Kreisliga B Staffel I 
Kreisliga B Staffel I: Derbystimmung in Bodersweier
In der Fußball-Kreisliga B, Staffel 1, steht am Wochenende der Rückrundenstart auf dem Programm. Bildquelle Jürgen Preiß

Der »Herbstmeister« will seine gute Serie gegen Altenheim fortsetzen 

Der knappe 1:0-Sieg gegen den FV Auenheim genügte dem FV Bodersweier um die Tabellenführung zu behaupten und reicht zudem zur Herbstmeisterschaft. Diese Erfolge gilt es jetzt gegen Altenheim zu bestätigen. Auf dem Papier einfache Aufgaben warten auf die unmittelbaren Verfolger SV Freistett II gegen Goldscheuer und SV Diersheim gegen Eckartsweier. Zum Rückrundenauftakt finden die Partien Rheinbischofsheim gegen Neumühl (16 Uhr) und Bodersweier gegen Altenheim (18 Uhr) bereits am Samstag statt. Die restlichen Begegnungen werden bis auf das Spiel Freistett II gegen Goldscheuer (12.30 Uhr) am Sonntag um 14.30 Uhr angepfiffen.

Rheinbischofsheim - Neumühl

Die Gastgeber bleiben durch dem 3:0-Heimsieg gegen Eckartsweier oben dran. Sportvorstand Hannes Eckert: »Wir sind mit den momentanen Ergebnissen und Leistungen zufrieden. Gegen Eckarstweier sahen wir ein Spiel, das lange auf Messers Schneide stand. Der Sieg war verdient. Jetzt kommt zum Rückrundenauftakt der SV Neumühl. Ich hoffe unsere Spieler missen den Gegner nicht am Hinspiel-Ergebnis (6:0), denn Neumühl hat schon den einen oder anderen Favoriten fast Straucheln lassen.« Die Gäste mussten mit dem 2:5 in Önsbach am Ende der Hinrunde noch eine bittere Niederlage schlucken. Vorsitzender Göran Richter: »Eigentlich hatten wir uns mehr versprochen. Aber wie schon so oft in dieser Saison machten wir zu viele einfache Fehler und zudem fehlte uns bei drei Aluminiumtreffern auch das Glück. In Bische stehen die Vorzeichen klar auf Seiten der Gastgeber. Wir müssen vor allem vermeiden, dass wir frühzeitig in Rückstand geraten."

 

Bodersweier - Altenheim

Beim FV Bodersweier ist man sich der schweren Aufgabe gegen Altenheim bewusst. Pressesprecher Sven Bilz: »Wir haben das Vorrundenspiel nur knapp mit 3:2 gewonnen. Zudem war unser Heimsieg gegen Auenheim alles andere als ein Selbstläufer und hat Kraft gekostet. Ich denke wir müssen wieder 120 Prozent abrufen, damit die Punkte bei uns bleiben.« Freistett II - Goldscheuer In Freistett ist man mit dem aktuellen zweiten Tabellenplatz zufrieden. Trainer Patrick Berger: »Wir dürfen uns jedoch nicht ausruhen und den sonntäglichen Gegner unter keinen Umständen unterschätzen, denn immerhin hat Goldscheuer auch bei einem Top-Team wie Sundheim gewonnen,« Die Gäste kassierten zuletzt in Diersheim eine 1:6-Schlappe und sind daher auf ihrer erneuten Reise nach Rheinau auch in Freistett nur krasser Aussenseiter.

 

Leutesheim - Auenheim

Ausgerechnet in Honau kassierte der SV Leutesheim seine erste Auswärtsniederlage in dieser Saison. »Wir hatten beim 2:3 zunächst alles im Griff, machten aber in unserer starken Phase nur ein Tor und bekamen vermeidbare Gegentreffer«, klagte SVL-Spielleiter Stefan Heitz. Jetzt gastiert der FV Auenheim in »Litze«. In der Hinrunde trennte man sich 1:1. »Besser werden muss bei uns vor allem das Spiel nach vorne. Hier müssen wir ruhiger und koordinierter spielen und die Chancen nutzen«, fordert Stefan Heitz. Personell haben die Gastgeber alle Mann an Bord. In Bodersweier kassierte der FV Auenheim seine dritte Niederlage in Folge. Spielleiter Roman Adler: »Das 0:1 war wirklich schade, denn wir haben eine starke Partie gespielt, in der wir es lediglich verpassten ein Tor zu schießen. Jetzt steht nun gleich das nächste Derby gegen Litze an. Hier sind bei uns natürlich alle heiß darauf, auch weil wir zum Runden-Start nur ein 0:0 zu Stande gebracht hatten. Leutesheim hat einen Punkt mehr als wir und das sollte genug Ansporn sein alles zu geben.«

 

Diersheim - Eckartsweier

Überhaupt nicht auf die leichte Schulter nimmt der Diersheimer Trainer Armin Reichmann das Spiel gegen Eckartsweier: »Der SVE spielte gegen uns in der Vorrunde sehr stark und ist mit Sicherheit besser als es der Tabellenstand vermuten lässt. Wir müssen noch einmal alles in die Waagschale legen, damit die Punkte bei uns bleiben. Meine Mannschaft spielte letzte Woche beim 6:1 gegen Goldscheuer sehr konzentriert und ich hoffe, dass dies am Sonntag auch der Fall sein wird, denn wir wollen mit unserer gute Ausgangsposition unbedingt in die Winterpause. Mit dem bisher Erreichten sind wir sehr zufrieden und man sieht auch, dass mein Vorgänger Philipp Kaufmann eine tolle Arbeit gemacht hat, auf der wir aufbauen konnten.« Sehr enttäuscht war der Gästevorsitzende Francis Schultz nach dem 0:3 in Rheinbischofsheim: »Besonders in der zweiten Halbzeit zeigten wir unser bisher schlechteste Saisonleistung. Wenn wir so in Diersheim spielen, dann werden wir uns eine saftige Niederlage einhandeln.«

 

Önsbach - Sundheim

In Sundheim geht der Blick nach den Erfolgen gegen Hoanu und in Sand wieder nach oben. Sportvorstand Ralf Krämer: »Wir dürfen jetzt nicht nach Önsbach fahren und meinen, wir brauchen die Punkte dort nur abzuholen. Ich denke es ist bei uns noch allen in bester Erinnenrung wie schwer wir uns gegen Önsbach in der Vorrunde zu Hause taten.«

 

Honau - Sand

In Honau freute man sich über den 3:2-Derby-Sieg gegen Leutesheim. Pascal Knörle: »Gegen Litze konnten wir endlich mal wieder unser Potenzial abrufen und haben dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung auch verdient gewonnen. Ich hoffe die Mannschaft kann in den verbleibenden drei Spielen bis zur Winterpause die Leistung kompensieren, damit wir den Anschluss an die obere Tabellenhälfte nicht komplett verlieren. Gegen Sand erwarte ich ein Spiel auf Augenhöhe, ähnlich wie in der Hinrunde.« Nach drei Niederlagen in Folge gegen Mannschaften gegen die man sich in Sand bestimmt mehr ausgerechnet hatte, sind die Gäste vorläufig in die »graue Zone« der Tabelle abgerutscht und fahren auch nicht als Favorit nach Honau.


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!