Kreisliga A Süd 
Kreisliga A Süd: SV Rust stürmt souverän an die Spitze
Der Trainer des SV Steinach Boris Groß freute sich über den Sieg in Mühlenbach. Bildquelle Archiv: Marc Faltin

Mühlenbach patzt das zweite Mal in Folge / Prinzbach landet Auswärtssieg

Rust - Grafenhausen 4:0

Mit einem ungefährdeten 4:0-Sieg im Derby gegen Grafenhausen erspielte sich die Heitz-Elf nach erneutem Ausrutscher des SV Mühlenbach die Tabellenführung. Der SVR begann konzentriert und die Führung ließ nicht lange auf sich warten. Nach einer Viertelstunde stand es 1:0. Als Motasem nach der Pause erneut per Doppelpack traf, war die Partie entschieden.

Tore: 1:0 Momchilov (10.), 2:0 Momchilov (15.), 3:0 Motasem (52.), 4:0 Motasem (76.).

 

 

Kuhbach-R.- Gengenbach 1:1

Nach einer kampfbetonten Begegnung trennten sich die beiden Kontrahenten am Ende leistungsgerecht 1:1 unentschieden. Die Schuttertäler hatten dabei Verletzungspech und mussten Weis und Kastrati ersetzten. Dazu kam noch, dass Miaris die Gäste kurz vor dem Seitenwechsel in Front brachte. Doch die Kaiser-Truppe gab sich nicht geschlagen, hielt dagegen und kam, wenn auch spät, zum Ausgleich.

Tore: 0:1 Miaris (44.), 1:1 Kaiser (89.).

 

 

Münchweier - Kirnbach 2:4

Der letzte Derbysieg des SVM ist nach dem gestrigen Ergebnis zu Hause fast nichts mehr wert. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte verabschiedeten sich beide Teams leistungsgerecht mit einem 1:1-Remis in die Pause. Nach Wiederbeginn legte dann Architravo mit seinen beiden Treffern den Grundstein zum später verdienten Gästesieg. Münchweier kam zwar nochmals auf 2:3 heran, doch in der Schlussminute stellte Fabian Staiger den alten Abstand wieder her.

Tore: 0:1 Gutmann (40.), 1:1 M. Spitzer (41.), 1:2 Architravo (55.), 1:3 Architravo (57.), 2:3 Barthruff (87.), 2:4 Staiger (90.).

 

Nonn./Allm. - Oberwolf. II 3:0

Die Reserve aus Oberwolfach konnte beim Gastspiel in Allmannsweier nicht an die Leistung vom Vorsonntag anschließen. Anfangs hielten die Gäste noch gut mit, konnten aber die Halbzeitführung des Heimteams nicht verhindern. Dadurch bekam die SG Oberwasser und erhöhte durch Rockel auf 2:0. Das schmeckte Oberwolfach garnicht und in der Folge hatte die Blum-Truppe wenig Mühe, den Sieg in trockene Tücher zu wickeln.

Tore: 1:0 Barthelmess (32.), 2:0 Rockel (58.), 3:0 Barthelmess (83.).

 

Hornberg- Schapbach 2:1

Gegen Ende hing der knappe Sieg des VfR am seidenen Faden, doch ganz unverdient ist er nicht. Und so konnten sich die Hornberger nach 90 spannenden Minuten über den Gewinn von drei Punkten freuen. Die Gäste kamen in der überlegen geführten letzten halben Stunde zwar noch auf 1:2 heran, der VfR verteidigte diesen knappen Vorsprung aber mit Mann und Maus.

Tore: 1:0 Schwendemann (18.), 2:0 Storz (69.), 2:1 Schmid (88./Foulelfmeter).

 

Mühlenbach - Steinach 1:2

Der bisherige Spitzenreiter musste gegen Steinach die zweite Niederlage in Folge hinnehmen und verlor dadurch die führende Position an Rust. Die Schmid-Truppe vergab nach vier Minuten eine Großchance zur Führung, es ging also torlos in die Pause. Erstaunlicherweise fand sich nach dem Seitenwechsel der Gast schneller zurecht und Schwendemann nutzte die Gunst der Stunde. Kreyer erhöhte schließlich auf 2:0, der SVN konnte dann nur noch einmal antworten.

Tore: 0:1 Schwendemann (73.), 0:2 Kreyer (80.), 1:2 M. Volk (82.).

 

Orschweier - Schiltach 3:1

Der SC Orschweier verbleibt weiter im Konzert der großen Drei. Nach einem am Ende sicher verdienten 3:1-Heimsieg über die besonders im ersten Abschnitt gleichwertigen Gäste aus Schiltach beträgt der Abstand zum Tabellenzweiten jetzt nur noch einen Zähler. Doch in den ersten 45 Minuten standen sich zwei Teams auf Augenhöhe gegenüber. Zunächst gab es auf beiden Seiten einen vermeidbaren Treffer. Nach einem schönen Spielzug fiel schließlich das 2:1 für den SCO. Mit dem Strafstoß zum 3:1 war das Spiel entschieden. Die Gäste aus Schiltach konnten an der Niederlage nichts mehr ändern.

Tore: 1:0 Stürz (2.), 1:1 Oprea (17.), 2:1 Benz (33.), 3:1 Mutz (70./ Foulelfmeter).

 

Dinglingen - Prinzbach 1:5

Schlusslicht FV Dinglingen konnte vor heimischem Publikum keine Punkte einfahren. Für die Gäste aus Prinzbach ist der Auswärtserfolg aber essentiell im Kampf um den Klassenerhalt. Der FVD war gleich zu Beginn voll da und ging schon nach sechs Minuten in Führung. Doch diese scheinbare Souveränität sollte in Folge verschwinden. Das 1:1 durch Krumm und das nach nur 120 Sekunden folgende 1:2 warf den FVD komplett aus der Bahn. Ab diesem Zeitpunkt bekamen die Hausherren kein Bein mehr vor das andere und konnten dem Abstiegskonkurrenten auch offensiv nichts mehr entgegensetzen.

Tore: 1:0 Dema (6.), 1:1 Krumm (18.), 1:2 Faißt (20.), 1:3 Beck (41.), 1:4 Schilli (59.), 1:5 Krumm (82.).


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!