Bezirksliga Herren 
Bezirksliga: SC Offenburg kann Druck auf Spitze aufbauen
Fehlen ihren Teams am Wochenende: Lionel Labad vom SV Niederschopfheim (vorne) und Narek Sermanoukian vom SC Offenburg. Bildquelle Ulrich Marx

Zweiter will morgen gegen Seelbach vorlegen / Rammersweier gastiert ebenfalls morgen beim Tabellenführer / Oberschopfheim lauert

Vor einer Mammutaufgabe steht der FV Rammersweier am 21. Spieltag der Fußball-Bezirksliga bereits morgen beim Tabellenführer in Oberwolfach. Ebenfalls morgen ist der SC Offenburg im Heimspiel gegen den FSV Seelbach auf Wiedergutmachungskurs, während der Zeller FV mit einem Sieg in der Fremde den direkten Konkurrenten aus Oberkirch überholen will und der FV Sulz sich beim starken Aufsteiger in Elgersweier beweisen muss. Die übrigen Spiele finden am Sonntag (15 Uhr) statt.

 

Elgersweier - Sulz (Samstag, 15 Uhr)

Der VfR Elgersweier startete perfekt mit einem 2:0 gegen Unterharmersbach ins neue Jahr. Dementsprechend zufrieden äußerte sich Coach Jörg Ziebold: »Wir waren das bessere Team, deshalb geht der Sieg auch in Ordnung.« Im Heimspiel gegen die nur einen Punkt besser gestellten Gäste aus Sulz möchte der VfR an diese Leistung anknüpfen und gleich den nächsten Dreier einheimsen. »Für mich gehört Sulz zu den spielstärksten Mannschaften der Liga. Trotzdem werden wir alles daran setzen, um ebenbürtig zu sein - und dann ist alles möglich«, ist Ziebold optimistisch.

Trotz einer Vielzahl an Torchancen kam der FV Sulz beim SC Durbachtal II nicht über ein 0:0 hinaus. »Vor dem gegnerischen Tor waren wir einfach nicht abgezockt genug. Das Ergebnis war sehr enttäuschend«, bilanzierte Trainer Jan Herdrich. In der Fremde möchte der Tabellensechste schnell wieder in die Spur finden und Elgersweier auf Abstand halten. »Da haben wir ein schweres Spiel vor der Brust. Zielvorgabe ist trotzdem, etwas Zählbares einzuheimsen«, so Herdrich.

 

SC Offenburg - Seelbach (Samstag, 15 Uhr)

Eine knappe 2:3-Niederlage musste der SC Offenburg in Oberharmersbach hinnehmen. »Wir haben es im ersten Durchgang verpasst, unsere Chancen zu nutzen, stattdessen kassierten wir einen dummen Gegentreffer. Im Anschluss hat es der Gegner dann clever gemacht«, bedauerte Trainer Serkan Nezirov den Punktverlust. Auch im Heimspiel gegen den nur drei Ränge schlechter platzierten FSV Seelbach erwartet den Tabellenzweiten ein harter Brocken. »Das wird ein heißer Tanz. Wir müssen die schnellen Stürmer unter Kontrolle kriegen«, fordert Nezirov, der auf Sermanoukian verzichten muss und um den Einsatz von Yildirim bangt. Cisse kehrt in den Kader zurück.

 

Oberkirch - Zell a. H. (Samstag, 15.30 Uhr)

Nach 60 Minuten und einer 4:1-Führung im Rücken standen die Zeichen beim Zeller FV im Heimspiel gegen den SV Niederschopfheim auf Sieg. Doch dann gab das Team um Trainer Patrick Hummel den fast sicher geglaubten Dreier aus der Hand. »Wir waren nicht clever genug und sind momentan noch auf der Suche nach der Balance zwischen Defensive und Offensive. So einen Vorsprung müssen wir ins Ziel bringen«, bedauerte Co-Trainer Jochen Armbruster das 4:4-Remis. Trotzdem will der Aufsteiger den Kopf nicht in den Sand stecken: »Wir werden aus unseren Fehlern lernen und wollen gleich in Oberkirch die volle Punkteausbeute einfahren.« Im Kampf um den Ligaverbleib wäre ein Sieg Gold wert, denn so könnte der Tabellen-14. am direkten Konkurrenten vorbeiziehen.

 

Oberwolfach - Rammersweier (Samstag, 18 Uhr)

»Obwohl wir zu Beginn ganz gut im Spiel waren, haben wir alle drei Gegentore selbst verschuldet und waren insgesamt einfach nicht clever genug«, beklagte Umberto Vulcano, Trainer des FV Rammersweier, die 0:3-Heimniederlage gegen den direkten Konkurrenten aus Oberkirch. Nun muss der Vorletzte ausgerechnet zum Liga-
primus nach Oberwolfach. »Wir wissen um die individuelle Qualität des Gegners und müssen uns in Sachen Einstellung und Engagement erheblich steigern«, sagte Vulcano, der auf A. Anzaldi verzichten muss. Dafür hat Hügel seine Sperre abgesessen.

 

O'schopfheim - Haslach

»Wir sind defensiv gut gestanden und kamen vorne zu einigen klaren Torchancen. Der Sieg geht in Ordnung«, war Oberschopfheims Trainer Sebastian Bruch zufrieden nach dem 3:2-Erfolg über Willstätt. Im ersten Heimspiel 2019 möchte der Aufsteiger nun nachlegen, auch wenn Gegner SV Haslach jüngst mit dem Sieg über Spitzenreiter SV Oberwolfach ein Ausrufezeichen gesetzt hat. »Die Gäste verfügen über ein kompaktes Team, welches wir nicht unterschätzen dürfen. Wenn wir über 90 Minuten konzentriert unsere Leistung abrufen, dann können wir zu Hause auch gewinnen«, glaubt Bruch.

 

U'harmersb. - N'schopfh.

Von einer verdienten Niederlage sprach Unterharmersbachs Co-Trainer Manuel Jilg nach dem 0:2 in Elgersweier. »Wir müssen einfach akzeptieren, dass der Gegner besser war«, zog Jilg ein kurzes Resümee. Vor heimischem Publikum möchte sich die Elf um Chefcoach Markus Eichhorn nun aber steigern, um gegen den SV Niederschopfheim drei Punkte einzufahren. »Wir wissen um die Spielstärke der Gäste, wollen am Ende aber als Sieger vom Platz gehen«, so Jilg, der noch um die Einsätze von S. Schwarz und Bühler bangen muss. Sobieranski und Ben-Aissa fallen sicher aus.

»Wir haben nach dem 1:4-Rückstand eine tolle Moral und einen großen Willen gezeigt und so noch einen Punkt gerettet«, sprach Niederschopfheims Coach Dominic Künstle das turbulente 4:4 beim Zeller FV an. In Unterharmersbach möchte man sich nun für die 1:3-Niederlage aus dem Hinspiel revanchieren und punkten. »Uns erwartet ein robuster Gegner, bei dem wir in die Zweikämpfe kommen müssen«, weiß Künstle. Willmann (Urlaub), Labad (beruflich verhindert) und Kühne (gesperrt) stehen ihm nicht zur Verfügung.

 

Durbacht. II - O'harmersb.

Tabellenschlusslicht SC Durbachtal II konnte sich über einen Punktgewinn beim 0:0 gegen Sulz freuen. Dementsprechend zufrieden äußerte sich Trainer Simon Lehmann: »Das Erfolgserlebnis tut uns auf jeden Fall gut.« Im Heimspiel gegen Oberharmersbach will die Landesliga-Reserve an die Leistung anknüpfen und die kampf- und spielstarken Gäste ärgern. »Trotz dezimiertem Kader werden wir alles geben, um dem Gegner Paroli zu bieten«, so Lehmann.

Auch Oberharmersbachs Coach Manfred Hellmig war nach dem 3;2-Erfolg gegen den SC Offenburg zufrieden. »Meine Jungs haben das gut gemacht und Moral gezeigt. Genau so wollen wir auch auswärts agieren«, so Hellmig, der die Bilanz auf fremdem Rasen mit dem dritten Sieg in Folge aufpolieren möchte.

 

SC Lahr II - Willstätt

Die Verbandsliga-Reserve des SC Lahr ging beim 0:1 bei Kellerkind Ettenheim leer aus. Vor heimischem Publikum will sich die Elf von Trainer Andrej Zerr nun vom punktgleichen VfR Willstätt absetzen. Mit einem Dreier könnte Lahr II sogar wieder auf einen einstelligen Tabellenplatz vorrücken.

 

SV Hausach - FV Ettenheim

Mit 2:3 verlor der SV Hausach in Seelbach. Für Klaus Dold war die knappe Niederlage bei seinem Debüt als SVH-Trainer »verdient«. Seinem Team fehlte nach vorne die Durchschlagskraft. Zwar war Hausach in der ersten Hälfte aggressiv in den Zweikämpfen und schaltete schnell um, jedoch war dies nicht das ganze Spiel der Fall. »Daran gilt es zu arbeiten«, so Dold. Der punktgleiche FV Ettenheim, der am Sonntag im Waldstadion gastiert, konnte zum Auftakt mit 1:0 gegen die U23 des SC Lahr gewinnen und geht mit Rückenwind in dieses brisante Duell im Abstiegskampf. Im Hinspiel gab es ein 1:1. Für den SVH wäre nun ein Heimsieg extrem wichtig: »Zuhause müssen wir versuchen, die Punkte hier zu behalten«, so Dold, der eventuell auf denen ein oder anderen gesundheitlich angeschlagenen Spieler verzichten muss.


Top-Torjäger der Liga

1. Jonas Wolf (SV Oberwolfach) 28
Frederic Burger (SV Oberwolfach) 28
3. Stefan Schwarz (FV Unterharmersbach) 23
4. Dimitri Holm (SV Oberschopfheim) 22
5. Lars Bischler (VfR Elgersweier) 20
6. Michael Schwanz (FV Ettenheim) 18
Aliu Cisse (SC Offenburg) 18
8. Fabian Kloos (FSV Seelbach) 17
Oissim Nabti (SV Niederschopfheim) 17
10. Jens Kiesele (FV Sulz) 15
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!