Bezirksliga Herren 
Bezirksliga: Oberschopfheim will wieder dreifach punkten
Daniel Kempf (vorne) ist mit dem SC Offenburg seit sieben Ligaspielen ungeschlagen und will diese Serie gegen Kellerkind SV Oberkirch ausbauen. Bildquelle Iris Rothe

Nach zwei Remis Tabellenführung verloren / SCO will starke Serie ausbauen / Rammersweier, Durbachtal II und Zell unter Zugzwang

Den 11. Spieltag der Fußball-Bezirksliga eröffnen schon am Samstag der Tabellendritte SC Offenburg und der abstiegsbedrohte SV Oberkirch. Elgersweier und Sulz möchten nach den jüngsten Siegen vor heimischem Publikum nachlegen, während Lahr II zu Hause gegen Oberschopfheim vor einer ganz schwierigen Aufgabe steht und Niederschopfheim bei Durbachtal II auf Wiedergutmachungskurs ist. Anstoß ist am Sonntag um 15 Uhr.

Offenburg - Oberkirch (Sa., 15.30 Uhr)

Durchaus zufrieden äußerte sich SCO-Coach Serkan Nezirov nach dem 3:0-Erfolg in Niederschopfheim. »Wir haben gut gegen den Ball agiert und die Tore zum richtigen Zeitpunkt erzielt. So wollen wir weitermachen«, lobte er seine Truppe. Seit sieben Spieltagen ist der Tabellendritte nun ungeschlagen und strebt im Heimspiel gegen den SV Oberkirch den nächsten Dreier an. »Der Gegner ist nur schwer einzuschätzen. Trotzdem erwarte ich eine schwierige Aufgabe gegen erfahrene und individuell gut besetzte Gäste«, so Nezirov, der sowohl Pleger als auch Rodas wieder zur Verfügung hat.

 

U’harmersb. - Ettenheim

Deutlich verbessert präsentierte sich der FV Unterharmersbach jüngst beim Tabellenzweiten in Oberschopfheim und konnte sich am Ende sogar über einen Punkt freuen. »Nach den zwei herben Niederlagen haben wir eine angemessene Reaktion gezeigt. Unterm Strich war das 1:1 leistungsgerecht«, so Co-Trainer Manuel Jilg. Zu Hause möchten die Kinzigtäler gegen das noch sieglose Schlusslicht aus Ettenheim nachlegen, um sich tabellarisch wieder dem oberen Drittel anzunähern. »Wenn wir von Beginn an konzentriert bei der Sache sind, dann können wir auch wieder als Sieger vom Platz gehen«, gibt Jilg die Marschrichtung vor. Während Riehle verletzt ausfällt und der Einsatz von Leisinger noch fraglich ist, wird Bühler in den Kader zurückkehren.

 

Elgersweier - Zell a. H.

Für den VfR Elgersweier könnte es momentan nicht besser laufen. Nach dem 1:0-Sieg in Rammersweier rangiert der Aufsteiger auf Platz fünf. Dementsprechend zufrieden war Trainer Jörg Ziebold: »Wir haben den Gegner kontrolliert, die null gehalten und uns mit der vollen Punkteausbeute belohnt.« Mit dem Zeller FV erwartet er hungrige und talentierte Gäste, deren Qualität in der Offensive liegt. »Wir werden die Defensive des Gegners vor Probleme stellen und unser Spiel aufziehen«, möchte der Coach im Aufsteigerduell die 20-Punkte-Marke knacken.

»Das war ein Schlag ins Gesicht. Nach dem ersten Gegentreffer sind wir total eingebrochen, so etwas darf uns nicht mehr passieren«, bedauerte Jochen Armbruster, Co-Trainer des Zeller FV, die 3:4-Niederlage beim SC Durbachtal II. Die junge Truppe von Trainer Patrick Hummel möchte in Elgersweier schnell wieder in die Spur finden. »Wir haben unter der Woche intensiv trainiert und das Negativerlebnis aus den Köpfen bekommen. Der große Platz in Elgersweier spielt uns in die Karten, deshalb streben wir dort auch drei Punkte an«, hofft Armbruster auf Wiedergutmachung.

 

Sulz - Rammersweier

Eine klasse Vorstellung bot der FV Sulz beim 3:1-Erfolg in Haslach. »Über die gesamte Spielzeit haben wir Dominanz ausgestrahlt und konnten uns endlich für den hohen Aufwand belohnen«, war Trainer Jan Herdrich sehr zufrieden. Auf dem Papier scheinen die Rollen im Heimspiel gegen den Tabellen-15. aus Rammersweier klar verteilt, trotzdem warnt Herdrich: »Die Gäste haben gute Einzelspieler und viel Qualität im Angriff. Wenn wir da nicht von Beginn an auf der Höhe sind, werden wir es ganz schwer haben.« Reinschnitt und Bühler, der sich nach seinem Wadenbeinbruch wieder im Aufbautraining befindet, stehen nicht zur Verfügung.

Von einem »desolaten« ersten Durchgang sprach Rammersweiers Trainer Umberto Vulcano nach der 0:1-Niederlage gegen Elgersweier. »Auf der einen Seite war der Gegentreffer kurz vor Schluss ärgerlich, auf der anderen Seite gibt es für so eine schwache Leistung aber keine Entschuldigung«, war der Coach, der auch das Quäntchen Glück vermisste, enttäuscht. Trotz dünner Personaldecke möchte der FVR in Sulz endlich wieder punkten, um den Anschluss ans Tabellenmittelfeld nicht zu verlieren. »Für uns wird es immer enger. Im Moment zählen nur Siege, egal wie wir das anstellen«, erwartet Vulcano eine Reaktion seines Teams.

 

O’harmersbach - Haslach

Im Großen und Ganzen konnte der SV Oberharmersbach um Trainer Manfred Hellmig mit dem 1:1 in Willstätt gut leben. »Das Unentschieden war absolut gerecht«, meinte der Coach. Um sich von den gefährlichen Abstiegsrängen fernzuhalten, strebt der Landesliga-Absteiger einen Heimsieg gegen den vier Ränge schlechter platzierten SV Haslach an. »Wir sind zu Hause noch ungeschlagen und diese Serie wollen wir natürlich ausbauen, am besten mit der vollen Punkteausbeute«, so Hellmig, der auf Topstürmer Boser und Bruder verzichten muss.

 

Lahr II - Oberschopfheim

Eine herbe 0:5-Klatsche musste die U23 des SC Lahr beim Spitzenreiter in Oberwolfach hinnehmen. Trotzdem rangiert die Zerr-Truppe mit 16 Punkten aktuell auf Rang sechs und liegt damit im Soll. Im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten möchte sich das junge Nachwuchsteam rehabilitieren.

»Hinter uns liegen anstrengende Wochen. Zwar hatten wir die Möglichkeit als Sieger vom Platz zu gehen, in Durchgang zwei konnten wir dann aber nicht mehr zulegen. Deshalb geht der Punktgewinn in Ordnung«, äußerte sich SVO-Trainer Sebastian Bruch nach dem 1:1 zu Hause gegen Unterharmersbach. Bei der spielstarken U23 des SC Lahr möchte der Tabellenzweite schnell wieder in die Spur finden. »Der Gastgeber wird uns alles abverlangen, da müssen wir im Kopf frisch und konzentriert sein«, fordert Bruch.

 

Durbachtal II - N’schopfh.

»Zu Beginn hatten wir überhaupt kein Zugriff. Nach der Pause haben wir Moral bewiesen und das Spiel gedreht«, lobte Simon Lehmann, Trainer des SC Durbachtal II, die Teamleistung beim wichtigen 4:3-Sieg gegen den Zeller FV. Auch im Heimspiel gegen Niederschopfheim steht der Tabellen-16. wieder vor einer schweren Aufgabe. »Wir wissen um die starken Einzelspieler des Gegners, wollen aber trotzdem unsere Chancen nutzen.«

Trotz spielerisch ansprechender Leistung musste sich der SV Niederschopfheim wieder einmal mangelnde Chancenverwertung im Heimspiel gegen den SCO ankreiden. »Wir waren gut im Spiel, haben aber viel zu einfache Gegentore kassiert und unsere Torchancen nicht genutzt«, bedauerte Trainer Dominic Künstle die 0:3-Pleite. In der Fremde möchte der SVN schnell in die Spur zurückfinden und mit einem Auswärtssieg wieder auf einen einstelligen Tabellenplatz vorrücken. »Wir wissen nicht genau, was dort auf uns zukommt und werden alles in die Waagschale werfen, um als Sieger vom Platz zu gehen«, so Künstle, der neben den Langzeitverletzten diese Woche zusätzlich auf Labad verzichten muss.

 

Seelbach - Willstätt (Sonntag, 15 Uhr)

Nach dem Erfolg in Sulz folgte ein 1:1 zu Hause gegen den SV Oberharmersbach. Stefan Hochwald der Vorsitzende des VfR Willstätt war zufrieden mit dem jüngsten Auftritt: »Die Mannschaft hat ein gutes Spiel gezeigt, wir hatten mehr Spielanteile und auch die klareren Torchancen. Doch Oberharmersbach stand gut und war durch Konter und Standards immer gefährlich. Wenn man Mitte der zweiten Halbzeit 0:1 zurückliegt muss man am Ende auch mal mit einem 1:1 zufrieden sein.« Die personelle Situation ist bei den Willstättern weiter angespannt. Nicolas Jabain und Torhüter Rudi Kanz fehlen aus privaten Gründen, Dennis Bienias, Raphael Rhein und Dominik Baumgärtner sind langzeitverletzt, Daniel Schaffelke, Julien Steinmetz und Aaron Kuscu fehlen ebenfalls verletzungsbedingt und Arda Giragos sowie Christian Lukic müssen aus beruflichen Gründen passen. Mit Blick auf die kommende Aufgabe ist Hochwald überzeugt: »In Seelbach wartet ein schweres Auswärtsspiel auf uns. Die Seelbacher haben einen tollen Lauf. Gegen diese Mannschaft haben wir uns immer schwer getan, wir wissen was uns erwartet.«

 

SV Hausach - SV Oberwolfach

Nach zwei Niederlagen in Folge gelang dem SV Hausach beim 0:0 in Oberkirch mal wieder ein Punkterfolg. Trainer Dirk Rudhart gab sich mit dem Zähler aufgrund einer guten Defensivleistung zufrieden, sprach aber auch von vielen verlorenen Zweikämpfen, vielen Fehlern im Passspiel und zu wenig Torgefahr: »Wir waren leider kaum in der Lage, uns Torchancen zu erspielen.« Ob das am Samstag besser wird, bleibt abzuwarten, schließlich trifft man mit Oberwolfach auf die zweitbeste Defensive der Liga. Für Rudhart spielt das jedoch eher eine untergeordnete Rolle: »In dieser Liga ist jedes Spiel schwer«, so der Coach, der den SVO aufgrund der Tabellensituation aber als Favoriten sieht. Der SVH werde sehen, »was am Ende rausspringt«. Gegen den Tabellenführer muss der SVH wie schon gegen Niederschopfheim und Oberkirch ohne Benjamin Bruckner antreten. Der Kapitän ist nach einer Schiedsrichterbeleidigung aus dem Derby gegen Zell weiterhin gesperrt.

Der saisonübergreifend seit 18 Spielen ungeschlagene SV Oberwolfach geht mit den gleichen Spielern wie beim 5:0-Erfolg gegen den SC Lahr II ins Derby. Trainer »Jogi« Kehl lobte beim Heimsieg vor allem die aggressive Spielweise seiner Mannschaft: »Wir haben Lahr keine Luft zum Atmen gelassen und so gut wie keine Torchancen zugelassen. Das war der Schlüssel zum Erfolg«, so Kehl, der unterm Strich einen klaren Sieg sah, auch wenn der SVO seine Torchancen noch besser hätte nutzen können. Dass die Wolftäler nun auf dem ersten Tabellenplatz stehen, spiele für den Hofstetter keine Rolle. Auch das Derby in Hausach will er nicht so hoch hängen, auch wenn sich beim SVO alle auf dieses Spiel freuen: »Das ist für das Umfeld sicher besonders, für die Spieler aber eher weniger. Wir fahren nach Hausach, um zu punkten«, so Kehl, der »eine gefährliche Mannschaft« erwartet, die in dieser Saison schon einige gute Ergebnisse erzielt habe. Cesco Armbruster und Jonas Dieterle fallen weiterhin verletzt aus.

 

 

 


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!