Bezirksliga Herren 
Bezirksliga: Kampf um Relegationsplatz in Oberschopfheim
Felipe Rodas (r.) möchte mit dem SC Offenburg weiter um die Relegation spielen. Bildquelle Peter Heck

SCO gastiert zum Verfolgerduell / Rammersweier kann gegen Zweiten Seelbach Schützenhilfe leisten / Durbachtal II muss zum Meister

Zum brisanten Verfolgerduell im Kampf um Platz zwei kommt es am 30. Spieltag der Fußball-Bezirksliga (Sonntag, 15 Uhr) zwischen dem SV Oberschopfheim und dem punktgleichen SC Offenburg. Der FV Sulz ist nach der knappen 2:3-Niederlage vergangene Woche beim SV Niederschopfheim auf Wiedergutmachungskurs, während Aufsteiger Zeller FV bereits heute im Lokalderby auf den SV Oberharmersbach trifft.

 

Oberkirch - Elgersweier (Samstag, 15.30 Uhr)

Von mangelnder Chancenverwertung sprach Jörg Ziebold, Trainer des VfR Elgersweier, nach dem 2:2 gegen den SV Niederschopfheim. »Zwar können wir nicht 100 Prozent zufrieden mit dem Ergebnis sein, die Moral und der Einsatz haben jedoch gepasst.« Beim Landesliga-Absteiger SV  Oberkirch möchte sich der Tabellenachte für die knappe 0:1-Niederlage aus dem Hinspiel revanchieren. »Ich erwarte einen hartnäckigen Gegner, der uns alles abverlangen wird«, weiß Ziebold und fügt an: »Trotz der angespannten Personalsituation wollen wir mindestens einen Punkt mit nach Hause nehmen.« Weimer und der gesperrte David John werden fehlen. Unter der Woche verkündete der VfR zudem die Rückkehr des ehemaligen Jugendspielers Felipe Rodas (24 Jahre) vom SC Offenburg zur kommenden Saison.

 

Zell a. H. - O’harmersbach (Samstag, 17.30 Uhr)

Seit sechs Wochen punktet der Zeller FV konstant. Auch beim FV Sulz konnte sich die Mannschaft von Trainer Patrick Hummel über einen knappen 3:2-Sieg freuen. »Auch wenn der Dreier am Ende glücklich war, haben wir alles in die Waagschale geworfen. Genau so wollen wir weitermachen«, so Co-Trainer Jochen Armbruster, der im Derby gegen Lokalrivale SV Oberharmersbach mit einem homogenen Gegner rechnet, der in der Rückrunde immer stärker wurde. »Wir wissen um die spielerische Qualität der Gäste, wollen die Punkte aber zu Hause behalten«, gibt Armbruster die Marschrichtung vor.

Von einem insgesamt gerechten Remis sprach Oberharmersbachs Trainer Manfred Hellmig nach dem 1:1 gegen Rammersweier. »Wir haben zwar Moral bewiesen, im Kampf um den Relegationsplatz waren es jedoch zwei verlorene Punkte.« Bei Nachbar Zell möchte der Landesliga-Absteiger schnell wieder in die Erfolgsspur finden und die volle Punkteausbeute einheimsen. »Wir rechnen mit einem Spiel auf Augenhöhe«, so Hellmig, der auf Bleier und Rainer Schwarz verzichten muss.

 

Oberwolfach - Durbachtal II (Samstag, 18 Uhr)

Für den SC Durbachtal II geht es im Auswärtsspiel beim Ligaprimus SV Oberwolfach um nichts mehr. Ebenso sieht es für den frisch gebackenen Meister aus, der mit einem 4:1-Erfolg vergangene Woche beim SC Offenburg den Aufstieg in die Landesliga perfekt machte. Nichtsdestotrotz möchte sich das Nachwuchs-team in der Fremde von seiner besten Seite zeigen und den favorisierten Gastgeber ärgern.

 

Willstätt - U’harmersbach

Unterharmersbachs Co-Trainer Manuel Jilg sprach nach dem 6:3 gegen den SC Lahr II von einem enorm wichtigen Sieg: »Das Erfolgserlebnis hat uns gut getan, zudem konnten wir uns ein Polster auf die Abstiegsränge verschaffen.« Tabellarisch rangiert der FVU auf Rang sechs und die Truppe von Trainer Markus Eichhorn strebt auch beim drei Plätze schlechter platzierten VfR Willstätt etwas Zählbares an. »Wir treffen auf einen technisch starken Gegner, der sicherlich besser Fußball spielt, als es deren Platzierung vermuten lässt«, weiß Jilg, der noch um den Einsatz von Matthias Lehmann bangen muss. Bühler fehlt hingegen sicher.

 

Niederschopfheim - Sulz

Zwar kam der SV Niederschopfheim nach zweimaligem Rückstand wieder zurück ins Spiel, konnte trotz halbstündiger Überzahl beim 2:2 in Elgersweier aber keinen Dreier landen. Tabellarisch reichte es für die Mannschaft von Trainer Dominic Künstle trotzdem für den Sprung auf Platz zehn. Mit einem Heimsieg könnte man die 40-Punkte-Marke knacken.

Erneut konnte der FV Sulz aus einer Vielzahl an hochkarätigen Torchancen keinen Ertrag ziehen. Dementsprechend enttäuscht war Trainer Jan Herdrich nach der 2:3-Heimniederlage gegen den Zeller FV. »Momentan fehlt uns einfach das Quäntchen Glück, denn da war auf jeden Fall mehr drin.« Beim nur drei Ränge schlechter platzierten SV Niederschopfheim erwartet der Coach ein schweres Spiel gegen einen spielstarken Gegner. »Wir werden alles aus uns herausholen und streben etwas Zählbares an«, so Herdrich, der neben den Langzeitverletzten auch auf Pies und den gesperrten Kalt verzichten muss.

 

O’schopfheim - Offenburg

»Spielerisch haben wir nicht den besten Tag erwischt, am Ende sind wir aber trotzdem als verdienter Sieger vom Platz gegangen«, zog Sebastian Bruch, Trainer des SV Oberschopfheim, ein kurzes Resümee nach dem 2:0-Erfolg bei Kellerkind SV Hausach. Vor heimischem Publikum erwartet den Tabellendritten gegen den Vierten SC Offenburg nun ein echter Kracher. »Das wird ein ganz anderes Spiel, indem wir uns für die 0:2-Niederlage aus der Vorrunde revanchieren wollen«, so Bruch. Dabei könne der Pokalsieger das Topspiel ohne Druck antreten. »Wir wissen um die Stärken der Gäste und werden versuchen dagegenzuhalten«, strebt Bruch einen Heimdreier an.

Seit fünf Spieltagen ohne Sieg und Platz zwei verloren - die vergangenen Wochen liefen beim SC Offenburg nicht optimal. Umso wichtiger wäre ein Sieg beim punktgleichen SV Oberschopfheim, um am direkten Konkurrenten in der Tabelle wieder vorbeizuziehen. »Wir haben uns noch lange nicht aufgegeben, denn abgerechnet wird erst am Schluss«, so Trainer Serkan Nezirov, der von einer verdienten 1:4-Niederlage gegen Meister SV Oberwolfach sprach. Schnell wieder in die Spur finden und den Negativtrend stoppen, lautet nun die Devise. »Wir werden alles in die Waagschale werfen, um drei Punkte mit nach Hause zu nehmen«, so Nezirov, dem Grüner wieder zur Verfügung steht.

 

Rammersweier - Seelbach

Alles in allem konnte Umberto Vulcano, Trainer des FV Rammersweier, gut mit der Punkteteilung beim 1:1 in Oberharmersbach leben. Im Kampf um den Ligaverbleib helfen dem Tabellen-14. jedoch nur Siege weiter. »Wir haben eine gute Leistung abgeliefert. Genau so wollen wir auch das nächste Heimspiel angehen«, zog der Coach ein kurzes Resümee. Mit dem FSV Seelbach gastiert nun ein Gegner beim FVR, den vor der Rückrunde sicherlich noch niemand auf dem Zettel hatte. »Die Gäste haben einen grandiosen Lauf, den es zu stoppen gilt. Wir werden hoch konzentriert an die Sache herangehen und wollen mindestens einen Punkt einfahren«, so Vulcano.

 

Lahr II - Hausach

Nach der 3:6-Niederlage beim FV Unterharmersbach wird die Situation für die Verbandsliga-Reserve des SC Lahr immer prekärer. Denn das Nachwuchsteam um Coach Andrej Zerr rangiert mit 34 Punkten auf Rang 13 und ist im Kampf um den Klassenerhalt noch lange nicht gesichert. Im Kellerduell gegen den abgeschlagenen SV Hausach muss ein Heimsieg her, um den Anschluss ans Tabellenmittelfeld nicht abreißen zu lassen.

 

SV Haslach - FV Ettenheim

»Das Spiel hatte einen sehr seltsamen Verlauf«, sagt Haslachs Trainer Michael Rauer über die 1:6-Klatsche beim FSV Seelbach am Sonntag. Gleich zu Beginn mussten Kapitän Ralf Kammerer und Torhüter Philipp Walter verletzungsbedingt raus. Ersatzkeeper Skyngyll Pllavci verletzte sich im zweiten Durchgang und konnte nicht weiterspielen. Der SVH muss die Verletztenmisere in dieser Woche in den Griff bekommen, um gegen Ettenheim eine schlagkräftige Truppe auf den Platz stellen zu können. Für die seit vier Spielen sieglosen Hansjakobstädter wäre ein Sieg enorm wichtig, um nicht noch in Abstiegsnot zu geraten. »Ettenheim ist eine wahnsinnig kampfstarke Mannschaft«, so Rauer, der vor dem treffsicheren Stürmer Michael Schwanz warnt, »ich denke aber, dass wir sie schlagen können«. Im Hinspiel verlor der SVH mit 4:5 in Ettenheim. Kammerer, Pllavci und Luka Schmieder fallen sicher aus, der Einsatz von Philipp Walter, Marco Baier und Sven Schnaitter ist ungewiss.


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!