Kreisliga A Nord 
Kreisliga A Nord: SF Ichenheim hofft auf Schützenhilfe von Zell-Weierbach
Der SV Renchen möchte am Wochenende jubeln. Bildquelle Peter Heck

Die SF Ichenheim wollen ihren Platz an der Sonne auch am 15. Spieltag der Kreisliga A, Nord (Sonntag, 14.30 Uhr) gegen den SV Nußbach behaupten und könnte dabei Schützenhilfe vom FV Zell-Weierbach bekommen, der den Tabellenzweiten aus Urloffen empfängt.

Renchen - Wagshurst

Beim SV Renchen galt es eine 1:3-Niederlage in Legelshurst aufzuarbeiten. Vorsitzender Gerhard Schrempp: »Wir hatten zunächst was die Chancenauswertung betrifft einen Rabenschwarzen Tag, aber unser Defensivverhalten war nicht gut, was die drei Gegentore unterstreichen. Legelshurst hat das gebracht womit ich gerechnet habe. Wir müssen uns schnellstmöglich von der Niederlage erholen, denn gegen Wagshurst wird’s noch schwerer.«

 

Kork - Legelshurst

Einen wichtigen Auswärtsdreier im Kampf um den Klassenerhalt verbuchte der SV Kork mit seinem 4:3-Sieg in Appenweier. Spielausschuss Fabian Fuß: »Jetzt wartet gegen Legelshurst das nächste Kellerduell. Der TuS kommt nach seinem Sieg gegen Renchen sicher mit breiter Brust und will beim Derby nicht leer ausgehen. Für beide Teams ist es ein ganz wichtiges Spiel. Wir müssen uns darauf einstellen, dass es hier um alles geht.«

Natürlich war in Legelshurst, nach einer langen Durststrecke, die Freude über den 3:1-Sieg gegen den SV Renchen groß. TuS-Trainer Dietmar Baas richtete aber schon am Sonntagabend den Blick nach Kork: »Wenn wir dort verlieren, dann zählt der Heimdreier nicht mehr allzu viel. Ich hoffe meine Mannschaft sieht, dass der Anschluss ans Mittelfeld gar nicht so weit weg ist und bringt in Kork die entsprechende Leistung.«

 

Fautenbach - Linx II

Nach der glatten und in der Höhe so nicht erwarteten 0:4-Niederlage in Ödsbach haben sich die Gastgeber vorerst aus der Spitzengruppe verabschiedet und für Fautenbach bleiben die oberen Plätze nur mit einem Heimsieg in Sichtweite. Der 2:0 Sieg gegen Zell-Weierbach hat das Wendling-Team vom SV Linx bei zwei Punkten Rückstand wieder ganz nahe an Tabellenführer SF Ichenheim gebracht. SVL-Pressesprecher Dieter Heidt: »Beim SV Fautenbach erwartet unsere Oberliga-Reserve einen heißen Tanz, denn die Gastgeber wollen bestimmt die 0:4-Niederlage in Ödsbach wettmachen. Wir stellen die zweitbeste Abwehr (18) der Liga und da spielt die Routine von Moussa Savane und Yasin Kara eine wesentliche Rolle.«

 

Stadelhofen II - Ödsbach

Eine echt gute Bilanz weist die Reserve des SV Stadelhofen mit 21 Zählern nach 14 Spielen auf. Und dies trotz Aufstellungs-Problemen. Trainer Christian Wolf: »Personell ist es aktuell leider sehr schwer und ich muss bis Sonntag schauen was möglich ist.« Einen überraschend klaren 4:0-Heimsieg gegen Fautenbach meldet der SV Ödsbach. Trainer Patrick Braun: »Auch wenn das Ergebnis nicht unbedingt den Spielverlauf widerspiegelt freuen wir uns natürlich über die drei Punkte. In Stadelhofen wartet eine mannschaftlich geschlossene Truppe auf uns. Letzte Saison haben wir dort völlig verdient verloren. Das möchten wir dieses Mal gerne vermeiden, auch wenn wir aktuell einige gesundheitlich angeschlagene Spieler haben.«

 

Tiergarten - Appenweier

Durch das 1:4 in Urloffen bleibt die DJK in der gefährdeten Zone. Spielausschuss Philipp Ell: »In Urloffen hatten wir mit argen Personalproblemen zu kämpfen. Ich hoffe das bessert sich diese Woche. Gegen Appenweier werden am Ende Kleinigkeiten entscheidend sein. Ich gehe von einem offensiven Spiel aus.« Sicher nicht einkalkuliert war das 3:4 von Appenweier gegen Kork. SVA-Sport-Vorstand Stefan Sauer: »Nach dieser Heimniederlage sind wir nun endgültig im Zugzwang. Wir haben es gegen Kork versäumt, uns in der zweiten Halbzeit zu belohnen. Dementsprechend strotzt die Mannschaft jetzt nicht gerade vor Selbstvertrauen. In Tiergarten erwartet uns ein Gegner mit den gleichen Ambitionen wie die unseren, denn beide Teams können mit einem Sieg ihre Tabellensituation verbessern.«

 

Ichenheim - Nußbach

Von einem gerechten Unentschieden berichtete Christian Thau, Trainer der SF Ichenheim, nach der Nullnummer in Wagshurst. Besonders im zweiten Abschnitt waren die Gastgeber sogar etwas besser als der Spitzenreiter. Gegen den Aufsteiger aus Nußbach rechnet Thau nun mit einem zähen Spiel: »Das ist eine kompakte Truppe, die wenig Tore zulässt, aber auch wenige erzielt. Für uns ist ein Heimsieg Pflicht.« Bis auf Robin Metzger sind alle Mann im Kader.

 

Zusenhofen - Windschläg

Von einer vermeidbaren 1:2-Niederlage beim SV Stadelhofen II berichtete Brian Günter, Trainer des TuS Windschläg. Seine Jungs hätten nicht an ihre normale Leistung anknüpfen können und so diese ärgerliche Pleite kassiert. »Wir müssen nun weiter an uns glauben, haben schon vier Spiele nicht gepunktet. Jetzt zählen nur noch Punkte und damit wollen wir gleich am Sonntag anfangen« so Günter, der immer noch auf etliche Spieler verzichten muss, vor dem Gastspiel in Zusenhofen.

 

Zell-Weierbach - Urloffen

Der FV Zell-Weiberach verlor in Linx mit 0:2, für Coach Jürgen Lienhard war es eigentlich ein Spiel auf Augenhöhe: »Linx war vor dem Tor effektiver als wir und ging daher auch als Sieger vom Platz.« Nun empfängt sein Team den FV Urloffen: »Urloffen ist für mich ein Meisterschaftsfavorit, die haben letztes Jahr komplett zusammen in der Bezirksliga gespielt. Aber vielleicht gelingt uns ja eine Überraschung«, hofft Lienhard, der unverändert zur Vorwoche antreten kann.


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!