Bundesliga 
Ab Samstag in die neue Saison: Dj-vu für Streich und Ginter
Freiburgs Trainer Christian Streich. Bildquelle Soeren Stache/pa

Fußball-Bundesliga: Der SC Freiburg startet am Samstag in Augsburg in die neue Saison - und wie schon vor zehn Jahren ist es das erste gemeinsame Spiel für den Trainer und den Innenverteidiger.

Gegen den FC Augsburg gaben sowohl SC-Trainer Christian Streich als auch Verteidiger Matthias Ginter im Januar 2012 ihr Bundesliga-Debüt. Dass es ein gelunges war, dazu trug Ginter beim 1:0-Sieg mit seinem Treffer bei. Seit dieser Saison sind Schüler und Coach wieder vereint - und ihre erste gemeinsame Aufgabe in der Bundesliga lautet erneut Augsburg, diesmal aber auswärts am Samstag (15.30 Uhr).

Hitze eine Herausforderung

Und dort gibt Enrico Maaßen (38) seine Premiere als Trainer im Oberhaus. Er kam von Borussia Dortmund II. Er habe ,,Feuer reingebracht", hat Streich festgestellt, und zudem eine neue Systematik, lässt mit Dreierkette spielen: ,,Es ist möglich, dass sie voll draufgehen und versuchen zu pressen." Das werde auch wegen der möglicherweise hohen Temperaturen eine Herausforderung. Weil das Thermometer in dieser Woche mehrfach über 30 Grad stieg, hat der Sport-Club seine Trainingseinheiten in die Morgenstunden verlegt. Streich hofft, dass es ,,Samstag erträglicher wird".

Beim FCA hat der Sport-Club in der Bundesliga erst einmal gewonnen, im Februar dieses Jahres mit 2:1. Das erste Tor erzielte Nils Petersen, der schon siebenmal gegen Augsburg getroffen hat, und damit so oft wie kein anderer Spieler in den Duellen zwischen den beiden Teams. Den zwischenzeitlichen Ausgleich schoss Michael Gregoritsch, der in diesem Sommer nach Freiburg gewechselt ist.

Kübler auf der Kippe

Der 28-jährige Österreicher wird vor dem Spiel vom FCA noch offiziell verabschiedet. Auch wenn er beim Sport-Club beim Pflichtspielauftakt gleich in der ersten Elf stand, braucht er noch Eingewöhnungszeit. Er müsse zum Beispiel noch lernen, beim Anlaufen ,,keine unnützen Körner liegen zu lassen, und im richtigen Moment die richtigen Wege zu gehen", erklärte Streich. ,,Die Spieler vorne haben eine enorme Bedeutung in ihrem Verhalten."

Deshalb vermisst er besonders den lauf- und zweikampfstarken Lucas Höler, der wegen seines Mittelfußbruches noch ein paar Wochen fehlen wird. Für die Partie in Augsburg könnte sich auch noch Lukas Kübler auf die Verletztenliste gesellen, der in Kaiserslautern mit muskulären Problemen früh raus musste. ,,Kübi ist eher nicht dabei", sagte Streich, der in diesem Fall wohl wieder auf Kiliann Sildillia setzen dürfte.


Werde Teil der Fuball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prmien!