Oberkirch oder Leutesheim - wer schafft es ins Finale?
Oberkirchs Trainer Mario Roth kann mit seiner Mannschaft in dieser Saison das Double schaffen. Bildquelle Christoph Breithaupt

Der SV Oberkirch geht als Favorit ins Vorschlussrunden-Duell des Fußball-Bezirkspokals mit dem klassentieferen SV Leutesheim und möchte keine böse Überraschung erleben wie im Vorjahr.

Zum zweiten Mal innerhalb von zwölf Monaten hat der SV Oberkirch die Chance, ins Fußball-Bezirkspokalfinale einzuziehen. Die bittere Enttäuschung vom letzten Jahr, als man als haushoher Favorit im Halbfinale beim damaligen B-Kreisligisten DJK Welschensteinach die Segel streichen musste, ist im Renchtal noch allgegenwärtig. Eine solch böse Überraschung möchte man am Ostermontag (15 Uhr) im heimischen Renchtalstadion gegen den SV Leutesheim (Kreisliga A Nord) nicht nochmal erleben.

,,Natürlich erinnern wir uns noch gut, was im letzten Jahr passiert ist", sagt SVO-Sportvorstand Manuel Boschert, ist sich aber sicher, dass die Mannschaft dies in positive Energie umsetzen wird: ,,Jeder will ins Finale, das ist klar. Und wir wissen, dass Leutesheim alles reinwerfen wird, um uns zu schlagen. Unsere Mannschaft wird diese Aufgabe voll fokussiert angehen."

Die Generalprobe verlief durchaus positiv, am Donnerstagabend holte der Bezirksliga-Spitzenreiter trotz zweimaligen Rückstandes noch ein 3:3 beim SV Rust. ,,In der Hinrunde haben wir gegen Rust verloren, von daher ist es jetzt ein Punkt mehr. Passt also", findet Boschert. Die Gelb-Schwarzen liegen aktuell neun Punkte vor dem schärfsten Verfolger FSV Seelbach und damit klar auf Landesliga-Kurs.

Sollte es mit der Meisterschaft tatsächlich klappen, wäre es vorerst die letzte Möglichkeit auf den Einzug ins Bezirkspokal-Finale, wo am Pfingstsonntag in Berghaupten der Gewinner der Partie SC Kuhbach/Reichenbach gegen SV Haslach (Sonntag, 15 Uhr) warten würde. Es wäre das erste Mal seit 19 Jahren, dass der SVO die Hände an den Pokal bringen könnte. ,,Die Stimmung im Team ist gut, wir werden Gas geben", verspricht Boschert, warnt allerdings davor, den klassentieferen Gegner zu unterschätzen. ,,Leutesheim hat einige Spieler mit Landesliga-Erfahrung. Und sie haben gerade im Pokal bewiesen, zu was sie in der Lage sind", spielt der Sport-Vorstand auf die SVL-Siege gegen die Bezirksligisten FSV Seelbach (2:0), SV Steinach (4:1) und FV Sulz (3:2) an.

Der SVO setzte sich seinerseits gegen den FV Urloffen (5:1), SV Rust (4:3 nach Verlängerung), die SG Gengenbach/Reichenbach (5:4) und den FV Dinglingen (7:0) durch und hofft am Montag auf eine tolle Kulisse im Renchtalstadion. ,,Ich bin richtig gespannt, was da los sein wird", sagt Boschert und rechnet alleine mit mindestens 300 Anhängern des Gegners. Verzichten muss SVO-Trainer Mario Roth auf Mika Braun (Studienfahrt), Luka Braun und Mika Löbsack (beide verletzt).

Für das Leutesheimer Trainergespann Tim Steurer und Jürgen Wippich ist klar: Oberkirch ist der eindeutige Favorit. Aber der SVL werde sich mit all den Tugenden reinhängen, die ein solches Spiel von einem Außenseiter verlangt. Leidenschaftlicher Einsatz und Laufbereitschaft sind gefragt und Gegentore sollen so lange wie möglich verhindert werden. Nach vorne will Leutesheim derweil mit schnellem Spiel überraschen.

Beim Tabellenfünften der Kreisliga A Nord ist der Einsatz des angeschlagenen Angreifers Jakob Hummel fraglich, Sandrino Neff fehlt. Ansonsten ist das Team komplett. Die Vorfreude auf diese Partie ist im Kehler Stadtteil riesengroß.


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!