Kreisliga B Staffel I 
Kreisliga B Staffel I: Zwei Hanauerland Derbys am Wochenende
Florian Till (l.) und der FV Altenheim möchten nach der Niederlage gegen den SC Sand wieder punkten. Bildquelle Sven Bilz

Für Insider nicht ganz unerwartet hat der SC Sand mit seinem 7:2-Heimsieg gegen Tabellenführer Altenheim das Rennen an der Spitze der Fußball-Kreisliga. Staffel 1, wieder spannend gemacht. Durch diesen überraschenden Sieg gewinnen die zwei Hanauerland-Derbys, wo in Bodersweier gegen Freistett II und in Leutesheim gegen Diersheim, die unmittelbaren Verfolger aufeinander treffen, eine noch besondere Brisanz. Bereits am Samstag um 16 Uhr erwartet der SV Neumühl den SV Honau. Alle anderen Begegnungen werden am Sonntag um 15 Uhr angepfiffen.

Neumühl - Honau

Ob es dem SV Neumühl am Samstag durch einen Heimsieg gegen Hoanu gelingt, die »Rote Laterne« abzugeben? Beim jüngsten 2:4 gegen Eckartsweier war man lange an einem Remis dran und kassierte erst in der Schlussphase die entscheidenden Gegentreffer. Mit Honau reist jedenfalls keine Übermannschaft in die Kehler Vorstadt, also erscheint ein Unentschieden durchaus drin. Enttäuschung herrschte bei den Gästen nach der 0:3-Niederlage zu Hause gegen die Reserve des SV Freistett, Pascal Knörle: »Unsere Mannschaft hat vor allem in der zweiten Halbzeit so gut wie alles vermissen lassen. Auch unsere lange Verletztenliste kann hierfür keine Entschuldigung sein. Die beiden Platzverweise waren dann noch das i-Tüpfelchen. In Neumühl müssen wir gewinnen, damit wir nicht komplett den Anschluss ans obere Tabellendrittel verlieren. Johny Smutny und Frederic Schneider sollten wieder einsatzfähig sein«.

 

Bodersweier - Freistett II

Mit 0:1 unterlag der FV Bodersweier in Diersheim. SVBPressesprecher Sven Bilz: »Unser Auftritt war nicht das Gelbe vom Ei. Gegen Freistett müssen jetzt drei Punkte eingefahren werden. Das funktioniert aber nur, wenn die sich bietenden Chancen auch in Tore umgemünzt werden.« Die Gäste haben derzeit eine guten Lauf und fahren als Tabellenzweiter nach Bodersweier. Trainer Patrick Berger: »Wir wollen den Schwung aus den letzten beiden Derby-Siegen mitnehmen. Jedoch wissen wir um die Qualitäten des Gegners und hoffen zunächst mal auf auf einen Zähler.«

 

Auenheim - Rheinbischofsheim

Der FV Auenheim hat mit dem 2:0-Sieg in Önsbach seinen Platz in der Verfolgergruppe gefestigt. Spielausschuss Roman Adler: »Der Dreier war wichtig und verdient. Jetzt folgen drei Derbys und da wollen wir das Maximum rausholen. Zunächst empfangen wir Rheinbischofsheim. Wenn wir weiter aus einer stabilen Defensive agieren und unsere Stärken richtig einsetzen könnte der nächsten Sieg möglich sein. Wir sind komplett und ich guter Dinge«. Einfach keine Konstanz in ihre Leistung bringen die Gäste. Spielausschuss Hannes Eckert: »Beim 3:4 gegen Leutesheim zeigte unsere Mannschaft wieder ihre schwächere Seite und ist an einfachen eigenen Fehlern gescheitert. Wenn man zu Hause vier Gegentore fängt ist es halt nahezu unmöglich zu gewinnen. Jetzt geht es zum FV Auenheim, der im Moment einen guten Lauf hat. Ich bin gespannt wie sich unsere Mannschaft präsentiert. Personell sind außer Frank Schepers alle Mann an Bord.«

 

Altenheim - Önsbach

Der FV Altenheim bleibt trotz seiner 2:7-Niederlage in Sand an der Tabellenspitze und diese Führungsposition scheint zu Hause gegen den Tabellenvorletzten SC Önsbach nicht gefährdet. Goldscheuer - Sand In Goldscheuer freute man sich über die beiden Derby-Siege gegen Neumühl und Sundheim. Ob das dadurch gewonnene Selbstvertrauen ausreicht um gegen den SC Sand zu bestehen wird sich am Sonntag zeigen. Mit breiter Brust können die Gäste nach ihrem 7:2-Sieg gegen Tabellenführer Altenheim zu den Sportfreunden reisen und wer Trainer Viktor Stürz kennt weiß, dass dieser für seine Mannschaft bestimmt noch einen Platz in den oberen Regionen der Tabelle sieht.

 

Eckartsweier - Sundheim

Einen verdienten Auswärtssieg seiner Mannschaft hat der Eckartsweirer Vorsitzende Francis Schultz beim 4:2 in Neumühl gesehen. Ein großes Manko bleibt seiner Meinung nach aber die Chancenverwertung. Aufgrund dieser Tatsache wäre er gegen Sundheim mit einem Remis nicht unzufrieden. Ausgerechnet im Derby gegen Goldscheuer kassierten die Gäste ihre erste Heimniederlage. Sportvorstand Ralf Krämer: »Natürlich sind bei unserer jungen Mannschaft Rückschläge immer mal drin. Dennoch hätten wir gegen die Sportfreunde gewinnen müssen. Beim spielstarken SV Eckartsweier wollen wir zumindest nicht verlieren.«

 

Leutesheim - Diersheim

Auf eine schwere Heimaufgabe ist man in Leutesheim vorbereitet. SVL-Spielleiter Stefan Heitz: »Wir treffen auf einen zweikampfstarken Gegner, der individuell gut besetzt ist und in der Defensive klug agiert. Diersheim reist ja mit unserem Ex-Coach Armin Reichmann an, was die Aufgabe sicherlich noch interessanter macht. Wir wollen in jedem Fall gewinnen«. Marius Schmidt ist bei den Platzherren gesperrt und Daniel Müller verhindert. Jannik Bernhardt und Yaya Touray sind wieder einsatzbereit. Beim 1:0-Sieg gegen Bodersweier hat Gästecoach Armin Reichmann eine kämpferisch überragende Leistung seiner Mannschaft gesehen: »Jetzt treffen wir in Leutesheim auf eine Truppe, die ich aufgrund ihrer Neuzugänge schon vor der Runde ganz oben auf dem Zettel hatte. Durch die Tabellensituation ist es nun ein echtes Spitzenspiel. Trotz der überragenden Offensive des Gegners sehe ich uns nicht chancenlos. Wir sind defensiv stabil und werden auch nach vorne Lösungen finden. Mit einem Sieg könnte wir uns ein bisschen von den Gastgebern absetzen. Ich könnte aber auch mit einem Unentschieden gut leben.«


Top-Torjäger der Liga

1. Marco Klöpfer (SV Leutesheim) 15
2. Dennis Schulz (Spvgg Kehl-Sundheim) 12
3. Florian Broß (VfR Rheinbischofsheim) 11
4. Niels Huber (SC Sand) 9
Michael Boschert (SV Diersheim) 9
6. David Behnke (FV Bodersweier) 8
Andreas Schulz (FV Auenheim) 8
Pierre Wagner (SV Diersheim) 8
9. Stephan Hemmler (FV Bodersweier) 7
Daniel Kirchhofer (SV Leutesheim) 7
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!