Oberliga Baden-Württemberg 
SV Linx kassiert Ausgleich in der Nachspielzeit
Nathan Recht (vorne) hatte beim 2:2 gegen Neckarsulm auf der rechten Abwehrseite viel Arbeit. Bildquelle Christoph Breithaupt

Der SV Linx hat im fünften Heimspiel den vierten Sieg aus der Hand gegeben. Nachdem Adrian Vollmer mit einem Doppelschlag eine 2:0-Führung herausgeschossen hatte, glich Gästestürmer Volkan Demir, der bereits kurz vor der Pause den 1:2-Anschlusstreffer erzielt hatte, in der 92. Spielminute zum 2:2 aus. 

»Ich könnte vier Geschichten zu diesem Spiel erzählen«, sagte SVL-Coach Sascha Reiss bei der Auflistung der Ungeschicklichkeiten, die dem vierten Saisonsieg im Wege standen: Zwei individuelle Fehler, die Ampelkarte für Michael Schindler (55.), wonach Linx 35 Minuten lang in Unterzahl spielte, und die Augenverletzung, die Stürmer Marc Rubio (33.) zum Ausscheiden zwang.

Schweigeminute
Nach einer Schweigeminute zum Gedenken an den im Alter von 67 Jahren in der vorigen Woche verstorbenen Fußball-Berichterstatter Manfred Allgeier, der enge Beziehungen zum SV Linx hatte, war sofort erkennbar, dass der Gast nicht ohne Punktgewinn die Heimreise antreten wollte. Volkan Demir köpfte den Ball auf den Querbalken und zielte Sekunden später knapp vorbei. Linx war permanent damit beschäftigt, den Gegner in Schach zu halten. Vor allem die beiden Außenverteidiger Geoffrey Feist und Dennis Kopf leisteten Schwerstarbeit. Adrian Vollmer gab dem Spiel dann eine andere Richtung. Marc Rubio sah mit dem Rücken zum Tor keine Lücke, spielte den Ball in den Lauf von Jean-Gabriel Dussot und dessen gefühlvollen Heber über die Abwehr köpfte Adrian Vollmer gegen die Laufrichtung von NSU-Keeper Marcel Susser zum 1:0 (26.) für Linx ein. 
Damit war der Spielverlauf erst einmal auf den Kopf gestellt. 

Zwei Tore von Adrian Vollmer
Es folgte der erste Rückschlag, als Marc Rubio bei einem Abwehrschlag den Ball aus kurzer Distanz auf das rechte Auge bekam, blutend den Platz verließ und in die Klinik nach Offenburg gefahren wurde. Den Ausfall schien Adrian Vollmer zu kompensieren, als er nach sehenswertem Dribbling und präzisem Zuspiel von Jean-Gabriel Dussot (41.) zum 2:0 einschoss. Es war der siebte Treffer des Linxer Torjägers, der ihm Rang zwei in der Torjägerliste bescherte.
Alles deutete nun auf einen Linxer Heimsieg hin, aber drei Minuten vor dem Pausenpfiff wollte Linksverteidiger Geoffrey Feist den Ball zum Abstoß für Linx über die Torauslinie rollen lassen, bekam ihn aber ungeschickt an den rechten Fuß. Gästespieler David Gotovac erkannte die Situation, spielte zu Volkan Demir, der mühelos zum 2:1 einschoss.

Gelb-Rote Karte für Schindler
Das Gegentor kurz vor dem Seitenwechsel war höchst gefährlich, zumal Adrian Vollmer das 3:1 vergab und der mit der Gelben Karte vorbelastete Michael Schindler (55.) zehn Minuten nach dem Wechsel für sein taktisches Foul die Ampelkarte sah. 
Neckarsulm erhöhte den Druck, aber so richtig Gefahr vor dem Linxer Tor kam nicht auf. Doch es es folgte der vierte Lapsus der Linxer: Schlussmann Joshua Huelsmann konnte nach einem strammen Distanzschuss den Ball zwar zur Seite abwehren, aber da stand David Gotovac, der den freistehenden Colkan Demir bediente - und eine Minuten vor dem Abpfiff stand es 2:2. 

Mittwoch Pokalspiel
Das Gegentor glich einem K.o.-Schlag für die Linxer, die aufopferungsvoll gekämpft hatten, dafür aber nicht belohnt wurden. Riesenfreude dagegen beim den Gas. »Wir haben in den letzten beiden Begegnungen vier Punkte hergegeben und damit einen sicheren Platz im Mittelfeld verpasst, jetzt müssen wir bei den Stuttgarter Kickers was holen«, so Sascha Reiss schmunzelnd angesichts der Stärke des Gegners. Neckarsulms Coach Marcel Busch hatte schon nach dem Schlusspfiff einen Freudentanz aufgeführt. ,,Der Punktgewinn war glücklich weil er eine Minute vor Spielende zustande kam aber angesichts der Leistung meiner Mannschaft in der zweiten Halbzeit ist er verdient«, so Busch. 
Die Chance zur Wiedergutmachung hat der SV Linx am kommenden Mittwoch (15:30 Uhr) wenn das Team von Sascha Reiss im Verbandspokal beim Landesligisten FC Teningen ins Viertelfinale einziehen will.

SV Linx - Neckarsulmer SU 2:2 (2:1) 
Linx: Huelsmann - Kopf, Schmider, Gülsoy, Feist - Schindler, Venturini (57. Merkel) - Dussot (90.+3 Kaiser), A. Vollmer, Recht (83. Schwörer) - Rubio (33. Tine).
Necharsulm: Susser - Gotovac, Schmelzle, Klotz, Islamaj - Schneckenberger, Müller (75. Yazji) - Seybold, Albert (61. Ayvaz), Gebert (68. Barini) - Demir.
Schiedsrichter: Osmanagic (Stuttgart) - Zuschauer: 252
Tore: 1:0 A. Vollmer (26.), 2:0 A. Vollmer (41.), 2:1 Demir (42.), 2:2 Demir (90.+2).
Gelb-Rote Karte: Schindler (55./Linx).


Top-Torjäger der Liga

1. Marcel Sökler (SGV Freiberg Fußball) 19
2. Kevin Dicklhuber (1. Göppinger SV) 14
3. Adrian Vollmer (SV Linx) 12
Mijo Tunjic (SV Stuttgarter Kickers) 12
5. Marc Rubio (SV Linx) 10
6. Cristian Giles Sanchez (SSV Reutlingen) 9
7. Simon Lukas Lindner (FSV 08 Bissingen) 8
Tobias Klein (Bahlinger SC) 8
Benedikt Haibt (FC 08 Villingen) 8
Gabriel Gallus (SV Oberachern) 8
Werde Teil der Fußball-Community in der Ortenau und repräsentiere Deinen Verein.
Am Ende der Saison verlosen wir
attraktive Prämien!