Kreisliga A Süd Baden-Baden 
SV Sasbachwalden ist so breit aufgestellt wie lange nicht
Christian Schweiger freut sich auf seine zehnte Saison als SVS-Trainer. Bildquelle Ulrich Marx

Trainer Christian Schweiger geht beim SV Sasbachwalden in seine zehnte Saison und erhält Unterstützung von erfahrenen Neuzugängen. Das Ziel wird trotzdem erstmal passiv formuliert.

Nach zwei Spielzeiten unter Coronabedingungen haben sich viele Teams im Sommer neu aufgestellt, insbesondere auf dem Trainerposten. Nicht so der SV Sasbachwalden. Dort geht Christian Schweiger in seine zehnte Saison auf der Bank. Eine gerade im unterklassigen Fußball beeindruckende Kontinuität. Und der A-Kreisligist ist so gut aufgestellt wie schon lange nicht mehr. Nicht zuletzt deshalb werden die Gelb-Schwarzen von vielen Konkurrenten als Top-Favorit auf Meisterschaft und Aufstieg gehandelt.

„Von unserer Seite werden keine derartigen Ziele aufgerufen. Das sollen andere Vereine machen. Wir tun gut daran, auf dem Boden zu bleiben“, sagt Schweiger, blickt der Saison allerdings mit großer Vorfreude entgegen. „Es macht richtig Spaß momentan, wir haben regelmäßig über 30 Leute im Training. Die Jungs haben Lust, und wir sind froh, dass es bald los geht.“

Zehnle als "Glückstreffer"

Insbesondere in der Breite des Kaders hat sich mächtig was getan. Yannick Schnäckel, David Haller und Johannes Fischer waren letztes Jahr nur sporadisch dabei und sollen jetzt wieder eine wichtige Rolle spielen. Mit Simon Bartmann kommt ein Torwart zurück vom Landesligisten SV Sinzheim, der „eine Riesen-Rakete zwischen den Pfosten ist“, so Schweiger, und zudem „richtig viel Ahnung von Gegner- und Spielanalyse hat.“

Und nicht zuletzt hat sich Sasbachwalden mit Matthias Zehnle den letztjährigen Spielertrainer des A-Kreisligisten SV Sasbach II als spielenden Co-Trainer geangelt. „Er bringt ganz viel Erfahrung auf den Platz, und seine Spielart tut uns extrem gut“, ist Schweiger voll des Lobes: „Wir kennen uns privat gut, haben gemeinsam den Trainerschein gemacht und ergänzen uns hervorragend. Zudem ist er Physiotherapeut von Beruf. Mit seiner Verflichtung haben wir einen absoluten Glückstreffer gelandet.“

Pokal als Zusatzziel

In den Vorbereitungsspielen machte der SVS einen guten Eindruck, im Pokal wurden die Pflichtaufgaben bei B-Kreisligisten souverän gemeistert. „Wir haben richtig Bock auf Pokal und würden sehr gerne da mal wieder ins Halbfinale und damit in den südbadischen Pokal kommen“, sagt der Coach, wohlwissend, „dass wir da auch etwas Losglück dafür brauchen.“

In der Liga hofft Schweiger zunächst auf „einen guten Start“ in den Spielen gegen Bühlertal II, Baden-Baden und Leiberstung, um die Basis für eine erfolgreiche Spielzeit zu schaffen. „Wir haben eine neue Konstellation in der Mannschaft, und es wird maßgeblich sein, wie wir uns am schnellsten finden.“

Als Hauptkonkurrenten in der oberen Tabellenregion sieht Sasbachwaldens Übungsleiter vor allem den SV Vimbuch und den Vorjahresdritten FC Varnhalt. „Eine Überraschungsmannschaft könnte der SV Leiberstung werden“, glaubt er. „Wir wollen uns unter den ersten Fünf einsortieren und dann mal schauen, was geht.“

SV Sasbachwalden

Tor: Simon Bartmann, Fabian Hund, Timo Müller

Abwehr: Florian Bartmann, Marius Decker, Nikolai Erhardt, Johannes Fischer, Maximilian Fischer, David Haller, Fabian Hockenberger, Nick Maier, Oliver Schreiber

Mittelfeld: Mathias Berger, Adrian Bohnert, Raphael Boy, Paul Erhardt, Julian Huber, Pascal Jerger, Sascha Reinhardt, Yannik Schnäckel, Jaris Weisser, Jonas Wilhelm, Matthias Zehnle

Angriff: Uwe Krannich, Maximilian Schrader, Dominic Trapp, Thorben Wilhelm

Trainer: Christian Schweiger (10. Saison)

Zugänge: Simon Bartmann (SV Sinzheim), Matthias Zehnle, Gabriel Azzouni (beide SV Sasbach), Thomas Maier (DJK Tiergarten-Haslach), Julian Huber (eigene Jugend)

Abgänge: Patrick Decker (SV Nesselried), Egzon Neziri (Ziel unbekannt)

 


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!