Oberliga Baden-Württemberg 
Sammy Geiler: OFV-Abschied für den Traumjob
Samuel ,,Sammy" Geiler verlässt den OFV schweren Herzens. Die dynamischen Antritte des Mittelfeldspielers werden dem Oberliga-Aufsteiger fehlen, zumal er aufgrund eines Kreuzbandrisses in dieser Saison nicht mehr zum Einsatz kommt. Bildquelle Ulrich Marx

Samuel Geiler verlässt den Fußball-Oberligisten Offenburger FV aus beruflichen Gründen. Auf den 28-Jährigen wartet eine interessante Aufgabe beim FC Bayern München. Doch der Abschied fällt dem Elgersweierer schwer.

Wenn der Traumjob ruft, muss der Herzensverein hinten anstehen. Diese äußerst schwierige Entscheidung hat Samuel „Sammy“ Geiler getroffen, nachdem sich für ihn die Chance auf eine Festanstellung beim FC Bayern München aufgetan hat. Doch der 28-jährige linke Mittelfeldspieler, der aufgrund eines Kreuzbandrisses in der Sommerpause in dieser Saison noch kein Spiel für den Oberliga-Aufsteiger Offenburger FV absolviert hat, macht aus seinem Herzen keine Mördergrube. „Der Abschied fällt mir enorm schwer. Es tut schon weh, Familie, Freunde und den OFV zu verlassen“, gibt Geiler zu und ergänzt: „Ich habe mich hier bei allen Turbulenzen, die es im Verein gab, immer sehr wohlgefühlt und von Identifikationsfiguren wie Marco Petereit oder Louis Beiser-Biegert sowohl sportlich als auch menschlich viel mitnehmen können.“

Zwei Jahre im Familienunternehmen

Doch nach zwei Jahren als Junior Sales Manager im eigenen Familienunternehmen Huber Kältemaschinenbau lockt der deutsche Rekordmeister den Elgersweierer, der nach dem Abi zunächst in New Jersey BWL und im Anschluss in Karlsruhe Sportmanagement studiert hat. „Ich habe während meines Studiums in Amerika bereits im Rahmen der USA-Reise des FC Bayern 2016 für den Verein gearbeitet und dann 2019 ein Pflichtpraktikum während meines Studiums in Deutschland im Bereich Sponsoring/PR bei den Bayern absolviert“, hatte Geiler bereits in der Vergangenheit mit seinem Lieblingsverein, zu dem Sammy Geiler durch den Kontakt in den letzten Jahren „eine Nähe entwickelt“ hat, zu tun: „Jetzt habe ich die Chance auf eine Festanstellung im Sponsoring bekommen. Und diese Gelegenheit will ich mir nicht entgehen lassen. Das ist ein enorm spannendes Feld, auf das ich mich sehr freue.“

Vom Klassenerhalt überzeugt

Am 2. November tritt Geiler seine neue Stelle an, bis dahin beschäftigt ihn neben seinem aktuellen Job vor allem die schwierige Wohnungssuche in München. Seinen Abschied vom OFV hat er sich natürlich ganz anders vorgestellt. „Es schmerzt, dass ich gerade jetzt in der Oberliga nicht mit dem OFV auf dem Platz stehen konnte. Aber ich habe schon einige gute Auftritte unserer jungen Mannschaft gesehen. Wenn wir daran anknüpfen, bin ich vom Klassenerhalt überzeugt. Das ist ein Lernprozess, wir haben noch viel Luft nach oben“, glaubt der Flügelflitzer, der bis zur C-Jugend bei seinem Heimatverein VfR Elgersweier kickte, ehe er über die Jugend des OFV ins Fußball-Internat des 1. FC Kaiserslautern wechselte. Nach dem Abi und zweieinhalb Jahren in der Unimannschaft Seton Hall Pirates in New Jersey kehrte Geiler in der Winterpause 2015/2016 zum Offenburger FV zurück.

Fußball-Karriere nicht zu Ende

Anders als seine Zeit beim OFV soll die zweite Kreuzbandverletzung im rechten Knie, die sich Sammy Geiler beim Tennisspielen im Urlaub zuzog, seine Karriere nicht beenden. „Es ist jetzt drei Monate her, ich fühle mich gut und kann im Alltag wieder alles machen. Mit dem Fußball muss ich aber noch länger pausieren. Nach meiner Reha will ich mir nächsten Sommer in München einen Verein suchen.“ Die sportlichen Probleme des FC Bayern wird er wohl nicht lösen können.


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!