Bezirksliga Herren 
Seger und Kelbi bleiben beim VfR Willstätt
Christian Seger gibt auch in der neuen Saison die Richtung beim VfR Willstätt vor. Bildquelle Peter Heck

Trotz sportlich durchwachsener Bilanz hat das Trainerduo des Fußball-Bezirksligisten VfR Willstätt verlängert und peilt in der Rückrunde Platz fünf bis neun an.

Zum Beginn des neuen Jahres hat Fußball-Bezirksligisten VfR Willstätt die Verträge mit Spielertrainer Christian Seger und dem spielenden Co-Trainer Eimen Kelbi für die kommende Saison verlängert.

Vor einem Jahr gab es eine sportliche Neuausrichtung beim VfR. Ricardo Almansa als sportlicher Leiter und Michael Hetzel als sein Stellvertreter haben die sportliche Verantwortung beim Bezirksligisten übernommen und werden weiterhin von den Beisitzern Rainer Groß und Mario Huck unterstützt. Der VfR Willstätt ließ mit der Verpflichtung von Spielertrainer Christian Seger und Eimen Kelbi als spielender Co-Trainer zur Saison 2021/22 aufhorchen. Der gemeinsame Neustart bei den Hanauerländern gestaltete sich jedoch holpriger als gedacht. Die Findungsphase nach der langen Corona-Zwangspause dauerte länger als angenommen, verletzte Spieler und auch positive Corona-Fälle im Kader des Bezirksligisten erforderten permanentes Improvisieren der Verantwortlichen. Mit Platz 13 bei einem Spiel weniger ist der VfR Willstätt hinter den eigenen Erwartungen zurückgeblieben, Zielsetzung des VfR vor der Saison war Platz fünf bis neun.

Tiefgreifende Analyse

In den letzten Wochen hat die sportliche Leitung gemeinsam mit dem Trainer-Team die Vorrunde und den Ist-Zustand der Mannschaft tiefgreifend analysiert. Die gemeinsamen Ansätze, Leitlinie, Spielidee und Philosophie sind gefunden, an der Umsetzung dieser ist man noch hinter den eigenen Vorstellungen geblieben. Seger, Kelbi, Almansa und Hetzel sind sich jedoch sicher den gemeinsam eingeschlagenen Weg auch in der kommenden Saison zusammen weiterzugehen.

,,Wir haben in den letzten Wochen viele gute Gespräche mit den Verantwortlichen geführt. Der Verein bietet uns ideale Rahmenbedingungen und eine sehr gute Infrastruktur. Auch das Engagement der sportlichen Leitung ist überdurchschnittlich gut und wir haben in den letzten Monaten zusammengefunden", so Spielertrainer Christian Seger. ,,Die Mannschaft hat Potenzial, jedoch im taktischen Bereich, in Sachen Disziplin und Einstellung auch noch großen Nachholbedarf", findet der ehemalige Oberliga-Spieler des Offenburger FV. ,,Trainer-Team und sportliche Leitung verstehen sich sehr gut und können gut zusammenarbeiten, von der Mannschaft muss jedoch noch ein bisschen mehr kommen, um erfolgreich zu sein", ergänzt Eimen Kelbi, der lange Jahre für den SV Linx und zuletzt für den Offenburger FV spielte.

Mannschaft weiterentwickeln

Der sportliche Leiter Ricardo Almansa ist ebenfalls überzeugt: ,,Christian und Eimen passen sehr gut zum VfR Willstätt, die jungen Trainer werden unsere Mannschaft weiterentwickeln. Wir haben die Zeit dazu, dies zusammen umzusetzen und freuen uns sehr über die Zusage der beiden für die neue Saison. Jetzt können wir uns vollkommen auf die Rückrunde konzentrieren und die Planung für die neue Saison vorantreiben." Michael Hetzel ergänzt: ,,Das Trainer-Karussell zur neuen Spielrunde ist gewaltig in Bewegung. Wir sind sehr froh darüber, dass die beiden Trainer trotz schwierigem Start dem Verein auch weiterhin das Vertrauen schenken und frühzeitig die Zusage für die neue Saison gegeben haben. Beide hatten auch Anfragen von höherklassig spielenden Vereinen vorliegen."

Am 15. Januar bitten Christian Seger und Eimen Kelbi die Mannschaft zum Vorbereitungsauftakt auf die Rückrunde. Beim VfR Willstätt möchte man den positiven Trend der zweiten Hälfte der zurückliegenden Hinrunde nach der Winterpause fortsetzen, um das Saisonziel Platz fünf bis neun am Ende noch erreichen zu können.


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!