Bezirksliga Herren 
Bezirksliga: SCO will den Druck auf die Spitze hoch halten
Auf die Freistoß-Qualitäten von Julian Burg (Trikotnummer 21), hier in der Partie gegen den VfR Elgersweier, hofft der Tabellenzweite SV Oberschopfheim auch im Heimspiel am Sonntag gegen den spielstarken FV Sulz. Bildquelle Ulrich Marx

Morgen Verfolgerduell gegen Unterharmersbach / Oberharmersbach fordert Spitzenreiter / Rammersweier und Durbachtal II in der Pflicht

Am 16. Spieltag der Fußball-Bezirksliga (Sonntag, 14.30 Uhr) strebt der SC Offenburg schon morgen vor heimischem Publikum gegen den nur ein Rang schlechter platzierten FV Unterharmersbach den vierten Sieg in Folge an. Der Zeller FV hingegen ist am Sonntag im Heimspiel gegen den Landesliga-Absteiger VfR Willstätt auf Wiedergutmachung aus, während der SC Durbachtal II im Kellerduell beim SV Hausach mächtig unter Zugzwang steht.

SC Offenburg - Unterharmersbach (Sa., 14.30 Uhr)

Trotz souveränem 3:0-Sieg gegen den SV Hausach sieht Serkan Nezirov, Trainer des SC Offenburg, noch immer Steigerungspotenzial: »Wir haben das clever gemacht, müssen spielerisch aber wieder eine Schippe draufpacken.« Zu Hause möchte der Tabellen-dritte gegen den direkten Konkurrenten FV Unterharmersbach dreifach punkten. »Die Gäste spielen körperlich robust und sind vor allem über Standards gefährlich, da müssen wir aufpassen«, so Nezirov, der auf Poloczek, Zehnle und Kraus verzichten muss.

Von einem verdienten Sieg sprach Unterharmersbachs Co-Trainer Manuel Jilg nach dem 5:2 über Haslach. »Nach dem Rückstand haben wir eine tolle Moral bewiesen und das Spiel noch gedreht. Daran wollen wir anknüpfen.« Mit dem SCO hat die Truppe um Trainer Markus Eichhorn nun einen starken Gegner vor der Brust, der mit 45 Saisontreffern zur Ligaspitze zählt. »Wir müssen in der Defensive kompakt stehen und dürfen nichts zulassen. Nur dann werden wir auch zu Chancen kommen, um etwas Zählbares mitzunehmen«, so Jilg, der um die Einsätze von S. Schwarz (Zerrung) und Ben-Aissa (Knieschmerzen) bangt.

 

Rammersweier - Haslach (Sa., 15 Uhr)

Eine herbe 1:4-Klatsche musste der Tabellenvorletzte FV Rammersweier beim VfR Willstätt hinnehmen. »Der Gegner war an diesem Tag klar besser. Wir hatten keine Chance dort zu bestehen«, bedauerte Trainer Umberto Vulcano die dritte Niederlage in Folge. Im Kellerduell gegen den SV Haslach muss die Vulcano-Elf nun gewinnen, um den Abstand zu den Nichtabstiegsplätzen nicht noch größer werden zu lassen. »Wir wollen ein anderes Gesicht und vor allem eine andere Einstellung zeigen, um uns den Dreier zu schnappen«, so der Coach, bei dem es an diesem Wochenende personell wieder besser aussieht. Zwar muss er auf Baudendistel verzichten, dafür kehrt Paris nach seiner Sperre in den Kader zurück.

 

Oberwolfach - Oberharmersbach (Sa., 18 Uhr)

Vor einer ganz schwierigen Aufgabe steht Landesliga-Absteiger SV Oberharmersbach morgen beim bislang noch ungeschlagenen Tabellenführer in Oberwolfach. Nach drei sieglosen Spielen konnte die Elf um Trainer Manfred Hellmig zuletzt wieder die volle Punkteausbeute einfahren. 2:0 gewannen die Kinzigtäler gegen den SV Oberkirch. Um in der Tabelle auf einen einstelligen Platz vorzurücken, muss das Hellmig-Team punkten.

 

Zell a. H. - Willstätt

»Das Spiel haben wir in der Offensive verloren, da wir bei einer Vielzahl an Torchancen einfach nicht getroffen haben«, beklagte Jochen Armbruster, Co-Trainer des Zeller FV, die 0:1-Niederlage beim Tabellen-16. in Ettenheim. Im Heimspiel gegen Landesliga-Absteiger VfR Willstätt möchte die Truppe von Trainer Patrick Hummel vor dem Tor wieder effektiver sein und die volle Punkteausbeute einfahren. »Wir werden alles in die Waagschale werfen, um unsere gute Heimbilanz auszubauen«, sagt Armbruster abschließend.

 

N’schopfheim - Ettenheim

Im Großen und Ganzen konnte Dominic Künstle, Trainer des SV Niederschopfheim, mit dem 1:1 in Seelbach gut leben: »Wir haben 60 Minuten lang tollen Fußball gespielt, aber leider zu viele Chancen liegen gelassen. Am Ende war das Unentschieden leistungsgerecht.« Den kommenden Gegner aus Ettenheim, der zuletzt drei Siege in Serie landen konnte, wird der Tabellenachte auf keinen Fall unterschätzen. Der SVN strebt die volle Punkteausbeute an. »Die letzten Heimspiele haben wir souverän gemeistert und so wollen wir das auch diese Woche angehen«, gibt Künstle die Marschrichtung vor. Während die Einsätze von Y. Götz und Gaß noch fraglich sind, fallen Labad und Ehrhardt sicher aus.

 

Oberschopfheim - Sulz

Zwar zeigte der SV Oberschopfheim im Aufsteiger-Duell beim VfR Elgersweier eine ansprechende Leistung, über ein 1:1 kam der Tabellenzweite aber nicht hinaus. »Wir hatten viele gute Chancen, sind aber mehrmals am starken Schlussmann Bohnert gescheitert. Mit dem Punkt können wir trotzdem leben«, zog Trainer Sebastian Bruch ein kurzes Resümee. Im Heimspiel gegen den nur drei Ränge schlechteren FV Sulz erwartet er eine der spielstärksten Mannschaften der Liga: »Wir müssen die schnelle Offensive der Gäste in den Griff kriegen und über 90 Minuten hoch konzentriert sein, denn Kleinigkeiten könnten über Sieg oder Niederlage entscheiden.«

Auch der FV Sulz präsentierte sich gut im Spitzenspiel gegen Ligaprimus Oberwolfach, stand am Ende aber ohne Punkte da. »Wir haben ein gutes Spiel gemacht. Leider mussten wir kurz vor Schluss einen Gegentreffer hinnehmen, der uns um den Lohn gebracht hat«, bedauerte Trainer Jan Herdrich die knappe 3:4-Niederlage. Im Verfolgerduell beim SVO erwartet der Coach eine ganz heiße Nummer gegen einen spielstarken Gastgeber. »Wir müssen wieder an unsere Leistungsgrenze gehen, um etwas Zählbares einfahren zu können«, weiß Herdrich.

 

SC Lahr II - Elgersweier

Einen 6:2-Kantersieg konnte die U23 des SC Lahr jüngst gegen Schlusslicht SC Durbachtal II einfahren. Tabellarisch rangiert das Nachwuchsteam immer noch auf einem guten siebten Platz. Im nächsten Heimspiel hat die Verbandsliga-Reserve den VfR Elgersweier zu Gast, der aktuell nur ein Punkt hinter der Truppe von Trainer Andrej Zerr liegt. Um den direkten Konkurrenten auf Abstand zu halten, muss der Sportclub punkten.

Durchaus zufrieden war Jörg Ziebold, Trainer des VfR Elgersweier, mit der Einstellung seiner Truppe beim 1:1 gegen den Tabellenzweiten SV Oberschopfheim: »Wir waren von Beginn an aggressiv und sind taktisch diszipliniert aufgetreten. Leider konnten wir uns nur mit einem Punkt belohnen.« Beim SC Lahr II rechnet Ziebold nun wieder mit einer schweren Aufgabe. »Wir wissen nicht genau, was uns dort erwartet und ob eventuell auch Spieler aus Team eins eingesetzt werden. Trotzdem möchten wir mit drei Punkten im Gepäck nach Hause fahren«, so Ziebold.

 

Hausach - Durbachtal II

Für die Landesliga-Reserve des SC Durbachtal war gegen den SC Lahr II nichts zu holen, so musste die Elf von Trainer Simon Lehmann am Ende eine herbe 2:6-Klatsche hinnehmen und liegt damit auf dem letzten Tabellenplatz. Im Auswärtsduell beim nur vier Punkte besseren SV Hausach stehen die Rebländer mächtig unter Zugzwang und müssen, um den Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze so gering wie möglich zu halten, etwas Zählbares mit nach Hause bringen.


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!