Kreisliga A Süd 
40 Punkte, danach sieht man weiter
Mittelfeldmann Marco Sester soll auch in dieser Saison das Angriffsspiel des SV Ödsbach ankurbeln. Bildquelle Frank Holler

Mit dem neuen Spielertrainer Patrick Berger hofft der SV Ödsbach erneut auf eine Saison ohne Abstiegssorgen in der Kreisliga A Nord.

Der SV Ödsbach spielte eine ruhige Saison 2021/22 in der Kreisliga A: Mit 43 Punkten belegten die Renchtäler einen soliden achten Platz und hatten weder mit dem Auf- noch mit dem Abstiegskampf zu tun. Der neue Spieltrainer Patrick Berger, der zuvor vier Jahre in gleicher Funktion bei der zweiten Mannschaft des SV Freistett bzw. der SG Frei­stett/Rheinbischofsheim tätig war, geht mit ähnlichen Ambitionen in die neue Runde. „Wir wollen so schnell wie möglich die 40 Punkte erreichen“, sagt der 36-Jährige, der die Nachfolge von Patrick Braun als Übungsleiter in diesem Juli antrat. Braun betreut nun das Bezirksliga-Team des SV Oberkirch.

Bei seiner Zielsetzung orientiert sich Berger an einem Bundesligisten. „Wenn wir unser Ziel erreicht haben, gibt es wie beim SC Freiburg keine Grenzen nach oben“, so der Leiter der Aldi-Filialen in Rastatt und Kuppenheim.

Drei Eigengewächse

Die Grundlagen dafür möchte der neue Trainer natürlich in der Vorbereitung legen, mit der er bisher ganz zufrieden ist. „Die Trainingsbeteiligung ist gut, wir hatten Einheiten mit 26 bis 28 Spielern“, erzählt Berger. Mit dabei sind auch die Neuzugänge Tim Erdrich (DJK Tiergarten-Haslach) sowie Paul Slager, Liam Fürderer und Murat Haranoglu, die alle von der eigenen Jugend kommen. „Bei den jungen Spielern muss man schauen, wie sie sich entwickeln. Der ein oder andere wird bestimmt im ersten Team anklopfen. Das Potenzial, um sich dort reinspielen zu können, ist vorhanden“, sagt er mit Zuversicht.

Zuversichtlich macht Berger im Hinblick auf den Saisonstart auch, dass seine Spieler in der Vorbereitung fast komplett von Verletzungen verschont blieben. „Den Fitnesszustand haben sie erreicht. Jetzt geht es noch um die Feinheiten, damit wir unser endgültiges Spielsystem finden“, sagt der in Ottenhöfen lebende Trainer und ergänzt: „Grundsätzlich möchte ich schon, dass wir nach vorne spielen.“

Im Bezirkspokal weiter

Am 14. August empfängt der SV Ödsbach die Reserve des SC Durbachtal - und Berger formuliert das Ziel klar: „Als neuer Trainer möchte ich natürlich das erste Spiel gewinnen.“ Genügend Selbstvertrauen sollte sich seine Mannschaft bereits geholt haben, schließlich erreichte sie nach einem 4:2-Sieg in der Verlängerung gegen die SG Ettenheimweiler/Wallburg am vergangenen Sonntag die nächste Runde im Bezirkspokal.

SV Ödsbach

Tor: Simon Bächle, Tim Erdrich, Paul Slager

Abwehr: Pascal Vogt, Sebastian Hug, Patrick Berger, Dominik Waselikowski, Christian Hedrich, Jürgen Käshammer, Tim Meier, Benjamin Birk, Matthias Huber

Mittelfeld: Simon Vogt, Marco Sester, Liam Fürderer, David Sester, David Vollmer, Tobias Sester, Daniel Sturm, Mario Huber, Manuel Haas, Marcel Armbruster, Phi­lipp Huber

Angriff: Raphael Halter, Dominik Huber, Kevin Grimmig, Dominik Wiedemer, Nicolas Huber

Trainer: Patrick Berger (1. Saison)

Zugänge: Tim Erdrich (DJK Tiergarten-Haslach), Paul Slager, Liam Fürderer und Murat Haranoglu (alle eigene Jugend)

Abgänge: Stephan Dierle (SV Oberkirch), Sebastian Kehr (SV Oberkirch), Sven Riexinger (SV Appenweier)

 


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!