen. Der fehlenden Präsenz in den Zweikämpfen musste man in der 29. Minute erneut Tribut zollen. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld wurde Marc Albrecht auf die Reise geschickt und erzielte nach sehenswertem Abschluss das 2:0. Im zweiten Durchgang war der SCD sichtlich bemühter, allerdings ohne nötige Durchschlagskraft. Dies lag aber auch an einer überragenden Bühler Defensive. Lediglich der Nachlässigkeit im Bühler Konterspiel war es zu verdanken, dass es beim 2:0 blieb. Die letzte Chance hatte Marco Maier in der 80. Minute. Sein Kopfball wurde allerdings von VfB Schlussmann Marcel Lang pariert.

 

FV Schutterwald - FV Würmersheim 5:0

Mit einem 5:0 (0:0) gegen den FV Würmersheim endete am Sonntag für den FV Schutterwald das Fußball-Jahr 2018 erfolgreich. Eine starke zweite Halbzeit war ausschlaggebend für die Berger-Elf, die damit mit 32 Punkten auf Rang 6 überwintert. Mit der gleichen Start-Elf wie zuletzt in Oberachern versuchte der FVS von Beginn an, das Spielgeschehen zu übernehmen. Eine erste Torannäherung gab es durch Marvin Schillinger, dessen Schuss von FVW-Torhüter Sven Hanf aber pariert werden konnte. Auf der Gegenseite scheiterte Würmersheims Kapitän Stefan Ochs nach einem Freistoß aus kurzer Distanz per Kopf. Für Schutterwald traf Chris Giedemann wenig später aus knapp 20 Metern nur den Pfosten. Und Patrik Carus-Lacolade zielte kurz vor der Halbzeit aus kurzer Distanz vorbei. Deutlich besser lief es für die Grün-Weißen in der zweiten Halbzeit. Kevin Kopf konnte den Bann nach 57 Minuten brechen und die Führung erzielen. Würmersheim musste nun offensiver werden, so dass sich für die Gastgeber mehr Räume ergaben. Einen Konter verwandelte Simon Zehnle nach 71 Minuten zur Vorentscheidung, ehe Schillinger und Kopf fünf Minuten vor dem Ende per Doppelschlag auf 4:0 erhöhten. Den Schlusspunkt setzte Carus-Lacolade nach einem tollen Angriff.

 

SV Sinzheim - SV Freistett 1:2

Nachdem der SV Freistett seit dem Wiederaufstieg in die Landesliga bisher alle fünf Partien gegen den SV Sinzheim verloren hatte, beendete man am Samstag mit einem 2:1-Auswärtssieg diese schwarze Serie. In der 12. Minute konnte Ante Kunac im Strafraum nur per Foul gestoppt werden, Marc Wehrle verwandelte den Strafstoß zum 0:1. Sinzheim erhöhte nun den Druck, kam durch einen Flachschuss von Kazim Tasli und Freistoß von Spielertrainer Marcel Stern zu ersten Gelegenheiten. Die größte Chance bot sich Manuel Seifried, der sich im direkten Duell mit Sebastian Schuck, der den verhinderten Buß im SVF-Tor sehr gut vertrat, geschlagen geben musste. Zum psychologisch idealen Zeitpunkt, kurz vor dem Pausenpfiff, erzielte der SVF das 0:2. Kunac zog das Tempo an, verlagerte zu Bastian Kropp, der punktgenau auf Marco Zier flankte, der den schönen Spielzug per Kopfballtor abschließen konnte. Unter Zugzwang verzeichnete der SVS nun mehr Spielanteile, kam durch einen Kopfball von Manuel Seifried und Distanzschuss von Yannick Dreher zu Torszenen, bevor der nun im Sturm agierende Stern (70.) per Volleyschuss auf 1:2 verkürzte. Zwar war Sinzheim bei einem von Schuck parierten Dreher-Freistoß nah am Ausgleich, dafür hätten Kunac und Kropp die Führung ausbauen können. Die letzte Chance besaß Dreher, doch Schuck behielt im Eins gegen Eins die Oberhand. Der SVF überwintert nach großer Formsteigerung in den letzten Wochen auf Nichtabstiegsrang 12.

 

SC Hofstetten - SV Oberachern II 4:5

Neun Tore mit bestem Unterhaltungswert sahen 150 Zuschauer in Hofstettens Waldsee-Stadion - aber ohne Happy-End für den Sportclub. Die Oberliga-Reserve des SV Oberachern entführte glücklich mit 5:4 alle drei Punkte.

Mit dem SV Oberachern II stellte sich ein technisch gutes Team vor, das mit schnellem Umschaltspiel beeindruckte. Doch die Elf von Martin Leukel wollte im letzten Spiel 2018 die Punkte in Hofstetten behalten und hielt kämpferisch dagegen. In der dritten Minute flankte Jonas Krämer den Ball vors Tor, wo Gabriel Springmann zum 1:0 ins eigene Netz abfälschte. Vier Minuten später wurde Krämer 14 Meter vor dem Tor aussichtsreich am Torschuss gehindert - Schiri Holdermann sah jedoch kein Foul. Das Team von Stefan Geppert zeigte sich trotz Rückstands selbstbewusst, spielte gekonnt nach vorne und kam durch Springmann schon in der 12. Minute zum 1:1. Kurz darauf hielt SCH-Keeper Daniel Lupfer stark gegen Gregor Dörflinger. In der 25. Minute lief Sebastian Bauer in einen Rückpass der Gäste, Keeper Joachim Schnurr schoss Hofstettens Stürmer an, der dann das Leder zum 2:1 einschob. Doch die Gäste blieben bei ihren Offensivaktionen gefährlich. So nutzte Bastian Barnick in der 40. Minute eine Unachtsamkeit in der Defensive zum 2:2 aus und erzielte per Heber sogar 2:3 in der Nachspielzeit. Der Sportclub ließ nach dem Wechsel aber sofort erkennen, wer hier das Sagen hat. Binnen drei Minuten drehte die Leukel-Elf das Spiel. Nach einem schönen Konter setzte sich Giulio Tamburello in der 55. Minute durch und ließ Schnurr keine Chance. Drei Minuten später bezwang Tamburello mit einem schönen Distanzschuss Schnurr erneut, jetzt führte wieder der Sportclub. Doch die Gäste gaben sich nicht geschlagen und wurden in der 63. Minute belohnt - 4:4. Diogo Carolina wurde mit einem Heber bedient und brachte das Leder irgendwie über die Linie. Carolina gelang dann in der 78. Minute mit einem Sonntagsschuss sogar das 4:5. Jetzt war wieder der Sportclub gefordert, der die Antwort nicht lange schuldig blieb. Der SVO wurde nun am eigenen Strafraum festgenagelt. Doch plötzlich hatte die Geppert-Elf das Glück auf ihrer Seite, Arian Steiner traf in der 88. Minute nur den Pfosten. In der Nachspielzeit hielt Schnurr den Gästesieg gegen Tamburello fest.

 

FSV Altdorf - SV Bühlertal 1:4

Zwei Doppelschläge der Gäste waren die Basis für das verdiente, aber zu hohe 1:4 (1:2) des FSV Altdorf gegen den SV Bühlertal. Aufgrund der zeitgleichen Niederlage der SG Durbachtal in Bühl geht die Hurle-Mannschaft als Spitzenreiter in die Winterpause, während der FSV endgültig im Abstiegsstrudel steckt. Der SVB begann wie die Feuerwehr. Beim ersten gefährlichen Angriff brach Nico Westermann durch, seinen Querpass musste Philipp Keller in der 3. Minute nur noch über die Linie drücken. Dann war die FSV-Innenverteidigung zu zögerlich, Westermann eroberte den Ball und bediente Jonas Knobelspies, der in der 5. Minute auf 0:2 erhöhte. Postwendend gelang dem FSV jedoch das 1:2. Julian Zeller drehte sich im Strafraum um die eigene Achse und schoss das Leder in den Winkel. Der Treffer gab den Platzherren Mut. Die Gäste waren zwar spieltechnisch besser, der FSV hielt jedoch gut dagegen und kam zu Chancen. Einen Freistoß von Florian Karl (24.) drehte Keeper Daniel Zeitvogel um den Pfosten. Zweimal sicherte Zeitvogel mit klasse Paraden (26./33.) gegen Zeller und Omar Daffeh den Vorsprung. Nach der Pause zeigten die Gäste, was ein Spitzenteam ausmacht, und nutzten zwei individuelle Schwächen. In der 53. Minute traf Niclas Scharer von der Strafraumgrenze, zwei Minuten später machte Philipp Keller nach einem genau getimten Pass mit seinem zweiten Treffer alles klar.

 

RW Elchesheim - SV Stadelhofen 0:2

Einen hochverdienten 2:0-Erfolg holte der SV Stadelhofen in der Fußball-Landesligapartie bei RW Elchesheim. Die tabellarische Situation hätte einen derart sicheren Sieg des bisherigen Schlusslichts kaum vermuten lassen. Doch legte die Armbruster-Elf einen derartigen Siegeswillen an den Tag - dem hatte die ab der 74. Minute dezimierte Elf aus dem Landkreis Rastatt nichts entgegen zu setzen. In einer zerfahrenen ersten Hälfte, die vor allem vom Kampf geprägt war, schoss Valon Salihou mit einem Solo den SVS (19.) in Führung. Echte Chancen konnte kaum einess der beiden Teams herausspielen. Es dominierte der Kampf um jeden Meter im Mittelfeld in einer niveauarmen Partie. In Hälfte zwei übernahm die Elf aus dem Oberkircher Ortsteil sofort das Kommando. Insbesondere kurz vor der 60. Minute rollte ein Angriff nach dem anderen auf die Heimelf zu. Nach einem Konter über rechts verzog Daniel Kirn (57.) nur knapp. Eine Minute später setzte Markus Kopf einen Lupfer nach einer schönen Kombination mit Kirn zu schwach an. Und ebenfalls nur einige Minuten später schoss Philipp Sander im Strafraum nur knapp vorbei. Aktionen vom Gastgeber? Fehlanzeige. Als schließlich Philipp Sander mit einem schönen Lupfer das 0:2 (71.) erzielte, war das Spiel zugunsten von Stadelhofen entschieden.


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!