Verbandsliga Südbaden 
Wer gewinnt das Spitzenspiel?
Stürmer Martin Weschle (l.) verletzte sich im Training am Knie und wird dem Offenburger FV voraussichtlich längere Zeit fehlen. Bildquelle Ulrich Marx

Verbandsligist Offenburger FV will die Serie auch gegen den FC Denzlingen fortsetzen. Der Gast reist nach 5:0-Sieg mit breiter Brust an. Der Sieger übernimmt die Tabellenführung.

Endlich ist es so weit. Am 17. und somit letzten Verbandsliga-Spieltag der Hinrunde trifft der Tabellenführer aus Offenburg (34 Punkte) auf den zweitplatzierten FC Denzlingen (33 Punkte). Ausgetragen wird die Partie am Samstag um 14.30 Uhr im Offenburger Karl-Heitz-Stadion.

Der OFV konnte sich einen knappen Ein-Punkte-Vorsprung durch den 4:1-Sieg in Auggen erarbeiten. Damit steht fest: Wer diese Partie gewinnt, beendet die Hinrunde als Spitzenreiter. ,,Natürlich ist eine gewisse Vorfreude da. Das wird ein sehr interessantes Spiel, denn die Herangehensweise gegen eine so offensive Mannschaft ist eine völlig andere", zeigt sich OFV-Trainer Benjamin Pfahler gespannt auf die Begegnung.

Zehn Spiele unbesiegt

Die Chancen auf einen Sieg stehen gut für die Offenburger, die seit zehn Spielen ungeschlagen sind und zuletzt die hochgelobte Abwehr des FC Auggen viermal überwinden konnten. ,,Wie im Vorfeld bereits erwartet, war es ein Geduldsspiel. Nach der ersten Halbzeit hätte man wohl ein knappes Ergebnis oder sogar ein Unentschieden erwartet", gibt Pfahler zu, merkt aber auch an: ,,Wir haben in der zweiten Hälfte das System geändert, taktisch sehr gut gespielt und kaum Chancen zugelassen. Am Ende geht das 4:1 in Ordnung." Mit diesem Erfolg im Rücken ist Pfahler zuversichtlich, die Serie auch gegen den FC Denzlingen fortzusetzen.

Überzeugende Ergebnisse

Leicht werden es ihnen die Gäste unter Trainer Milorad Pilipovic allerdings nicht machen, denn auch die Denzlinger haben bisher gezeigt, dass sie zurecht ganz oben mitspielen. Mit 37 Toren stellt der FC Denzlingen die zweitbeste Offensive der Liga und konnte vergangene Woche einen 5:0-Heimsieg gegen den FC Teningen feiern. Auch in den Vorwochen lieferten die Gäste überzeugende Ergebnisse ab. Vor der 0:2-Niederlage gegen Kehl gelang es ihnen fünf Spiele in Folge zu gewinnen, wodurch sie vier Spieltage lang an der Spitze der Tabelle standen. Außerdem ist der FC Denzlingen das einzige Team in der Liga, das bisher noch kein Unentschieden in der Statistik stehen hat. Man sollte also davon ausgehen, dass auch am Wochenende nach 90 Minuten ein Sieger feststehen wird. ,,Der Gegner wird offensiv agieren und nicht hinten lauern. Natürlich wollen wir trotzdem unsere Spiel­idee durchsetzen, aber es kann auch entscheidend sein, schnell umzuschalten, in die Spitze zu spielen und die Räume zu nutzen", erklärt Pfahler den Matchplan.

Rasen in schlechtem Zustand

Derzeit trainiert der OFV auf dem Kunstrasen, um den Naturrasen im Stadion nicht zu sehr zu belasten, dennoch ist der Zustand des Platzes nicht optimal. ,,Durch die aktuellen Wetterverhältnisse liegt er leider nicht so gut da, wie erhofft. Ich hätte gerne im Topspiel einen perfekten Platz gehabt. Aktuell ist er aber sehr tief und schwer zu bespielen", so Pfahler.
Marco Junker, der letzte Woche aus beruflichen Gründen gefehlt hat, wird in den Kader des OFV zurückkehren, Torhüter Johannes Vögele wird ebenfalls wieder dabei sein, und auch Kapitän Marco Petereit, der im vergangenen Spiel wegen einer Erkältung nur eine Halbzeit lang eingeplant war und dann doch durchspielte, hat sich mittlerweile vollständig erholt. Dennis Kopf und Elias Esslinger fallen hingegen krankheitsbedingt weiter aus, und Stürmer Martin Weschle zog sich im Training eine Knieverletzung zu. Das betroffene Knie wurde vor einigen Jahren schon einmal operiert. Die Diagnose bleibt noch abzuwarten, aber das könnte ein besonders schwerer Verlust für den OFV bedeuten.


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!