3. Ortenauer Fußball-Award: »Einfach genial«
Trotz 303 Gegentoren ließ sich der SV Zunsweier (hier mit Weinprinzessin Hannah Kern) nicht unterkriegen und verdiente sich die Auszeichnung »Mannschaft des Jahres«. Bildquelle Christoph Breithaupt

Der Ortenauer Fußball-Award hat inzwischen seinen festen Platz im Kalender der Fußball-Clubs aus der Region. Bei der dritten Auflage am Freitagabend im Freiraum Offenburg verliehen das Online-Portal fussball.bo.de und der Kicker der Ortenau die Rekordzahl von 27 Preisen. Die Resonanz war so groß wie nie.

Nach einer langen, kräftezehrenden Saison mit viel Freud und Leid für die Fußball-Clubs der Ortenau wurde am Freitagabend der standesgemäße Schlusspunkt unter die Spielzeit 2018/ 19 gesetzt. Beim dritten Ortenauer Fußball-Award von fussball.bo.de und dem Kicker der Ortenau wurden alle Meister, Pokalsieger und Aufsteiger geehrt, darunter diesmal auch vier Frauen-Mannschaften. Die Torschützenkönige der einzelnen Spielklassen erhielten ein personalisiertes Trikot und ein Weinpräsent, überreicht von der Durbacher Weinprinzessin Hannah Kern.

»Der Abend war ein voller Erfolge. Es war noch nie so viel los wie in diesem Jahr«, freute sich Sebastian Schaller, Portalmanager von fussball.bo.de: »Die Preisträger waren alle happy, die anwesenden Sponsoren haben bereits ihre Unterstützung für das nächste Jahr zugesagt. Wir freuen uns einfach, dass wir einen so gelungenen Abend zum Abschluss der Saison gestalten konnten.«

Mit besonderer Spannung wurden die individuellen Auszeichnungen erwartet. Als Torwart des Jahres wurde Jonas Witt geehrt. Auch dank seiner Leistungen konnte der SC Lahr die Saison in der Verbandsliga auf einem guten Mittelfeldplatz abschließen. »Der Preis bedeutet mir natürlich sehr viel. Es ist toll, wenn man persönlich geehrt wird«, erklärte Witt, der den Dank aber auch an seine Teamkollegen richtete: »Ein Torwart ist immer nur so gut, wie seine Abwehr davor.«

Trainer des Jahres ist Sebastian Bruch, der Bezirksliga-Aufsteiger SV Oberschopfheim zu einem starken dritten Platz und zum Bezirkspokalsieg führte. »Das ist eine tolle Auszeichnung, die mich sehr stolz macht«, erklärte Bruch in Donaueschingen, wo er im Rahmen des Trainingslagers seines neuen Vereins SC Durbachtal den Preis überreicht bekam.

Die Auszeichnung zur Mannschaft des Jahres geht nicht automatisch an das erfolgreichste Team. Diesmal sogar ganz im Gegenteil. Der SV Zunsweier verlor in der Kreisliga B 27 von 28 Spielen und kassierte satte 303 Gegentore. »Sie haben trotzdem Woche für Woche eine Mannschaft gestellt. Das ist heutzutage alles andere als selbstverständlich. Der älteste Spieler war Abteilungsleiter Uwe Feger mit 52 Jahren. Die meisten Vereine würden ihr Team lieber abmelden«, erklärte Schaller die Wahl. Beim SVZ war die Freude natürlich groß und gleichzeitig Ansporn für die nächste Saison. »Wir werden diesmal sogar zwei Mannschaften melden, weil wir so viele Neuzugänge haben. Und ich bin mir sicher, wir werden besser abschneiden«, versprach Feger.

Nachdem alle Preise verteilt waren, wurde gefeiert bis in die Morgenstunden. Jonas Wolf, Torjäger von Bezirksliga-Meister SV Oberwolfach, fasste den gelungenen Abend treffend zusammen: »Es ist einfach genial, dass es im Amateurbereich eine solche Veranstaltung gibt.«


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!