Kreisliga A Süd 
Kreisliga A Süd: Prinzbach gelingt der Befreiungsschlag
Trainer Francisco "Kiki" Sanchez vom VfR Hornberg durfte sich über 3 Punkte freuen. Bildquelle Marc Faltin

2:1 im Kellerduell beim FC Kirnbach / Führungsduo siegt im Gleichschritt

Orschweier - Grafenhausen 4:1

Der SC Orschweier konnte im Derby gegen Grafenhausen endlich mal wieder überzeugen, landete einen am Ende ungefährdeten 4:1-Erfolg. Doch das erste Highlight setzten die Gäste in Person von Trutt, der eine Fahrlässigkeit in der SCO-Defensive bestrafte. Doch dann folgte der Auftritt von Ilja Stürz: Er zeigte sich vor dem Tor bei drei ähnlich gut vorgetragenen Angriffen eiskalt und wurde per Hattrick zum Matchwinner.

Tore: 0:1 Trutt (14.), 1:1/2:1/3:1 Stürz (26./35./38.), 4:1 Heitz (57.).

 

Gengenbach - Münchweier 6:0

Zwischen dem SV Gengenbach und dem SV Münchweier entwickelte sich eine recht einseitige Partie, die zur Pause schon entschieden war. Die Hausherren bestimmten vom Anpfiff weg das Tempo, gaben klar den Ton an und lagen schon nach gut zehn Minuten mit 2:0 in Front. Auch im weiteren Verlauf geizte der SVG nicht mit Treffern, erhöhte sukzessive auf 5:0. Nach dem Seitenwechsel ließ man es dann im Gefühl des sicheren Sieges mäßiger angehen und schaltete zwei Gänge zurück.

Tore: 1:0 Schultheiss (3.), 2:0 Kalafatis (12.), 3:0 Leistler (30.), 4:0 Kalafatis (40.) 5:0 Halsinger (45.), 6:0 Vollmer (75.).

 

Nonnenweier-Allm. - Rust 1:2

Der Auswärtssieg des Spitzenreiters aus Rust bei der SG Nonnenweier-Allmannsweier geht mehr als in Ordnung. Die Gäste hatten vor dem Führungstreffer durch Momchilov gleich mehrere gute Möglichkeiten, aber auch viel Pech im Abschluss. Immer wieder warf sich ein SG-Spieler in die Flugbahn des Balles. Nach dem Seitenwechsel wurden die Hausherren stärker, doch die Gäste erhöhten per Strafstoß auf 0:2. Wenig später keimte dann durch Dietrichs Anschlusstreffer nochmals Hoffnung auf - vergebens.

Tore: 0:1, 0:2 Momchilov (29., 58./Foulelfmeter), 1:2 Dietrich (61.). Rote Karte: Hammad (89./Rust).

 

Mühlenb. - Kuhbach-Reich. 2:1

Das knappe 2:1 des Tabellenzweiten SV Mühlenbach über den SC Kuhbach-Reichenbach ist in die Kategorie Arbeitssieg einzureihen. Der Gastgeber vergab einfach zu viele Chancen, lediglich Eisenmann traf nach einer halben Stunde ins Schwarze. Danach hätten die Gäste durchaus ausgleichen können, vergaben jedoch eine Riesenmöglichkeit. Nach dem 2:0 durch Bührer war die Partie gelaufen. Die Gäste schafften nur noch den Anschlusstreffer.

Tore: 1:0 Eisenmann (37.), 2:0 Bührer (71.), 2:1 Kastrati (86.).

 

Hornberg - Dinglingen 4:1

Der VfR Hornberg erledigte die Heimaufgabe gegen Schlusslicht Dinglingen mit einem standesgemäßen 4:1. Dass sich die Gäste jedoch nicht gänzlich kampflos ergaben, zeigt die Führung durch Dema schon nach elf Minuten. Hornberg konterte dann aber bald mit einem Doppelschlag von Torjäger Schwendemann, Storz sorgte für den 3:1-Halbzeitstand. Nach der Pause spulte der VfR dann sein Pensum herunter und erhöhte auf 4:1.

Tore: 0:1 Dema (11.), 1:1/2:1 Schwendemann (19./27.), 3:1 Storz (33.), 4:1 Fehrenbacher (90.+5).

 

Steinach - Schapbach 3:0

Die Gäste aus Schapbach erwischten gestern beim Gastspiel in Steinach keinen guten Tag, waren schlichtweg chancenlos. Die gastgebende Truppe von Trainer Boris Groß war angetreten, um die letzte Auswärtsschlappe in Grafenhausen wettzumachen, das war von der ersten Minute an ersichtlich. Und auf dem Weg der Wiedergutmachung halfen die Gäste dann auch deutlich mit. Die Wolftäler kamen einfach nicht in die Gänge und waren mit dem 3:0 noch gut bedient.

Tore: 1:0 Kienast (7.), 2:0 Kreyer (33.), 3:0 D. Ketterer (56.).

 

Oberwolfach II - Schiltach 1:2

In Oberwolfach gewann mit der Spielvereinigung Schiltach nicht unbedingt die bessere, aber die deutlich effektivere Mannschaft. Die Gäste konnten sich mit dem Auswärtsdreier ins Mittelfeld der Tabelle schieben. Dagegen muss die SVO-Reserve nach diesem Misserfolg weiter zittern und noch einige Punkte einfahren, wenn man ein weiteres Jahr in dieser Liga auflaufen will. Beim Gast stachen gestern die Torjäger Datz und Oprea.

Tore: 0:1 Datz (50.), 0:2 Oprea (70.), 1:2 Schillinger (85.).

 

Kirnbach - Prinzbach 1:2

Auch für den FC Kirnbach wird es nochmals eng werden. Zwar hat man nach der Heimniederlage gegen den direkten Konkurrenten DJK Prinzbach noch zwei Punkte Vorsprung auf den letzten möglichen Abstiegsrang, doch in vier Spielen kann noch viel passieren. Für die Gäste aus Prinzbach hieß die Devise Abstiegskampf pur. Auch wenn die Hausherren in Halbzeit eins einen Tick mehr vom Spiel hatten, ging es torlos in die Pause. In Abschnitt zwei verteilte Kirnbach dann zwei Geschenke, der Anschlusstreffer von Architravo kam zu spät.

Tore: 0:1 Echle (48.), 0:2 Placienik (55.), 1:2 Architravo (60.). Gelb-Rote Karte: A. Mounivong (61./Kirnbach).


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!