Erster Saisonsieg des SV Linx?
Ordentlich strecken müssen sich die Linxer - Alexander Merkel (links) und Samy Ma (rechts) - wenn der erste Saisonsieg notiert werden soll. Bildquelle Ulrich Marx

Fünf Spiele, zwei Zähler, Schlusslicht - so die ernüchternde Bilanz des Fußball-Oberligisten SV Linx, der am Sonntag (15 Uhr) beim Aufsteiger FC Rielasingen-Arlen (11.Platz/7 Punkte) gastiert und schon einen gewissen Erfolgsdruck spürt.
 

»Die Stimmung im Training und innerhalb der Mannschaft ist gut, dennoch kann man von einem gewissen Erfolgsdruck sprechen«, sagt Eric Ehle mit Blick auf die Tabelle und auf das sechste Saisonspiel in Rielasingen-Arlen. »Wir schauen momentan von unten nach oben«, weiß auch Trainer Thomas Leberer, wo sein Team aktuell platziert ist. »Da gibt es nichts schön zu reden.«
Die Gründe für den schwachen Liga-Start und das Pokal-Aus sind sowohl Eric Ehle als auch Thomas Leberer bekannt. »Zum einen hat zuletzt auch eine gehörige Portion Pech einen Rolle gespielt - in der vergangenen Saison haben wir Tore erzielt, die wir in dieser Runde, wie zum Beispiel gegen den FC Villingen, nicht schießen. Dazu kommt, dass individuelle Fehler im Spiel eiskalt bestraft werden«, so Ehle der dann teilweise auch von Coach Leberer bestätigt wird: »Die Gegentore sind ähnlich wie in der vergangenen Saison, das haben wir leider noch nicht in den Griff bekommen. Es sind individuelle Fehler. Vor dem Spiel war alles besprochen, es wurde aber nicht umgesetzt.« 
Positiv wertet Thomas Leberer im Spiel gegen den FC Villingen, dass Chancen herrausgespielt wurden - allerdings auch nicht verwertet. »Das ist ein Unterschied zur letzten Runde, da wurden Tore erzielt.« 
Was jetzt tun als Trainer? - Er könne nicht auf die Spieler »einschlagen«, weiß der erfahrene Coach und frühere Oberliga-Spieler. Er setzt auf Geduld, wohl wissend, dass momentan die Situation sehr schwierig ist. »Wenn man nur die letzten drei Minuten des Spiels gegen den FC Villingen Revue passieren lässt, dann hätten wir durch den Kopfball von Nico Schlieter und die Großchance von Wacim Tine durchaus zwei Tore erzielen müssen, aber so summiert sich das.«

Motivierter Gegner

Die 1:3-Niederlage gegen Villingen ist abgehakt, der Blick auf das Gastspiel am Sonntag beim 1. FC Rielasingen-Arlen gerichtet. »Uns ist bewusst, dass uns dort ein starker und motivierter Gegner gegenüber steht. Das war schon in Verbandsliga-Zeiten  so. Dennoch sehen wir in unserer Mannschaft ganz klar das Potenzial um auswärts zu punkten«,  hat Eric Ehle zwar Respekt, aber keine Angst. Er wünscht sich natürlich einen Sieg, der auch für das Selbstvertrauen der Spieler nötig ist. Aber auch mit einem Zähler könnte der sportliche Leiter des SV Linx leben. 

Mutiger Auftritt 

Für Trainer Thomas Leberer ist die 1:7-Niederlage des FC Rielasingen-Arlen  am vergangenen Wochenende bei der U21 des VfB Stuttgart kein Maßstab. »Was ich von Rielasingen schon gesehen habe, das war sehr mutig und gut. Beim VfB Stuttgart II steht immerhin ein Profi-Team auf dem Rasen. Der FC hat bisher eine gute Runde gespielt.« 
Der Linxer Coach wird voraussichtlich den gleichen Kader auf die Rielasingener Talwiese schicken wie gegen den FC Villingen. Dass die Linxer in der Vergangenheit bei Sonntagsspielen oft Probleme hatten ist Thomas Leberer wurscht. »Egal ob am Samstag oder am Sonntag gespielt wird - es müssen Punkte her.«


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!