Verbandsliga Südbaden 
Krimi: Beinahe-Sieger Kehler FV kommt mit einem 3:3 davon
Kehls Trainer Frank Berger. Bildquelle Ulrich Marx

Fußball-Verbandsliga: Die Elf von Trainer Frank Berger führte in Teningen schon mit 3:1 und geriet in der dramatischen Endphase noch mächtig in die Bredouille.

3:1 geführt, am Ende ein 3:3 erreicht: Der Kehler FV holte in Teningen ein beachtliches Remis, gab aber durch zwei späte Gegentore einen Punkte-Dreier aus der Hand.

Frühes Pressing

Kehl war von Beginn an aktiver und setzte die Teninger Defensive mit frühem Pressing unter Druck. So gab es bereits in der 4. und 7. Minute die ersten Großchancen für den KFV. Nach starker Anfangsphase flachte das Spiel auf dem Kunst­rasen ab. Teningen hatte die erste Chance nach 40. Minuten: Nach einer Ecke kam Maximilian Resch zum Kopfball, konnte KFV-Keeper Simon Heering jedoch nicht überwinden. So ging es mit einem 0:0 in die Kabine.

Doch die Zuschauer wurden in der zweiten Hälfte entschädigt. Wenige Sekunden nach Wiederanpfiff war der eingewechselte Teninger Stephan Stübbe auf der rechten Seite frei, seinen Abschluss parierte Heering stark. Kurz darauf traf Stübbe das Außennetz (52.). Dann folgten wilde fünf Minuten: Kehl hielt gut dagegen und kam in der 55. Minute zum ersten Treffer: Nach einer Ecke sprang der Ball wieder nach außen, von wo Pierre Venturini abzog - der Ball schlug im kurzen Eck ein.

Mitreißende Schlussphase

Direkt nach dem Anspiel wurde Stübbe steil geschickt, seine Flanke fand am zweiten Pfosten Niklas Bub, der nur noch zum 1:1 einschieben musste. Nur 60 Sekunden später war der Kehler Tim Keck sträflich frei am Teninger Strafraum und brachte den Ball im langen Eck zur Führung unter (57.). Kehl legte weitere drei Minuten später zum 3:1 nach: FCT-Keeper Poser hielt einen Fernschuss klasse, gegen den Nachschuss von Ümit Sen war er aber machtlos.

Jetzt wurde das Spiel mitreißend. In der 73. und 78. Minute verpasste es die Kehler Offensive, den Deckel endgültig draufzumachen. ,,Wir hatten Pech, dass wir das vierte Tor nicht nachgelegt haben", sagte Trainer Frank Berger. So kam es, wie es kommen musste: Maximilian Resch holte einen Foulelfmeter raus und verwandelte ihn zum 2:3 (79.). Wenige Minuten später setzte sich Resch auf der linken Seite durch, seine perfekte Flanke köpfte Max Hodel zum 3:3 ein (86.). ,,Es war ein gutes, ausgeglichenes und emotionales Spiel, bei dem wir froh sein konnten, nicht noch zu verlieren" stellte Berger fest.

FC Teningen - Kehler FV 3:3
Teningen: Poser - Hüglin, Huber, Giedemann - T. Hodel, Kuhn, Froß (67. M. Hodel), Tritschler (57. Gartner), Bub, Metzger (30. Stübbe) - Resch.
Kehl: Heering - Armbruster, Bounatouf, Hauswald (86. El Ghazali Bessas), Moser - Petrovic (46. Häußermann), Rother, Venturini - Haridi, Keck (90. Amara M'Bappe Camara), Sen.
Schiedsrichter: Heilig (Klettgau) - Zuschauer: 150.
Tore: 0:1 Venturini (55.), 1:1 Bub (56.), 1:2 Keck (57.), 1:3 Sen (60.), 2:3 Resch (79.), 3:3 Hodel (86.).


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!