Platz der Knoten beim SV Stadelhofen?
Auf Simon Pfaff (l.) und den SV Stadelhofen wartet in Donaueschingen ein Sechs-Punkte-Spiel. Bildquelle Christoph Breithaupt

Am Samstag steht für den Fußball-Verbandsligisten SV Stadelhofen bei der DJK Donaueschingen eine ganz wichtige Partie auf dem Programm-

Auch am vergangenen Spieltag konnte sich Aufsteiger SV Stadelhofen (14./23 Punkte) nicht aus der Abstiegszone der Fußball-Verbandsliga spielen. Trotz spielerischen Vorteilen reichte es im Heimspiel gegen den SV Bühlertal wieder nur zu einem Unentschieden. Und erneut zeigte die Vollmer-Elf ihre derzeitigen Defizite auf. Es klemmt im Torabschluss und dem Generieren von echten Tormöglichkeiten. Der Hauptgrund, warum die Renchtäler nicht die untere Tabellenregion derzeit verlassen können. ,,Wir machen vieles richtig, zeigen Kampfgeist und auch unsere Ballbesitzphasen sind zufriedenstellend. Sobald wir aber in Strafraumnähe kommen, fehlen uns derzeit einfach die Mittel", beschreibt der verletzte Spielertrainer Adrian Vollmer die derzeitige Situation.

Jetzt steht dem SVS eines der wichtigsten Spiele bevor. Beim Aufsteigerduell im Donaueschinger Allmendshofen-Stadion kommt es am Samstag (15.30 Uhr) zu einem Sechs-Punkte-Duell, bei dem für beide Teams die klare Devise lautet: Verlieren verboten. Die Schwarzwälder (16./18 Punkte) rangieren zwei Plätze hinter den Renchtälern und können sogar eine um sechs Tore bessere Differenz aufweisen. Das Hinspiel gewann Stadelhofen mit 1:0. Ein gleiches Ergebnis, verbunden mit drei Punkten, würde dem Vollmer-Team ruhige Osterfeiertage bescheren. ,,Lieber mal ein dreckiger 1:0-Sieg und ein wichtiger Dreier als ein Lob vom Gegner für ein gutes Spiel und das Ergebnis bleibt dennoch aus" meint auch Vollmer.

Beide Teams sind seit November sieglos. Aufgrund dieser Situation und der Bedeutung des Spiels ist davon auszugehen, dass es eine kampfbetonte Partie geben könnte. ,,Irgendwann muss mal der Knoten platzen, sodass wir uns endlich für unsere Bemühungen belohnen können, dann wird unser Selbstvertrauen zurückkommen" glaubt Vollmer. Die DJK Donaueschingen um Trainer Benjamin Gallmann steckt in einer ähnlichen Situation wie der SVS. Die Formkurve stimmt, aber die Ergebnisse nicht. Die Tagesform wird entscheidend sein, ein Spiel auf Augenhöhe ist zu erwarten. Weiterhin verletzt sind der Spielertrainer selbst (Innenband), Ali Abdalla (Sprunggelenk), und Philipp Ell (Knieprobleme). Bei Gabriel Danner könnte es für einen Einsatz nach seiner Rippenprellung wieder reichen.


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!