SBFV-Rothaus-Pokal 
SBFV-Pokal: Ein großer Favoritensturz bleibt aus
Foul! Der Ottenhöfener Michael Golly sah für dieses Vergehen an Maximilian Leist vom Offenburger FV die Gelbe Karte. Bildquelle Stephan Hund

Linx macht mit 4:1 gegen Ottenau den Pokal-Hit gegen Oberachern in der zweiten Hauptrunde perfekt. Schutterwald verliert in Verlängerung gegen neun Bühlertaler. Oberwolfach freut sich nach Last-Minute-Sieg in Sulz nun auf den OFV.

Die ganz große Überraschung blieb aus in der ersten Hauptrunde des Südbaden-Pokals. Lediglich das glatte 4:0 des Bezirksligisten VfR Elgersweier im Stadt-Derby gegen den SC Offenburg überraschte. Der FV Rammersweier und der FV Schutterwald verpassten nur knapp ein Weiterkommen gegen die favorisierten SV Stadelhofen und SV Bühlertal. Gleiches galt für den FV Sulz gegen den SV Oberwolfach, den Wolftälern glückte in der 120. Minute noch der Siegtreffer und das Ticket für ein Heimspiel gegen den Offenburger FV.

FC Ottenhöfen - Offenburger FV 0:2

Der Offenburger FV hat die Pflichtaufgabe im Ottenhöfener Hasenwald souverän, aber ohne Glanz erledigt. Dem Oberliga-Aufsteiger spielte auf dem Kunstrasen der frühe Führungstreffer in die Karten, als Keeper Nicolai Knapp einen Versuch von OFV-Neuzugang Jean-Gabriel Dussot ins eigene Tor lenkte. Danach kontrollierte der Favorit das Geschehen, aber der Bezirksligist versteckte sich nicht. Mit etwas mehr Kaltschnäuzigkeit wäre vor der Pause sogar der Ausgleich drin gewesen. Auch nach dem Wechsel änderte sich das Bild nicht. Die Gäste wollten den Sack zumachen, fanden in der Ottenhöfener Defensive aber lange nicht die entscheidende Lücke. Auf der anderen Seite konnte Ottenhöfen zwar Nadelstiche setzen, aber diese nicht sauber zu Ende spielen. Nach dem 0:2 durch Luca Ernst (78.) war alles klar. „Es war ein verdienter Sieg des OFV, aber wir haben es ihnen zu keinem Zeitpunkt leicht gemacht und ein respektables Ergebnis erzielt“, so Ottenhöfens Trainer Pascal Altmann.
Tore: 0:1 Knapp (5./Eigentor), 0:2 Ernst (78.)

SV Linx - SpVgg Ottenau 4:1

Nach dem erwarteten Sieg gegen Landesliga-Aufsteiger SpVgg Ottenau empfängt der SV Linx in Runde zwei am 10. August Oberligist SV Ober­achern. Die Murgtäler, von den Ex-Linxern Norman Riedinger und Alexander Merkel trainiert, machten es dem Oberliga-Absteiger nicht leicht. Nach starkem Beginn der Linxer vergab Adel Daouri zweimal, ehe Merkel SVL-Keeper Sinan Süme ernsthaft prüfte. Die Gästeabwehr, die in der Vorsaison nur 16 Gegentore zuließ, erwies sich lange als unüberwindbar. Erst ein Handspiel von Kevin Walter brachte die Linxer Führung per Strafstoß durch Timo Schwenk (40.), mit einem sehenswerten Treffer sorgte Überraschungsstürmer Kemal Sert fürs 2:0. Davon unbeeindruckt spielte Ottenau nun frech auf, nach Flachschuss von David Schneider verhinderte Süme den Anschlusstreffer. Pech hatte SVL-Neuzugang Joshua Misic mit einer Rückgabe zum Torhüter, die Robin Nußbaum erlief und auf 2:1 verkürzte. Der Ex-Bahlinger Misic bügelte seinen Fehler aus und erhöhte nach feinem Rubio-Zuspiel auf 3:1. Daouri überwand Keeper Schnaibel nach toller Ballbehandlung zum 4:1. Angetrieben von Merkel hatte Ottenau zwei Riesenchancen durch Marco Herm und Schneider, aber Süme war nicht zu überwinden und hielt auch einen Strafstoß von Marcel Grabacziok (88.) stark.
Tore: 1:0 Schwenk (40./Hand­elfmeter), 2:0 Sert (45.+1), 2:1 Nußbaum (69.), 3:1 Misic (76.), 4:1 Daouri (82.)

SC Durbachtal - SC Lahr 0:4

Nach dem eindrucksvollen 5:1 in der Qualifikationsrunde gegen den Verbandsligisten Kehler FV ging der SC Durbachtal auch gegen den nächsten Verbandsligisten SC Lahr selbstbewusst ins Spiel. Doch nach zehn Minuten hieß es 0:1, als die Lahrer durch ihren spielenden Co-Trainer Violand Kerellaj einen Konter erfolgreich abschlossen. Beim 0:2 versenkte Neuzugang Konstantin Fries eine zu kurz geratene Abwehraktion, und als Kerellaj zu einfach in eine weitere Umschaltaktion kam, erhöhte er auf 0:3 nach 34 Minuten. Während sich der Verbandsliga-Absteiger trotzdem mühte, nach der Pause zwei gute Chancen vergab, unter anderem durch Patrick Gür, und dann in der Schlussviertelstunde alles auf eine Karte setzte, machte Ousman Bojang (78.) endgültig den Deckel drauf - die ballsicheren Gäste agierten bei knapp 30 Grad eiskalt im Abschluss.
Tore: 0:1 Kerellaj (10.), 0:2 Fries (30.), 0:3 Kerellaj (34.), 0:4 Bojang (78.)

FV Rammersweier - SV Stadelhofen 2:6 n.V.

Nach dem 5:1 gegen Langenwinkel wäre dem FV Rammersweier um ein Haar die nächste Überraschung gegen einen Landesligisten gelungen. Antony Anzaldi in der 3. Minute und Markus Felka (22.) ließen den Bezirksliga-Aufsteiger früh jubeln gegen den SV Stadelhofen. Nico Schwab verkürzte kurz nach der Pause für die ambitionierten Renchtäler um ihren neuen Spielertrainer Adrian Vollmer, die danach auf den Ausgleich drängten - aber lange Zeit erfolglos. Vollmer höchstselbst erzielte aber in der Nachspielzeit noch den Ausgleich und rettete sein Team damit in die Verlängerung. Den Rückenwind durch diesen späten Glücksmoment nahm der SVS mit und drehte das Spiel durch einen Treffer des eingewechselten Christopher Bohnert. Zudem konnte der Favorit noch frische Kräfte bringen, während FVR-Coach Umberto Vulcano nur einen dünnen Kader zur Verfügung hatte. Rico Schmieder sorgte mit einem verwandelten Foul­elfmeter in der 103. Minute für die Vorentscheidung. Doch der FVR gab nicht auf, vergab aber einen Elfmeter durch Stefano Anzaldi in Minute 109. Statt Hochspannung erhöhten Felix Gräber und Ali Abdalla noch auf 2:6.
Tore: 1:0 A. Anzaldi (3.), 2:0 Felka (22.), 2:1 Schwab (53.), 2:2 Vollmer (90.+2), 2:3 Bohnert (95.), 2:4 Schmieder (103./Foulelfmeter), 2:5 Gräber (119.), 2:6 Abdalla (120.)

VfR Elgersweier - SC Offenburg 4:0

Im Offenburger Derby landete der Bezirkspokalsieger einen auch in dieser Höhe verdienten 4:0-Sieg gegen den SC Offenburg. Nach kurzer Abtastphase hatte der SCO leichte Feldvorteile, aber der VfR erspielte sich Chancen. Nach der Trinkpause nutzte Tim Kempf eine Unachtsamkeit in der SCO-Defensive zum 1:0. Trotz weiterer Möglichkeiten für den VfR fielen bis zum Pausenpfiff keine weiteren Tore. Auch nach dem Wechsel kam der SCO kaum zu gelungenen offensiven Aktionen und hatte mit dem schnellen Konterspiel der Gastgeber große Probleme. Tim Kempf und Yannis Vogelwiesche vergaben sehr gute Chancen, so war das 2:0 durch Schwarz hochverdient. Danach gab es kaum noch Gegenwehr vom Landesligisten, Elgersweier erhöhte sogar noch. Bester SCO-Akteur war Torwart Grimm, der durch einige sehr gute Paraden ein Debakel für die Gäste verhinderte.
Tore: 1:0 Kempf (29.), 2:0 Schwarz (65.), 3:0 Kempf (80.), 4:0 Blendl (87.) - Rote Karte: Yildirim (SCO/nach dem Abpfiff)

SV Bühlertal - FV Schutterwald 2:0 n.V.

Eine über 120 Minuten spannende Partie gab es auf dem Mittelberg. Das bessere Ende hatte der Verbandsligist für sich, jedoch präsentierte sich der kämpferisch starke Landesligist über die meiste Zeit ebenbürtig. Der Favorit war nur bis zur 25. Minute überlegen. Gute Torchancen von Westermann und Metzinger blieben ungenutzt. Danach kam der FVS besser in die Partie, kurz vor dem Pausenpfiff landete ein Freistoß von Schneckenburger an der SVB-Latte. Nach dem Seitenwechsel blieb die Partie ausgeglichen, wurde aber hektisch. Der FVS vergab Chancen durch Kopf, Balta und Burgert, während Bühlertal einige Male gefährlich vors Tor kam, Volk war aber sicherer Rückhalt für die Gäste. In der Verlängerung sahen Heller und Schöniger Gelbrot, der FVS schien auf der Siegerstraße, zumal ein 0:0 genügt hätte. In Minute 111 nach einem vermeidbaren Freistoß verlängerte aber Westermann den Ball per Kopf ins lange Eck zum 1:0. Als Schutterwald mehr riskieren musste, war es erneut Westermann, der nach einem Konter zum 2:0 einschob.
Tore: 1:0 Westermann (111.), 2:0 Westermann (114.) - Gelbrot: Heller (105.), Schöniger (106./beide Bühlertal)

FV Sulz - SV Oberwolfach 1:2 n.V.

Im ersten Durchgang hatte der stark ersatzgeschwächte SV Oberwolfach mehr Ballbesitz, doch der Bezirksligist immer wieder gefährliche Umschalt-Momente. Zweimal Kiesele hatte gute Gelegenheiten, und gegen den freien Nico Koch parierte Gästekeeper Tobias Armbruster stark. Der Landesligist hatte zunächst nur Halbchancen durch Jonas Dieterle und Tobias Dreher. Diese beiden Spieler waren es, die mit dem besten Oberwolfacher Spielzug für das 0:1 durch Dieterle sorgten. Nur zwei Minuten später fiel das 1:1. Nach einem Kontakt von Keeper Armbruster am flinken Sulzer Außenspieler Studer gab es Strafstoß, den Mirko Weidenbach sicher verwandelte. Die zweite Halbzeit verlief ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. Der SVO hatte in der Schlussphase mehr Körner und Jonas Dieterle zwei gute Chancen. Der letzte Hochkaräter gehörte Sulz, Binder scheiterte an Torwart Armbruster. In der Verlängerung startete der SVO ein Powerplay, und Dreher glückte per Kopf in der 120. Minute nach Flanke von Theo Rothfuß der nötige Siegtreffer für die klassenhöheren Wolftäler, die sich nun auf ein Heimspiel gegen den OFV freuen.
Tore: 0:1 Dieterle (39.), 1:1 M. Weidenbach (41./Foulelfmeter), 1:2 Dreher (120.)

FV RW Elchesheim - SC Hofstetten 3:1

Für den Sportclub Hofstetten gab es beim Verbandsliga-Mitaufsteiger FV RW Elchesheim eine 1:3-Niederlage. Es war ein Fifty-Fifty-Duell mit besserem Ausgang für die Gastgeber, die ihre wenigen Chancen konsequent nutzten. War in Durchgang eins die Elf von SCH-Spielertrainer Dennis Kopf dominierend, hatte das RW-Team um Spielertrainer Dirk Rohde mehr Spielanteile nach der Pause. Elchesheim ging schon in der ersten Minute in Führung. Ein zu kurz abgewehrter Eckball fiel vor die Füße von Kapitän Dennis Liebsch, der aus zehn Metern traf. Hofstetten drängte auf den Ausgleich, einen schönen Spielzug schloss Jannik Schwörer in Minute 26 sehenswert zum längst verdienten 1:1 ab. Elchesheim hatte Glück, als Marc Hengstler für Jonas Krämer aufgelegt hatte und dann bei einer Direkt­abnahme von Michael Krämer, die das Tor knapp verfehlte. Nach der Pause waren die Gastgeber präsenter. Rohde bediente Neuzugang Emre Ekiz (52.), der Keeper Daniel Lupfer keine Chance ließ. Elchesheim hatte nun weitere Möglichkeiten. Der Sportclub konnte sich langsam vom Druck befreien. Bei einem Entlastungsangriff der Rohde-Elf wurde Nikola Kandic im Strafraum gerempelt und kam zu Fall, Schiri Armin Hamidi zeigte auf den Punkt. Lupfer hielt den Elfmeter von Rico Olajos, doch im Nachsetzen erhöhte Kandic (76.) auf 3:1.
Tore: 1:0 Liebsch (1.), 1:1 Schwörer (26.), 2:1 Ekiz (52.), 3:1 Kandic (76.)

1. Runde SBFV-Pokal

TuS Oppenau - SV Oberachern 2:4
FC Ottenhöfen - Offenburger FV 0:2
VfR Elgersweier - SC Offenburg 4:0
FV RW Elchesheim - SC Hofstetten 3:1
SV Bühlertal - FV Schutterwald n.V. 2:0
SV Linx - SpVgg Ottenau 4:1
Rammersweier - Stadelhofen n.V. 2:6
SC Durbachtal - SC Lahr0:4
FV Sulz - SV Oberwolfachn.V. 1:2
SC Wyhl - Bahlinger SC 1:2
TuS Lörrach-Stetten - FSV Stegen 1:3
Türk. SV Singen - Bad Dürrheimn.V. 2:1
Würmersheim - SV Kuppenheimn.V. 1:3
FC Pfaffenweiler - FV Tennenbronn 4:1
FC Radolfzell - FC Villingen 0:6
SC Pfullendorf - FC Neustadt 6:0
Waldshut - Öhningen-Gaienhofen 1:5
VfB Bühl - SV Mörsch 3:0
TSV Aach-Linz - FC Überlingen 1:5
SV Biengen - FV Herbolzheim n.V. 2:5
DJK Donaueschingen - VfR Stockach 5:0
1. FC Rielasingen-Arlen - FC Singen 3:2
FC 08 Tiengen - FC Auggen 2:3
SV 08 Laufenburg - FSV Rheinfelden 1:2
Hegauer FV - SpVgg F.A.L. 0:2
SV Endingen - SV Weil n.E. 6:7
FC Denzlingen - VfR Hausen 1:5
FC Teningen - Lörrach-Brombach 3:0
Mundingen - Ballrechten-Dottingen 6:2
SV Au-Wittnau - Freiburger FC n.V. 3:7
SF Elzach-Yach - FC Waldkirch 3:0
Dettingen-Ding. - Gottmadingen 2.8.


Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!