Landesliga 1 
Landelsliga: SC Durbachtal will früh durchstarten
Alexandru Ghita (rotes Trikot) ist beim FV Langenwinkel wieder dabei. Bildquelle Iris Rothe

Schutterwald fordert den SC Hofstetten

SC Durbachtal - FSV Altdorf

Am 14. Spieltag der Fußball-Landesliga empfängt der aktuell Tabellenzweite SC Durbachtal (31 Punkte) den Neunten FSV Altdorf (17 Punkte). Anpfiff der Partie ist um 14.30 Uhr, gespielt wird dieses Mal in der BrunoKern-Arena in Ebersweier.

Mit dem unterm Strich etwas glücklichen Auswärtserfolg in Rastatt konnte der SC Durbachtal bis auf einen Punkt an Spitzenreiter Bühlertal heranrücken. Nun geht es Zuhause gegen den FSV Altdorf. »Mit Altdorf erwartet uns ein unangenehmer Gegner, der in der Vergangenheit aus einer sicheren Defensive heraus und mit guten Einzelspielern in der Offensive konstant Punkte gesammelt hat«, warnt DurbachtalTrainer Thomas Brombach und gibt seinem Team mahnende Worte mit auf den Weg. »Die letzten Wochen taten wir uns in solchen Spielen meist sehr schwer. Wir wollen dieses Mal früh den Grundstein für den Sieg legen und gehen daher motiviert in die Partie.«

Mit einem weiteren Sieg könnte man weiterhin Druck auf den Erstplatzierten SV Bühlertal ausüben. Es wäre ohnehin der elfte Sieg im 14. Spiel für das Team des Trainerduos Jan Haist/Thomas Brombach, was kurz vor Ende der ersten Halbserie eine Bilanz aufweist, die weit über den Erwartungen liegt. In Altdorf dagegen hinkt man diesen Erwartungen etwas hinterher. Nach einem starken Saisonstart ist das Team um Kapitän Florian Karl im Mittelmaß der Tabelle angekommen und benötigt daher dringend Punkte.

Beim SC Durbachtal wird Marc Decker wieder in den Kader zurückkehren. Niklas Decker wird dagegen weiterhin mit Knieproblemen pausieren müssen.

 

SC Hofstetten - FV Schutterwald

In der zweiten Auswärtspartie in Folge geht es für FußballLandesligist FV Schutterwald (4. Platz/25 Punkte) bereits am Freitag um 19 Uhr zum SC Hofstetten (3./28). Somit steht den »Grün-Weißen erneut eine schwere Auswärtshürde« bevor, nachdem man vergangene Woche bereits beim SV Bühlertal zu Gast war. Beim 2:0-Erfolg konnte man dem bislang ungeschlagenen Tabellenführer die erste Saisonniederlage zufügen. Entsprechend gut war die Stimmung bei Trainer Frank Berger und seiner Mannschaft im Anschluss an die Partie.

Berger bescheinigte seinem Team »eine gute Leistung sowohl im spielerischen als auch im kämpferischen Bereich«. Zudem hatte man auch das nötige Matchglück, um bei einem stark besetzten Team wie Bühlertal bestehen zu können. Am Ende stand hinten auch mal wieder die Null, was neben Torhüter Nikolas Leistler, auch an der gut stehenden Abwehrreihe um das Innenverteidiger-Duo Leon Kirchner und Sören Zehnle lag, die gegen den Tabellenführer stark aufspielten. Umso schwerer trifft den Coach nun auch Zehnles Ausfall. Er musste Mitte der zweiten Halbzeit mit Verdacht auf Bänderriss im Sprunggelenk das Feld verlassen. Ein weiterer Zugang auf Schutterwalds Verletztenliste, die ohnehin gut gefüllt ist. Zudem wird man nach der fragwürdigen roten Karte für Offensivmann Rico Frädrich einen weiteren Spieler ersetzen müssen.

Mit dem letztjährigen Verbandsligisten aus Hofstetten steht dem FVS nun eine kaum leichtere Aufgabe bevor. Martin Leukels Team hat sich nach dem Abstieg wieder gut in die Landesliga integriert und kann auch in dieser Saison vor allem auf seine Heimstärke bauen. Sechs Spiele in sechs Partien auf eigenem Platz sprechen eine eindeutige Sprache. Schutterwald wird also alles in die Waagschale werfen müssen, um etwas Zählbares mitzunehmen zu können. Der Glaube daran ist aber spätestens seit dem Sieg in Bühlertal vorhanden.

 

VfB Bühl - FV Langenwinkel

Die beiden jüngsten Niederlagen gegen Elchesheim und in Sinzheim waren ernüchternd für Landesliga-Aufsteiger FV Langenwinkel (7. Platz/20 Punkte). Gerade in Sachen Stabilität ging einiges verloren. »Das ist auch eine Sache der Erfahrung, große Teile des Kaders haben vor zwei Jahren noch Kreisliga A gespielt. Aber man muss auch festhalten, dass Konzentration vonnöten ist, um auf diesem Niveau die Vielzahl individueller Fehler zu vermeiden, die uns zuletzt unterlaufen ist«, hält Trainer Davor Sikanja fest.

Mit dem VfB Bühl (8./20 Punkte) reist am Samstag (14.30 Uhr) ein zuletzt nicht eben vom Erfolg verwöhnter Gegner an. Aus Sikanjas Sicht ist das nicht mehr als eine Momentaufnahme. Der VfB sei eine sehr erfahrene Mannschaft mit zum Teil Verbandsliga-Niveau im Team, das in der Regel um die oberen Regionen der Liga problemlos mitspielen könne. Gerade Akteure wie Benjamin Göhringer, Nico Bohn oder der elffache Torschütze Darwin Cedeno seien zu beachten. Für die Gastgeber müsse neben dem Reduzieren der erheblichen Individualfehler auch ganz oben auf der Agenda stehen, »aggressiv gegen Ball und Gegner vorzugehen«, unterstreicht der Trainer.

Während Yasin Ilhan fehlen wird (Gelb-Rot-Sperre) und der Einsatz des angeschlagenen Eugen Sokolov fraglich ist, kehrt der genesene Alexandru Ghita ins Team zurück. Artjom Scheibel hat das Training wieder aufgenommen.

 

Stadelhofen - Bühlertal

Trotz der 0:5-Niederlage in Durbach und dem 1:2 im Keller-Derby gegen den SV Freistett erhält Interimstrainer Markus »Käpps« Armbruster volle Rückendeckung von der Führungsmannschaft des SV Stadelhofen. Das bestätigte Pressesprecher Joachim Kirn. »Der Spielausschuss ist der Meinung, dass trotz der knappen Niederlage gegen Freistett am vergangenen Samstag die Mannschaft eine spielerische Verbesserung gezeigt hat und von der Trainingsarbeit von Markus Armbruster überzeugt«, so Kirn. Markus Armbruster selbst bezeichnet die jüngste Niederlage als ganz bitter, denn man habe das Spiel innerhalb von acht bis zehn Minuten einfach hergeschenkt. »Beide Gegentore waren gut zu verteidigen«, ist der gelernte Torhüter überzeugt. »Da sind ein paar Fehler nacheinander passiert. Wir haben den Gegner regelrecht eingeladen.« Dass die Mannschaft trotz Rückstand gekämpft hat, wertet »Käpps« Armbruster als positiv. Beim Blick auf die neue Aufgabe, Samstag gegen Spitzenreiter Bühlertal, ist der Interimscoach überzeugt, dass sein Team überhaupt nichts zu verlieren hat. Im Gegenteil: »Wir können da nur gewinnen«.

Allerdings ist die Personelsituation beim SV Stadelhofen bescheiden. Der Einsatz von Jonas Frammelsberger sei sehr fraglich, fehlen werden der gesperrte Aaron Zimmerer (noch drei Spiele) und Nico Schwab (verletzt). Markus Armbruster wird deshalb auf Spieler des A-Kreisliga-Teams zurückgreifen.

 

Freistett - Rastatter SC

Hat der SV Freistett mit dem 2:1-Auswärtssieg beim SV Stadelhofen seine lange Durststrecke überstanden? Zumindest hat man die »Rote Laterne« an den Rastatter SC übergeben, der nun am Samstag seine Visitenkarte im Friedrich-Stephan-Stadion abgeben wird. SVF-Trainer Christian Faulhaber: »Der Sieg in Stadelhofen war nicht nur fürs Punktekonto wichtig, sondern auch für die Moral der Mannschaft. Endlich haben sich meine Spieler für ihren großen läuferischen Aufwand, den sie Woche für Woche betreiben, belohnt.«

Jetzt sollen seine Schützlinge im nächsten Keller-Duell gegen den Rastatter SC gleich nachlegen, um den Anschluss an das Tabellenmittelfeld herzustellen. »Hierfür werden meine Jungs wieder an ihre Leistungsgrenze gehen müssen und das werden sie auch. Gegen die kampfstarken Rastatter heißt es dagegen halten und die Torchancen wieder konsequent nutzen«, ist die Vorgabe von Faulhaber.

Die Personallage beim SV Freistett ist allerrdings weiter angespannt: Björn Britz, Alain Nunoo, Albert Neumann und Dominic Malsam fallen verletzungsbedingt aus. Der frischgebackenen Vater Toni Hagen kehrt wieder in den Kader zurück, ebenso Ante Kunac, der seine Rot-Sperre abgesessen hat.


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!