Kreisliga A Süd 
SC Lahr II will weiße Weste wahren
Patrick Ben-Aissa (links) und der SV Steinach wollen ungeschlagen bleiben. Bildquelle Marc Faltin

Spitzenreiter SV Steinach trifft am Freitagabend im Derby auf die SpVgg Schiltach. Die Reserve des SC Lahr gastiert am Sonntag in Prinzbach, während die starken Aufsteiger aus Biberach und Dinglingen im Verfolgerfeld bleiben wollen.

SV Steinach - SpVgg Schiltach (Freitag, 19.30 Uhr)

„Das 0:0 in Hornberg war leistungsgerecht, auch wenn wir in der zweiten Halbzeit mehr vom Spiel hatten, allerdings konnten wir keine der klaren Torchancen für uns nutzen“, blickt Steinachs Chefcoach Patrick Weis auf das erste Saisonspiel ohne SVS-Sieg zurück: „Angesichts der Fülle an angeschlagenen und verletzten Spielern war es eine gute Mannschaftsleistung - auch unser Torwart Mario Echle mit einem gehaltenen Elfmeter war ein Garant für diesen Punktgewinn.“ Gegen Schiltach erwartet Weis „ein schweres Heimspiel, zuhause ist die Vorgabe allerdings immer ein Sieg, zumal viele angeschlagene Spieler in den Kader zurückkehren“. Es gelte, „die starke Offensive von Schiltach in Schach zu halten und auf unsere eigene Stärke in der Offensive zu vertrauen“. Hinter dem Einsatz von Nick Ketterer steht noch ein Fragezeichen.

„Der 3:1-Sieg gegen Prinzbach war verdient“, sagt Schiltachs Cheftrainer Mathias Stehle: „Wir müssen aber weiter an unserer Chancenverwertung arbeiten und vor dem Tor konsequenter werden.“ Nun „freuen wir uns auf das Freitagabend-Spiel in Steinach“, so Stehle, „ich erwarte ein heißes Spiel und einen offenen Schlagabtausch.“ Zumal sich die personelle Situation im Schiltacher Kader entspannen könnte, da Matthis Engelberg und Axel Schmidt wohl wieder einsatzbereit seien.

SV Hausach - SV Grafenhausen (Samstag, 15 Uhr)

Dank des geradezu sensationellen Hattricks von A-Jugendspieler Moritz Matt in der Nachspielzeit beim 3:2 in Ettenheim feierte der SV Hausach seinen zweiten Saisonsieg - erneut in der Fremde. Gegen den SV Grafenhausen kann es für Spielertrainer Keven Feger nur die Zielsetzung geben, nach einem wetterbedingt abgebrochenen Spiel gegen Mühlenbach und bisher zwei Niederlagen im Waldstadion den ersten Heimsieg einzufahren - zumal Dominic Hesse und Patrick Schmider aus dem Urlaub zurück sind sowie Kim Wille und Mikail Süme ebenfalls in den Kader zurückkehren könnten.

SG Dörlinbach-Schweighausen - VfR Hornberg (Sonntag, 15 Uhr)

Bezirksliga-Absteiger VfR Hornberg unterstrich beim 0:0 gegen den zuvor verlustpunktfreien und souveränen Spitzenreiter SV Steinach erneut seine Heimstärke. Nach Niederlagen in Dinglingen, Kappel und Prinzbach gehe es für den VfR darum, so Cheftrainer Thomas Stuber, in Schweighausen endlich auch mal auswärts zu punkten.

FV Dinglingen - FV Ettenheim (Sonntag, 15 Uhr)

Beim 1:2 bei Mitaufsteiger FV Biberach kassierte der FV Dinglingen am vergangenen Wochenende die erste Saisonnie­derlage. „Wir müssen uns die Niederlage in einem kampfbetonten Spiel selbst ankreiden, da beide Gegentore nach individuellen Fehlern im Spielaufbau gefallen sind“, ärgert sich Co-Trainer Artjom Scheibel, der nun auch zu Hause gegen den Tabellenzweiten FV Ettenheim ein schwieriges Spiel erwartet: „Nichtsdestotrotz wollen wir eine Reaktion zeigen, spielerisch wieder Lösungen finden und Akzente setzen.“

DJK Prinzbach - SC Lahr II (Sonntag, 15 Uhr)

Trotz der 1:3-Niederlage in Schiltach zollte Edi Jung, Spielertrainer der DJK Prinzbach, seiner Mannschaft ein Kompliment. „Wir waren ersatzgeschwächt und haben zu Beginn gut verteidigt. Das Spiel nach vorne war aber ein bisschen zu harmlos, da fehlte uns die Durchschlagskraft.“ Letztlich wolle er der Mannschaft keinen Vorwurf machen. „Sie hat alles reingehängt, und Schiltach ist schwer zu verteidigen.“ Am Sonntag wartet nun mit dem SC Lahr II ein Hochkaräter. „Die sind jung und spielerisch gut drauf. Doch wir sind zu Hause, müssen die Zweikämpfe annehmen und die gleiche Mentalität wie zuletzt an den Tag legen“, gibt Jung vor. Robin Braun, Christoph Schilli, Fabian Echle, Frank Becherer und Andreas Haas könnten in den Kader zurückkehren.

Sehr zufrieden war Gäste-Coach Christoph Gallus nach dem 3:1-Sieg im Derby gegen Kuhbach-Reichenbach. „In der ersten Halbzeit waren wir die deutlich aktivere Mannschaft und haben hochverdient mit 3:0 geführt. Am Ende hatten wir auch noch zwei vielversprechende Möglichkeiten, welche aber leichtfertig vergeben wurden“, so der Coach des noch ungeschlagenen Tabellendritten, der sein Team nun warnt. „Prinzbach wird uns auf dem kleinen Kunstrasen alles abverlangen. Entscheidend wird sein, dass wir den Kampf annehmen und Durchschlagskraft mit ins Spiel bringen.“

SV Oberwolfach II - FV Biberach (Sonntag, 15 Uhr)

Die Landesliga-Reserve des SV Oberwolfach konnte beim 2:0 in Orschweier „an die guten Leistungen der letzten Wochen anknüpfen“, erklärt Trainer Thomas Springmann: „Wir haben nach der frühen Führung die Partie richtig gut unter Kontrolle gehabt. Das war kein Gala-Auftritt, aber der Sieg war aufgrund der guten Defensivarbeit und der beiden gut herausgespielten Treffer am Ende vollkommen verdient. Es läuft, wir haben Spaß, so kann es weiter gehen!“

Am Sonntag steht das erste Aufsteiger-Duell auf dem Programm. Die Spiele gegen den Vizemeister FV Biberach in der vorigen Meister-Saison waren „tolle Duelle auf Messers Schneide“, so Springmann: „Beide Teams sind gerade gut in Schwung. Natürlich wollen wir auf eigenem Platz wieder überzeugen und die Punkte in Oberwolfach behalten.“

Nach dem 2:1-Heimsieg über den bis dato ungeschlagenen Mitaufsteiger FV Dinglingen will der FV Biberach auch bei der Landesliga-Reserve in Oberwolfach punkten. „Uns erwartet ein sehr schweres Auswärtsspiel bei einem sehr heim- und vor allem zweikampfstarken Gegner“, rechnet Biberachs Spielertrainer Nico Schlieter mit einem „Spiel auf Augenhöhe“. Sein Team müsse erneut an seine Grenzen gehen und eine konzentrierte Mannschaftsleistung abrufen. „Nur so können wir etwas Zählbares mitnehmen“, weiß Schlieter, der weiterhin auf den verletzten Alex Becker verzichten muss und noch um den Einsatz von Gibbi Bah bangt.

 

Weitere Begegnung:

SC Kappel - SC Orschweier (Sonntag, 17 Uhr)

 

Das Spiel SC Kuhbach-Reichenbach gegen SV Mühlenbach findet erst am 1. November, 14.30 Uhr, statt.


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!