Frauen Bundesliga 
SC Sands Trainer Fischinger: Der Wille entscheidet
Alexander Fischinger spricht mit Chiara Loos. Gemeinsam mit den Spielerinnen will der neue ­Trainer erneut den Klassenerhalt mit dem SC Sand schaffen. Bildquelle Peter Heck

Die Alarmglocken schrillen, wenn der SC Sand (12./1 Punkt) am Samstag (13 Uhr) in der Frauenfußball-Bundesliga den SC Freiburg (8./7 Punkte) empfängt.

Nach acht Spielen in der Meisterschaft warten die Ortenauerinnen immer noch auf den ersten Saisonsieg. Im zweiten Spiel nach dem Trainerwechsel, Alexander Fischinger löste seinen Nachfolger Matthias Frieböse vergangene Woche ab, soll der Knoten endlich platzen.

Jena und Bremen die Gegner

Das Südbaden-Derby gegen den SC Freiburg ist ein Duell zweier Mannschaften, die ihren Erwartungen hinterherhinken. Die Breisgauerinnen konnten sich allerdings vergangenes Wochenende mit dem 1:0-Heimsieg über Werder Bremen etwas Luft zur Abstiegszone verschaffen, der SC Sand blieb dagegen nach dem 1:4 in Essen auf dem letzten Tabellenrang hängen.
Vor diesem Hintergrund warnt der neue, alte Trainer Alexander Fischinger davor, nicht pauschal an ein erneutes ,,Wunder" wie im Frühjahr zu glauben, als der 57-jährige Schwarzwälder nach der Ablösung von Trainerin Nora Häuptle in den letzten vier Saisonspielen ungeschlagen blieb und den eigentlich schon so gut wie abgestiegenen SC Sand doch noch zum Klassenerhalt führte. ,,Es kommen in dieser Spielzeit eigentlich nur zwei Vereine infrage, die wir hinter uns lassen können - Jena und Bremen. Leider sind die beiden Spiele gegen diese Gegner bereits vorbei, ohne dass wir uns da gut präsentiert hätten. Dem trauere ich ein wenig nach", betont Fischinger.

Summer Green fehlt

Beim Gastspiel in Essen kreierte sein Team aber zumindest wieder ein paar Torchancen, die im bisherigen Saisonverlauf Mangelware waren. ,,Darauf lässt sich aufbauen. Auch der Einsatz, Körpersprache und Wille der Spielerinnen machen mir Mut", erklärt der Coach und verspricht, ,,alles, was ich habe, für den SC Sand reinzuhauen".
Aufseiten der Gäste aus dem Breisgau hat Hasret ­Kayikci im Heimspiel gegen Bremen vergangenes Wochenende die Rote Karte gesehen. ,,Das ist natürlich eine enorme Schwächung für den Gegner", sagt Fischinger zum Ausfall von Freiburgs ,,Zielspielerin". ,,Dennoch müssen wir über unser Limit gehen, um am Samstag überhaupt eine Chance gegen Freiburg zu haben. Die stehen schlechter da, als sie in Wirklichkeit sind. Die Freiburgerinnen werden in den kommenden Spielen ihre notwendigen Punkte holen. Am Samstag wird das Team gewinnen, welches den Sieg mehr will", ist der 57-Jährige überzeugt. Beim SC Sand fehlt weiterhin mit Summer Green (Anriss Syndesmoseband) die zentrale Spielerin im Angriff.


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!